Seite 1 von 1

Telefonanbieter wirbt und betrügt mit Einkaufs - Gutscheinen

Verfasst: 04.05.09, 13:23
von Derby
Eine ungeheure Wut über einen bekannten Internetanbieter macht derzeit wohl vielen zu Schaffen. Ich kam in das bekannte Elektrogeschäft und wurde von einem Internetanbieter penetrant angequatscht.

300 Euro Einkaufsgutschein, wenn ich einen Vertrag unterschreibe, der 24 Monate gehen soll und die ersten fünf Monate seien gratis. Der Gutschein wurde mündlich zugesagt und auch, dass der Versand in 4 Wochen nach Vertragsbeginn losgehen soll.

Nun sind drei Monate rum und kein Gutscheinversand erfolgte. Zahlreiche Mails wurden frecherweise mit Standardantworten zurückgesendet. Keine Auskunft. Nur Gelaber: "Lieferung verzögert sich."

Die Krönung kam dann, als ich mich genötigt sah den Stümperhaufen anzurufen. Keine Gratishotline natürlich! (Ist wohl auch ein Teil der Tricks).


Die erste Mitarbeiterin erzählte denselben Mist, der in den Mails stand. "Es verzögert sich... wann der Gutschein kommt weiß niemand..."
Als ich energischer wurde und sagte, dass es doch schon Betrug sei, da man mich als Kunden nur gewann, in dem man Aussagen und Versprechungen machte, die nicht eingehalten werden können, legte die Wahnsinnige einfach auf!!

Gerade die Aussage: "Wir wissen nicht, wann wieder Gutscheine reinkommen..." ist doch richtiger Betrug. Es wird als Teil der Vereinbarungen und zu Werbezwecken etwas versprochen, was gar nicht im eigenen Besitz ist.

Der zweite Anruf, ein Mitarbeiter.... ich sagte, dass seine Kollegin einfach auflegte, daher will ich seinen Namen vorher wissen. Was macht der Idiot? AUFLEGEN!!!

Erst bei der Dritten wurde ein längeres Gespräch daraus. Doch seriös? Lächerlich! Weit gefehlt! Die Frau wusste rein gar nichts, war kaum in der Lage zu antworten und wisperte immer leise: "Einen Moment..."
Sie hielt mich in der Leitung hin, bis zu zwei ganze Minuten ohne einen Ton. Dann am Ende kam wieder das gleiche Lied. "Ja, sie erhalten den Gutschein, aber wann... wer weiß das schon?"

Als ich dann weiter fragte, wer denn endlich mal Ahnung hat von der angebotenen Materie......................... L E G T E diese Irre auf!!!


Wie soll ich mich nun verhalten? Anzeige wegen Betruges? Man ist machtlos!

Verfasst: 04.05.09, 15:29
von Derby
Soll ich sagen, um welchen Gaunerladen es sich handelt?

Verfasst: 04.05.09, 15:40
von Beitragsschreiber
Derby hat geschrieben:Soll ich sagen, um welchen Gaunerladen es sich handelt?
Nein. Und die Unsachlichkeiten sparen Sie sich am besten auch.

Verfasst: 04.05.09, 15:41
von Hafish
Derby hat geschrieben:Soll ich sagen, um welchen Gaunerladen es sich handelt?
Nein, auf keinen Fall....

Was wollen Sie jetzt hören? Bestimmt nicht das was ich jetzt schreiben werde:
ist doch richtiger Betrug. Es wird als Teil der Vereinbarungen und zu Werbezwecken etwas versprochen, was gar nicht im eigenen Besitz ist.
Stimmt nicht, tatsächlich ist das ein ganz normaler Vorgang im Geschäftsverkehr. Betrug könnte es sein, wenn der Vertragspartner gar nicht vorhat, den Gegenstand zu beschaffen.
Wie soll ich mich nun verhalten?
Ein guter Schritt wäre es, sich erst einmal abzuregen. Wer wütend handelt macht Fehler und tut Dinge, die er wahrscheinlich später bereut.


Vor allem sollten Sie trotz Ihrer Wut auf Ihre Wortwahl achten, wenn Sie sich am Telefon ähnlich äußern wie hier, kann ich durchaus verstehen, wenn Ihr Gesprächspartner auflegt:
frecherweise
Gelaber
Stümperhaufen
Tricks
Mist
Betrug
die Wahnsinnige
richtiger Betrug
der Idiot
AUFLEGEN!!!
Lächerlich!
wer denn endlich mal Ahnung hat
L E G T E diese Irre auf!!!

Verfasst: 04.05.09, 15:50
von Derby
Das ist unwahr. Es wurde ausdrücklich damit geworben, Leistungen innerhalb von vier Wochen zu versenden und dies kann nicht eingehalten werden, da drei Monate rum sind.

Wer aufmerksam liest, hat Vorteile. Ich bin nicht der einzige, der auf die Versprechungen des Ladens wartet. Auch kann man lesen, dass bereits aufgelegt wurde, bevor sich auch nur im Geringsten zur Sache geäußert wurde.

Es ist völlig inakzeptabel drei Monate zu warten, obwohl vier Wochen anberaumt wurden. Der Laden macht unseriös Werbung mit Falschaussagen. Die Wortwahl war eine Reaktion auf massenweise eMails der Abfertigung und unklaren Angaben. Tun Sie also jetzt hier nicht so, als läge die Schuld beim Kunden, der sich beschwert. Es ist sicherlich kein Fehler, sich zu beschweren.

Bei so einem Geschäftsverhalten gehen einem Kunden davon. Ich hoffe ich kann kündigen, denn der Vertrag wird nicht eingehalten.

Zusätzlich legte die dritte Bearbeiterin auf, als man fragte, wie lange das nun noch dauert. Das riecht nach Tricks und faulen Eiern. Sehr windig.

Verfasst: 04.05.09, 16:03
von Hafish
Die Wortwahl war eine Reaktion auf massenweise eMails der Abfertigung und unklaren Angaben.
Weder die Call-Center-Mitarbeiter noch wir hier im Forum haben Ihnen die eMails geschickt, also ist die Wortwahl hier völlig fehl am Platz.
Tun Sie also jetzt hier nicht so, als läge die Schuld beim Kunden, der sich beschwert.
Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass Sie sich etwas mäßigen sollen. Aus dem Ton, welchen Sie denen gegenüber anschlagen, die Ihnen helfen sollen, habe ich einfach mal "frecherweise" auf Ihr Verhalten geschlossen, welches Sie den "Idioten", "Irren" und "Wahnsinnigen" (Betrügern) gegenüber an den Tag legen.
Derby hat geschrieben:Das ist unwahr. Es wurde ausdrücklich damit geworben, Leistungen innerhalb von vier Wochen zu versenden und dies kann nicht eingehalten werden, da drei Monate rum sind.
Das hat rein gar nichts mit Betrug zu tun, sondern ist eine ganz normale Leistungsstörung. Betrug setzt schon beim Vertragsschluss die Absicht voraus, dem anderen durch die Täuschung einen Vermögensschaden zuzufügen. Das kann hier natürlich auch vorliegen, zwingend ist es aber nicht.
Es ist völlig inakzeptabel drei Monate zu warten, obwohl vier Wochen anberaumt wurden.
In solchen Fällen empfiehlt sich eine Fristsetzung oder ein Anwalt.

Verfasst: 04.05.09, 16:04
von comander01
Hmm, nach einigen Jahren als Außendienstler mit nachmittäglichen Nachtelefonieren kann ich erfahrungsgemäß mitteilen, das auch ich ab einer gewissen Lautstärke und/oder in Verbindung mit nur einem Teil der hier erwähnten Wortwahl den Telefonhörer genüßlich auf die Gabel hab fallen lassen.
Was für ein zufriedenstellendes Gefühl, noch dazu, wenn ich mir gleichzeitig vorgestellt habe, welche Gesichtsfarbe der Kontrahent in genau diesem Moment hatte. Sorry, Dienstleistung beinhaltet das Wort dienen, aber nicht sich alles von jedem gefallen zu lassen. :roll: :roll:

Rechtlich kann ich dazu leider nix sagen, aber ich hab das unbestimmte Gefühl, das würde eh nicht viel bringen... :oops: