abwertetender Gebrauch von Marke in redaktinellem Artikel

Moderator: FDR-Team

Antworten
Cogi
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 15.12.05, 12:31

abwertetender Gebrauch von Marke in redaktinellem Artikel

Beitrag von Cogi » 02.04.19, 17:53

Hallo,

wie ist das: eine Zeitung veröffentlicht einen Text, in dem ein geschützter Markenname a) ungekennzeichnet (und wohl auch unwissentlich) und b) fälschlich und abwertend als Synonym/Bezeichnung für eine Produktgruppe/-kategorie verwendet wird.
Ungefähr so als würde man Aspirin als Synonym für Schmerzmittel verwenden.

Da es sich um einen redaktionellen Text handelt, sind die Möglichkeiten dagegen im nachhinein anzugehen natürlich begrenzt.
Meine Frage:
Kann man eine Korrekturdarstellung verlangen weil das im Text behandelte Produkt/die Marke nicht der wirklichen entsprach?
(wenn ja, mit Verweis worauf?)
Oder gar Schadenersatz wegen Rufschädigung (weil Negativpublicity) o.ä. ?

Wo liegen die Grenzen für die Erwähnung und den Gebrauch von Markenbegriffen in redaktionellen Texten?

Antworten