Seite 1 von 1

ware nicht abgeholt

Verfasst: 03.01.13, 14:36
von jasy9010
Hallo,
heute war ich in ein Baumarkt habe mir Arbeitsplatten angeguckt, wurde auch schnell fündig. Aber nicht auf den Preis geachtet und habe Ihr gesagt auf welche größe ich die geschnitten haben möchte. An der Kasse musste ich feststellen das ich nicht so viel geld dabei hatte wie sie haben wollte 160€, ich habe es zurücklegen lassen, also wollte ich zu Bank musste da leider auch feststellen das nur noch das Geld drauf ist was ich für meine Rechnungen brauchen.Also kann ich die nicht bezahlen! Ich habe kein Kaufvertrag unterschrieben. Wie ist die Rechtslage?

Re: ware nicht abgeholt

Verfasst: 03.01.13, 15:38
von Gammaflyer
Der mündliche Kaufvertrag gilt trotzdem.
Vielleicht lässt man sich ja auf Ratenzahlung ein.

(Warum Unterforum Rechtsgeschichte? Weil es eine Geschichte ist die mit Recht zu tun hat? :wink: Ich hab den Thread mal richtig zugeordnet...)

Re: ware nicht abgeholt

Verfasst: 03.01.13, 15:39
von nordlicht02
jasy9010 hat geschrieben:Aber nicht auf den Preis geachtet
Das ist Ihr Problem.
jasy9010 hat geschrieben:Ich habe kein Kaufvertrag unterschrieben.
Unterschreiben Sie jeden Morgen einen Kaufvertrag über vier Brötchen beim Bäcker?
Sie haben mit dem Baumarkt einen gültigen Kaufvertrag geschlossen. Der kommt zustande durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen - Sie:"Ich will die Platten kaufen"; Verkäufer: "Ich verkauf dir die Platten".
jasy9010 hat geschrieben:Wie ist die Rechtslage?
Sofern der Baumarkt Ihre Daten hat, kann er im äußersten Fall auf Erfüllung des Kaufvertrags klagen. Hat er die Daten nicht, würde ich mich dort erst mal nicht mehr sehen lassen. Insbesondere aufgrund der Tatsache, dass die Platten individuell für Sie zugeschnitten wurden. :evil:

Was spricht eigentlich dagegen, zum Baumarkt zu gehen und die Platten zurücklegen zu lassen, bis man sie bezahlen kann? Wäre "moralisch" wohl die beste Lösung. :roll: