Pfandrecht

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
fusab
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 14.06.12, 22:26

Pfandrecht

Beitrag von fusab »

Wir sind eine Kfz-Werkstatt, ein Kunde hat seit 6 Monaten Schulden für neue Winterräder. Als Pfand haben wir noch die Sommerräder des Kunden eingelagert, die er herausfordert aber nicht bekommt, solange die Rechnung nicht beglichen ist. Er ist der Ansicht, dass dies nicht rechtens ist, da die Räder seinem Arbeitgeber gehören. Hat er Recht? Den Auftrag, für den er die Rechnung nicht begleicht hat er gegeben. Vielen Dank für eine Antwort. fusa

Big Guro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4365
Registriert: 19.03.07, 16:39

Re: Pfandrecht

Beitrag von Big Guro »

Hallo, es gibt tatsächlich ein Unternehmerpfandrecht. Meiner Meinung nach greift dieses Recht im beschriebenen Fall aber nicht, sodass der Reifenhändler wohl zur Herausgabe verpflichtet ist.


----

BGB § 647
Unternehmerpfandrecht

Der Unternehmer hat für seine Forderungen aus dem Vertrag ein Pfandrecht an den von ihm hergestellten oder ausgebesserten beweglichen Sachen des Bestellers, wenn sie bei der Herstellung oder zum Zwecke der Ausbesserung in seinen Besitz gelangt sind.
----
Ich habe keine Ahnung, was ich hier tue...

...aber Inkompetenz hat mich auch
noch nie von etwas abgehalten.

Rolf22
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1517
Registriert: 03.06.05, 08:31

Re: Pfandrecht

Beitrag von Rolf22 »

@Big Guro: Ich stimme nur dann zu, wenn der Kunde nachweist, dass die Räder tatsächlich seinem Arbeitgeber gehören. Für mich klingt das eher nach einer Schutzbehauptung.

fusab
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 14.06.12, 22:26

Re: Pfandrecht

Beitrag von fusab »

Muß nicht derjenige die Rechnung bezahlen der den Auftrag gibt? Wer die Musik bestellt muss sie doch auch bezahlen. Das Fahrzeug ist auf den Arbeitgeber zugelassen, aber die Reifen und die Reparatur am Auto hat unser Kunde (der Nutzer des Kfz) in Auftrag gegeben. Leider haben wir zu spät gemerkt, dass er ein schlechter Zahler ist, zu pfänden ist hier auch nichts. Außer leere Versprechungen kommt von dem Kunden nichts. Aus diesem Grund sehen wir nicht ein die Reifen herauszugeben. Hat man hier kein Recht? fusa

Big Guro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4365
Registriert: 19.03.07, 16:39

Re: Pfandrecht

Beitrag von Big Guro »

Rolf22 hat geschrieben:@Big Guro: Ich stimme nur dann zu, wenn der Kunde nachweist, dass die Räder tatsächlich seinem Arbeitgeber gehören. Für mich klingt das eher nach einer Schutzbehauptung.

Es spielt mMn keine Rolle wem die Räder gehören, ein Unternehmerpfandrecht gibt es grundsätzlich nur bei Werkverträgen (Leistungen an fremder Sache). Selbst wenn der Händler die Reifen aufgezogen hat, dürfte es sich wohl primär um einen Kaufvertrag handeln.

Warum hat der Händler die Räder nicht gleich bei Abholung kassiert?
Ich habe keine Ahnung, was ich hier tue...

...aber Inkompetenz hat mich auch
noch nie von etwas abgehalten.

curry
Account gesperrt
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.12, 13:22

Re: Pfandrecht

Beitrag von curry »

Die De-/Montage der Reifen und die Lagerung der Sommerreifen hat der Kunde doch auch nicht bezahlt.
Jede Zahlung kann dann doch auf die anderen offenen Positionen gebucht werden, sodass die Reifen nur nach vollständiger Zahlung herausgegeben werden müssen.

spraadhans
FDR-Moderator
Beiträge: 11239
Registriert: 26.11.05, 23:24

Re: Pfandrecht

Beitrag von spraadhans »

Und woraus leiten sie denn nun genau das Recht zum Besitz her, welches dem Herausgabeanspruch entgegengehalten werden könnte?

Big Guro hat doch die einzig hier denkbare Variante angesprochen und zutreffend mangels Werkvertrag abgelehnt.

Antworten