Seite 1 von 1

hat man Anrecht auf Vermeidung "ähnlich" klingender Marken?

Verfasst: 02.09.18, 18:48
von krankenhausfrager
Hallo,
ich habe ein kleines Unternehmen mit Internetauftritt, dessen Domain (und mailadressen) auf die Firma lauten. Die Marke ist seit 8 Jahren beim Marken- und PAtentamt auf mich registriert. Nun hat jemand eine Domain gekauft, die wie meine lautet und lediglich um einen Buchstaben am Ende ergänzt. Also z.B. hiesse meine website (Beispiel!) http://www.dieseda.de und jemand hat http://www.dieserda.de registriert.
Das wäre mir im Prinzip egal, wenn nicht folgendes Problem aufgetreten wäre: mehrere meiner Kunden haben den Namen bereits verwechselt und mails sind dann dort gelandet. Dies habe ich erst heute erfahren, weil sich Kunden bei mir beschwert hatten. Habe ich aus Sicht der Rechtsexperten hier eine Chance, über das Marken- und Patentrecht zu gehen? Freue mich sehr über Antworten!

Re: hat man Anrecht auf Vermeidung "ähnlich" klingender Mark

Verfasst: 02.09.18, 19:31
von Hr. Freitag
Es ist ja gar nicht so ungewöhnlich, dass es Nachnamen mit unterschiedlichen Endungen gibt.

Nehmen wir mal an, jemand heißt Hans Lüder (frei erfunden). Der registriert sich eine Internetseite, lueder.de. Nun kommt Franz Lüders und meldet sich lueders.de an. Zu allem Überfluss gibt es aber auch noch einen Willi Lühder und einen Bernd Lühders - und Sie ahnen schon, was die vorhaben... Man wird denen nun aber nicht vorwerfen können, dass sie alle so ähnlich heißen wie Hans Lüder, und wenn Hans' Kunden zu blöd sind, beim Mailschreiben auf die Rechtschreibung des Namens zu achten, dann kann man das auch nicht den anderen Lü(h)der(s) vorwerfen - oder?

Re: hat man Anrecht auf Vermeidung "ähnlich" klingender Mark

Verfasst: 02.09.18, 21:21
von SusanneBerlin
Das wäre mir im Prinzip egal, wenn nicht folgendes Problem aufgetreten wäre: mehrere meiner Kunden haben den Namen bereits verwechselt und mails sind dann dort gelandet.
Wie kann das denn passieren? Wenn ich irgendwo bereits Kunde bin und dem Unternehmen eine mail schreiben will, dann suche ich den letzten mail-Kontakt aus meinem mail-Programm heraus und klicke auf "Antworten". Oder ich fange an die mail-adresse zu schreiben und das Programm bietet mir dann aus den bisher getippten Buchstaben bestehende Adressen an. Man schreibt doch die mail-adresse nicht aus dem Kopf, da man sich die eh nicht alle merken kann. Oder man geht über die Webseite des Unternehmens und da fällt es auf, dass man die falsche URL erwischt hat. Oder gleichen sich die Webseiten ebenfalls und das andere Unternehmen mit ähnlicher URL bietet auch dieselben Produkte/Dienstleistungen an?

Re: hat man Anrecht auf Vermeidung "ähnlich" klingender Mark

Verfasst: 05.09.18, 10:36
von Michael A. Schaffrath
Fakt ist, daß Menschen dumm sind und Kunden erst recht. :D
Ich hatte mal eine Domain, die - unbeabsichtigt - mit "shop.de" verwechselbar war (das war damals ein Online-Shop, keine Ahnung, was da jetzt drauf ist) und bekam regelmäßig Mails, die an die andere Domain gehen sollten.

Re: hat man Anrecht auf Vermeidung "ähnlich" klingender Mark

Verfasst: 14.09.18, 14:24
von CDS
Mal ganz davon abgesehen lässt sich das Problem nicht wirklich über Markenrecht lösen.
Selbst wenn hier ein Unterlassungsanspruch bestehen würde, besteht nicht automatisch ein Anspruch auf Übertragung oder Löschung der Domain.