Wie lange ist man an einen erteilten Auftrag gebunden?

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Jutta
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 824
Registriert: 05.11.04, 10:39
Wohnort: Bayern

Wie lange ist man an einen erteilten Auftrag gebunden?

Beitrag von Jutta »

Hallo,
A betreut ein Gebäude mit Aufzug. Für diesen hat er einen Wartungsvertrag mit einer renommierten Aufzugs-Firma abgeschlossen.
Falls bei einer Kontrolle größere Reparaturen anstehen, bekommt er per Mail ein Angebot, worauf er normalerweise den Auftrag erteilt, da die Sicherheit gewährleistet sein muss.

Am 13.2.2019 bekommt A ein Angebot, da die Laufrollen gebrochen sind und unbedingt kurzfristig getauscht werden müssten. Per Mail erteilt er den Auftrag und bittet, die Arbeiten kurzfristig zu erledigen. Liefertermin sind 6 Wochen nach Auftragserteilung. Er überwacht dies nicht, da die Zusammenarbeit bisher immer völlig problemlos und der Kontakt vor Ort über den Hausmeister läuft.
Danach denkt A nicht mehr daran, so dass ihm auch nicht auffällt, dass er keine Rechnung erhält.

Am 13.11.2019 bekommt A wieder ein Angebot, da die Laufrollen gebrochen sind und unbedingt kurzfristig getauscht werden müssten. Der Betrag ist fast 2.000 EUR, was A sehr teuer vorkommt, so dass er den Auftrag nicht erteilt, sondern anderweitig vergibt. Die Arbeiten (Austausch komplett aller Laufrollen) werden also von einem anderen Anbieter im Dezember 2019 durchgeführt.

Nun mit Datum 20.03.2020 bekommt A eine Rechnung mit Bezug auf das Angebot vom 13.02.2019 und kann sich erst gar nicht erinnern, bis er die alten Unterlagen alle wieder herauskramt. Auf der Rechnung ist vermerkt Ende der Leistungserbringung 18.03.2020.

Wie ist das jetzt: kann die Firma wirklich eine Leistung abrechnen, die aus einem so alten Auftrag resultiert? Vor allem, wenn ein zweites Angebot mit dem gleichen Umfang nicht angenommen wurden und die Arbeiten ja erledigt waren.

Wie seht ihr das? Kann A mit Hinweis auf den zeitlichen Ablauf die Zahlung verweigern?
Gruß
Jutta

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22606
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wie lange ist man an einen erteilten Auftrag gebunden?

Beitrag von ktown »

Wieso sollte der Vertrag von 13.2.2019, aus der Sicht der Wartungsfirma, keine Gültigkeit mehr haben? Er wurde ja nie storniert durch A. Es stellt sich eher die Frage: Was hat der Trupp Vorort ausgetauscht? Es gab ja keine gebrochenen Laufräder mehr.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten