Paket geht während des Versandes verloren

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
orestes
Topicstarter

Paket geht während des Versandes verloren

Beitrag von orestes »

Folgendes Problem, ich habe über ein Versandunternehmen ein Paket versendet. Dieses ist nun verloren gegangen. Das Unternehmen zahlt den Betrag von 500 € der Inhalt hatte allerdings einen Wert von 900 €. Muss ich nun für den Rest aufkommen?

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Beitrag von nordlicht02 »

Wenn bis 500 Euro versichert ist, dann werden die auch nur 500 Euro zahlen.
Ich denke mal, dass es sich um einen großen gelben Paketdienst handelt. Fur 3,50 Euro mehr wäre das Paket bis 2500 Euro versichert gewesen.
Geiz ist eben doch nicht immer geil :wink:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

spraadhans
FDR-Moderator
Beiträge: 11239
Registriert: 26.11.05, 23:24

Beitrag von spraadhans »

Je nach AGB hat der Kunde u.U. aber einen Anspruch auf Schadensersatz.

orestes
Topicstarter

Beitrag von orestes »

Nein es geht darum, ob ich dem Käufer dann die Differenz von 400 € erstatten muss.

Big Guro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4365
Registriert: 19.03.07, 16:39

Beitrag von Big Guro »

BGB § 447 Gefahrübergang beim Versendungskauf

(1) Versendet der Verkäufer auf Verlangen des Käufers die verkaufte Sache nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort, so geht die Gefahr auf den Käufer über, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat.

(2) Hat der Käufer eine besondere Anweisung über die Art der Versendung erteilt und weicht der Verkäufer ohne dringenden Grund von der Anweisung ab, so ist der Verkäufer dem Käufer für den daraus entstehenden Schaden verantwortlich.



Der Erfüllungsort ist in der Regel beim Verkäufer.
Ich habe keine Ahnung, was ich hier tue...

...aber Inkompetenz hat mich auch
noch nie von etwas abgehalten.

orestes
Topicstarter

Beitrag von orestes »

Was ist dieser Erfüllungsort?
Also muss ich nicht die Differnz von 400 € an den Käufer zahlen?

spraadhans
FDR-Moderator
Beiträge: 11239
Registriert: 26.11.05, 23:24

Beitrag von spraadhans »

Leistungsort=Erfüllungsort dürfte hier der Wohnort des Verkäufers sein, so dass der Käufer wie schon gesagt ab Übergabe an den Versender die Gefahr des Untergangs trägt.

Der K hat hier also gegen den V keine Ansprüche.

I-user
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5954
Registriert: 27.03.06, 23:59
Wohnort: Dortmund

Beitrag von I-user »

Bei nicht Verbrauchsgüterkäufen trägt i.d.R. der Käufer das Versandrisiko, sonst der Verkäufer. Die Antwort von Big Guro ist m.E. verständlich und vollständig.
"My English is not the yellow from egg, but I can German!"

orestes
Topicstarter

Beitrag von orestes »

Ok, vielen Dank!
Dann habe ich das soweit alles verstanden.

Antworten