Fremdprodukt als Baugruppe in eigenem Produkt verwenden?

Moderator: FDR-Team

Antworten
benbachmann
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 14.11.18, 11:29

Fremdprodukt als Baugruppe in eigenem Produkt verwenden?

Beitrag von benbachmann » 14.11.18, 11:57

Hallo Forum,

es geht um folgenden Sachverhalt:

Ich habe ein Analysesystem entwickelt. Nun habe ich gesehen, dass es ein Produkt B auf dem Markt gibt, dass einen ähnlichen mechanischen Aufbau besitzt und in größeren Stückzahlen verkauft wird. Es hat nichts mit dem Analysesystem zu tun und ist auch in einer anderen Anwendung, also es gibt keine Verbindung (Funktion, Markt, Kunden sind alle verschieden).
Meine Idee war, das Produkt B als "Baugruppe" einzukaufen und meine Sensorik in das Produkt B zu integrieren. Somit würde ich auf einen Schlag ein relativ großes Produktportfolio erhalten und die Herstellkosten wären auch günstiger.

Wäre es also zulässig die Produkte B einzukaufen, ohne den Hersteller zu informieren. Müsste ich das Produktdesign ändern (neuer Markenname ist selbstverständlich), d.h. ein neues Gehäuse anbringen?
Wenn ich auf den Hersteller von Produkt B zugehe, kann ich mich in irgendeiner Form absichern, dass der Hersteller nicht selbst seine Produkte als Analysesystem umbaut, ich ihm sozusagen ein neues Geschäftsmodell liefere. Würde hier eine Geheimhaltungsvereinbarung genügen? Ich bin mir nicht sicher, ob ich auf das Analysesystem ein Schutzrecht bekomme.

Ich möchte/muss früher oder später auf den Hersteller zugehen, denn wenn ich plötzlich Produkte in größeren Mengen abnehme wird er das ja auch merken. Daher ist die Strategie, wie man auf den Hersteller zugeht und sich die Rechte sichert sehr wichtig.

Es verhält sich also nicht wie in diesem Forumsbeitrag bei dem ein Produkt eingekauft wird und unter anderem Namen weitervertrieben wird.: http://www.recht.de/archiv/viewtopic.ph ... 396ab0507d


Vielen Dank für alle Antworten und Hinweise über die Rechtslage.
Viele Grüße
Ben

Antworten