Internetauktion

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

monnem04
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 19.09.05, 12:55

Beitrag von monnem04 »

Kein Hersteller ist verpflichtet überhaupt eine Garantie für seine Geräte einzuräumen.
Ist doch dann alles irreführend !!

Wieso hat man denn Garantie/Gewährleistung in Deutschland eingeführt ??

Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10721
Registriert: 13.11.06, 20:51

Beitrag von Richard Gecko »

Garantie und Gewaehrleistung sind zwei voellig verschiede Sachen.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Beitrag von nordlicht02 »

monnem04 hat geschrieben:Ist doch dann alles irreführend !!
Nö.
monnem04 hat geschrieben:Wieso hat man denn Garantie/Gewährleistung in Deutschland eingeführt ??
Mir scheint, dass Sie den Link, den Holzschuher weiter oben gesetzt hat, immer noch nicht gelesen haben.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

monnem04
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 19.09.05, 12:55

Beitrag von monnem04 »

hab ich gelesen !!

wozu gibts denn in Deutschland ein Verbraucherschutzrecht ????

Bei dem Verkäufer handelt es sich um eine Privatperson, es geht hier lediglich um die Frage, ob vom Hersteller eine Gqarantie besteht bzw. wie man sie geltend machen kann, nicht mehr und nicht weniger.

Grüße

monnem04

Adromir
FDR-Moderator
Beiträge: 7030
Registriert: 30.10.05, 09:20
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von Adromir »

Wenn der Hersteller keine Endkundengarantie gibt, dann gibt es sie nicht. Das ist eine Freiwillige Sache. Die Sachmängelgewährleistung ist eine Pflicht, die sich aus dem Vertragsverhältnis ergibt und das hat der Kunde nun mal mit dem Verkäufer und nicht dem Hersteller.
Geist ist Geil!

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Beitrag von nordlicht02 »

monnem04 hat geschrieben:wozu gibts denn in Deutschland ein Verbraucherschutzrecht ????
Was aber auch irgendwo seine Grenzen hat - und das ist auch gut so!
monnem04 hat geschrieben:ob vom Hersteller eine Gqarantie besteht
Wie Adromir bereits schrieb, nicht als Einziger in diesem Thread, ist Herstellergarantie eine freiwillige Leistung. Und wenn es sie gibt, kann der Garantiegeber auch die Bedingungen relativ frei gestalten.
monnem04 hat geschrieben:wie man sie geltend machen kann,
Wenn es keine gibt, dann garnicht.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

monnem04
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 19.09.05, 12:55

Beitrag von monnem04 »

Adromir hat geschrieben:Wenn der Hersteller keine Endkundengarantie gibt, dann gibt es sie nicht. Das ist eine Freiwillige Sache. Die Sachmängelgewährleistung ist eine Pflicht, die sich aus dem Vertragsverhältnis ergibt und das hat der Kunde nun mal mit dem Verkäufer und nicht dem Hersteller.
und wenn der Verkäufer diese bei einer Auktion ausschließt, dann hat man keine Chance.

@nordlicht02 : Was aber auch irgendwo seine Grenzen hat - und das ist auch gut so!

dann wäre es wohl besser vor jedem Kauf die Garantie bzw. Gewährleistung zu klären, und nicht zu denken eine Garantie von 2 Jahren reicht aus.

Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10721
Registriert: 13.11.06, 20:51

Beitrag von Richard Gecko »

Man hat nicht automatisch eine "Garantie" von zwei Jahren. Streichen sie das aus ihrem Kopf. Das gibt es nicht.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Beitrag von nordlicht02 »

monnem04 hat geschrieben:dann wäre es wohl besser vor jedem Kauf die Garantie bzw. Gewährleistung zu klären,
Was die Garantie betrifft könnte man das machen.
Bezüglich der Gewährleistung braucht man es nicht zu machen - die ist gesetzlich geregelt.
monnem04 hat geschrieben:und nicht zu denken eine Garantie von 2 Jahren reicht aus.
s. Antwort von Richard Gecko
Und wenn jemand denkt, er hätte eine automatische Garantie, ist es dessen Problem. Er könnte sich ja mal "schlau machen".
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

monnem04
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 19.09.05, 12:55

Beitrag von monnem04 »

Richard Gecko hat geschrieben:Man hat nicht automatisch eine "Garantie" von zwei Jahren. Streichen sie das aus ihrem Kopf. Das gibt es nicht.
dann ist es wohl eher die Gewährleistung statt Garantie, die weitläufig so eher bekannt ist, oder ????

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Beitrag von nordlicht02 »

monnem04 hat geschrieben:dann ist es wohl eher die Gewährleistung statt Garantie, die weitläufig so eher bekannt ist, oder ????
Die gesetzliche Gewährleistung beträgt 24 Monate - richtig.
Aber: sie bezieht sich lediglich auf den Zeitpunkt des Übergangs der Sache, i. d. R. auf den Zeitpunkt des Kaufs, die Gewährleistung ist keine Haltbarkeitsgarantie.
Und: ab dem siebten Monat nach Kauf muss der Käufer bei einem Sachmangel nachweisen, dass der Mangel bereits zum Zeitpunkt des Kaufs vorhanden war.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Antworten