Besteht Leistungspflicht bei Onlinehändler

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Kraushaar
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 04.12.14, 19:51

Besteht Leistungspflicht bei Onlinehändler

Beitrag von Kraushaar »

Folgender Fall.
Person A kauft bei Onlinehändler B einen Artikel und zahlt diesen.
Div Zeit später wird der Artikel geliefert, dennoch fällt dem Kunden auf das wesentliche Bestandteile fehlen (wurden wohl aus dem Paket entwendet).
A meldet sich bei B und möchte einen Ersatzartikel.
B selbst hat diesen Artikel nicht mehr auf Lager.
B bietet allerdings div fremden Händlern an auf seiner Plattform Waren anzubieten.
Unter diesen Waren ist auch mehrfach der Artikel gelistet den B selbst nicht mehr liefern kann.
A ist nun der Meinung das B, A gegenüber eine Leistungspflicht hat, da der Artikel noch von div Händlern verkauft wird. Wenn A über einen dieser Händler kaufen "müsste" würden Mehrkosten entstehen die A von B gerne erstattet haben möchte. Allerdings bietet B nur an den Artikel zurückzunehmen und den Kaufpreis zu erstatten.
Wie ist die Rechtslage?

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6341
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Besteht Leistungspflicht bei Onlinehändler

Beitrag von Zafilutsche »

Scheint so, dass es sich um eine unvollständige Lieferung handelt. Dieses wäre ein Sachmangel im Sinne des BGB.
Man setzt die angemessene Frist zur Nachbesserung/Nacherfüllung und wartet die Frist ab oder der Händler verweigert eine Nacherfüllung vor Fristablauf endgültig. Dann braucht man nicht bis zum Fristende mehr warten. Eine Unmöglichkeit der Lieferung ist nach dieser Schilderung wohl ausgeschlossen. Also folglich kann bei ausreichender Nachweisführung unter Berücksichtigung einer Schadenminderungspflicht über dritte das fehlende Teil beschafft werden und die entstandenen Aufwendungen/Mehrkosten dem Verkäufer in Rechnung gestellt werden. Dann geht's normal weiter: Entweder Verkäufer bezahlt dann alles OK, wenn nicht kann das normale Mahnverfahren gestartet werden. (Hier sollten alle Belege griffbereit sein die diesem Sachverhalt mit dem Mangel dienlich sind!)

Antworten