Reklamation Rückversand

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
cellocgn
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 01.02.08, 22:30

Reklamation Rückversand

Beitrag von cellocgn » 14.12.11, 16:09

Hallo,

angenommen man hat online etwas gekauft. Nun weist der erworbene Artikel einen Mangel auf. Diesen reklamiert man und wird diesbezgl. vom Verkäufer aufgefordert den Artikel per Warensendung einzusenden. Nun erklärt der Verkäufer auf Nachfrage 2 Wochen später das kein Artikel eingegangen sei. Dies war der letzte kKontakt mit dem Verkäufer. Wer ist hier für den Rückversand des reklamierten Artikels verantwortlich. Verkäufer gewerblich und Artikel Neuware. Danke Gruß

Fernsprechtischapparat
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1291
Registriert: 21.10.06, 19:08

Re: Reklamation Rückversand

Beitrag von Fernsprechtischapparat » 14.12.11, 18:05

Kommt auf den Warenwert an.

puppe19
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 515
Registriert: 19.03.11, 14:34

Re: Reklamation Rückversand

Beitrag von puppe19 » 15.12.11, 00:34

Wenn man in der Widerrufsfrist liegt, dann kann man die Rücksendung als Widerruf betrachten. die Gefahr der Rücksendung trägt der Verkäufer. §357 BGB
Beweisen können muss man allerdings den Versand, zB durch Zeugen.

Wenn man ausserhalb der Widerrufsfrist liegt, kann man nur Gewährleistung verlangen und trägt die Gefahr bis der Artikel beim Verkäufer eintrifft.

spraadhans
FDR-Moderator
Beiträge: 11239
Registriert: 26.11.05, 23:24

Re: Reklamation Rückversand

Beitrag von spraadhans » 15.12.11, 08:59

Wenn man ausserhalb der Widerrufsfrist liegt, kann man nur Gewährleistung verlangen und trägt die Gefahr bis der Artikel beim Verkäufer eintrifft.
Das sehe ich anders, denn Erfüllungsort für die Nacherfüllung ist der Ort, an dem sich die Sache vertragsgemäß befindet, also in der Regel der Aufenthaltsort des Käufers.
Der Verkäufer wäre also grds. verpflichtet, die Nacherfüllung an diesem Ort zu erbringen, kann er das nicht, dann muss er m.E. auch die Gefahr des Transportes in seine Geschäftsräume tragen.

cellocgn
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 01.02.08, 22:30

Re: Reklamation Rückversand

Beitrag von cellocgn » 16.12.11, 19:17

Danke für die Ausführungen.Der Vorfall liegt außerhalb der Widerufsfrist. Der Warenwert ist mit 15€ als gering zu bezeichnen. Geht hierbei jedoch um das Prinzip. Der Verkäufer versucht anscheinend, ja die Sache auf sich beruhen zu lassen. Da die Meinungen ja hier unterschiedlich sind, wo kann ich hier am Besten recherchieren ?

Vielen Dank

spraadhans
FDR-Moderator
Beiträge: 11239
Registriert: 26.11.05, 23:24

Re: Reklamation Rückversand

Beitrag von spraadhans » 16.12.11, 22:01

Beim freundlichen Anwalt um die Ecke und mit Abstrichen auch bei einer Verbraucherzentrale.

cellocgn
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 01.02.08, 22:30

Re: Reklamation Rückversand

Beitrag von cellocgn » 17.12.11, 09:05

spraadhans hat geschrieben:Beim freundlichen Anwalt um die Ecke und mit Abstrichen auch bei einer Verbraucherzentrale.
Danke für die äußerst qualifizierte Antwort, hat mir sehr weitergeholfen, wäre ich gar nicht drauf gekommen. Dachte eher an eine rechtl. Grundlage zur Vorrecherche...

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Reklamation Rückversand

Beitrag von nordlicht02 » 17.12.11, 09:21

Es geht hier in erster Linie doch gar nicht darum, wer den Versand bezahlt, sondern darum, dass die Sendung - ob nun angeblich oder tatsächlich - nicht beim Verkäufer eingegangen ist.
Und hier ist m. E. zunächst der Versender am Zuge. Einerseits muss er den Versand des Artikels nachweisen (z. b. Einlieferungsbeleg), andererseits müsste er einen Nachforschungsauftrag beim Versandunternehmen veranlassen, da er Vertragspartner des Unternehmens ist.
Oder liege ich jetzt irgendwie falsch? Ist ja noch früh am Tag. :wink:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

cellocgn
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 01.02.08, 22:30

Re: Reklamation Rückversand

Beitrag von cellocgn » 17.12.11, 11:01

Im Grunde geht es darum wer das Versandrisiko in diesem Fall hat. Der Käufer verlangte ja die Rücksendung im Rahmen der Nacherfüllung,auf seine Kosten, ausgelegt vom Käufer,ausdrücklich per Warensendung. Für diese Versandart kann der Versand ja nur mittels Zeugen nachgewiesen werden, da ein Einlieferungsbeleg hier entfällt.

spraadhans
FDR-Moderator
Beiträge: 11239
Registriert: 26.11.05, 23:24

Re: Reklamation Rückversand

Beitrag von spraadhans » 17.12.11, 14:11

Dazu habe ich etwas geschrieben, wenn Ihnen meine Antwort nicht ausreichend erscheint, dann ist der Gang zum Anwalt oder zu einer anderen fachkundigen Stelle Pflicht, das hier ist ein Forum, nicht mehr, nicht weniger.

Antworten