Küchenkauf mit Hindernissen

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Chrissi83
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 297
Registriert: 27.10.04, 21:16

Küchenkauf mit Hindernissen

Beitrag von Chrissi83 »

Hallo,

es geht um folgendes:

Kunde A kaufte im Dezember 2014 eine sehr hochwertige Küche in einem bekannten Küchengeschäft. Einen Tag vor Weihnachten kam das gute Stück dann und wurde in aller Eile aufgebaut. Dass hierbei einige Mängel entstanden sind, ist fast schon Nebensache (Fußleiste fiel direkt nach wenigen Tagen ab, Griffe lösten sich nach kurzer Zeit, da Gewinde überdreht waren,usw.). Verbaut wurde ein Beleuchtungssystem, welches auf Bewegung auslösen sollte. Tats halt aber leider nicht. Grundsätzlich musste man den Schalter direkt berühren, also nix mit Bewegung, aber dafür hat man bei aufsteigendem Wasserdampf Partybeleuchtung. Nun wurde es direkt nach Weihnachten dem Küchenstudio mitgeteilt und zuerst wurde A für dumm erklärt. Das kann nicht sein, das müsse so, A hätte keine Ahnung. Das ging hin und her, bis dann mal jemand zugab, dass der Sensor fehlerhaft sei und sogar komplett aus dem Programm genommen wurde. Man bot A zwei Alternativen an...ein günstigeres System, wo der Restbetrag nicht erstattet werden sollte oder aber ein teureres System, wofür A die Kosten tragen sollte. Der Monteur war bereits 7!!! Mal da und jedes Mal fehlte etwas....mal der Funkschalter, mal der Konverter und zu guter Letzt hat er das komplette System geschrottet, da die LEDs durchgebrannt sind. Anrufe beim Küchenstudio gabs unzählige. Jedes Mal ist jemand anders zuständig, immer wird man abgewimmelt, hingehalten und einfach für blöd verkauft. Es ist einfach ärgerlich, dass man jedes Mal seine freien Nachmittage für den Monteur verschwendet oder für Telefonate und es kommt einfach nichts bei rum. Nun wartet A bereits seit 6 Wochen auf die nächste Ausbesserung. Erst streikte die Post und die Ware wurde nicht zugestellt, dann war der Sachbearbeiter im Urlaub, dann die Monteure...es ist wirklich zum Mäusemelken. Telefonisch wurde bereits mitgeteilt, dass gar keine neuen LEDs bestellt wurden (Lieferzeit 3-4 Wochen), sondern nur ein neuer Konverter, dh auch der nächste Ausbesserungsversuch,der für nächste Woche angesetzt wurde, ist für umsonst.
A hat zwischenzeitlich fürs Gewissen einen 100€-Gutschein bekommen, was aber ein Witz ist im Vergleich zum Kaufpreis von 12000€ und mittlerweile 7 Monaten Wartezeit.
Wie kann A nun vorgehen um das ganze zu beschleunigen? Welche Möglichkeiten hat A überhaupt? Kann man die Küche komplett zurück geben?

Viele Grüße

Chrissi83

j.fugger
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 355
Registriert: 23.01.05, 16:46
Wohnort: Cologne, Germany

Re: Küchenkauf mit Hindernissen

Beitrag von j.fugger »

Ist die Küche speziell für den Kunden angepasst oder handelt es sich um eine Standard-Ausführung?
Der verfasste Beitrag stellt meine Meinung zu dem Thema dar. Ich bin kein Rechtsgelehrter.

Chrissi83
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 297
Registriert: 27.10.04, 21:16

Re: Küchenkauf mit Hindernissen

Beitrag von Chrissi83 »

Es ist eine Planküche, also für den Kunden extra angepasst.

Heckersbruch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 663
Registriert: 03.07.07, 16:35
Wohnort: Mettmann

Re: Küchenkauf mit Hindernissen

Beitrag von Heckersbruch »

Beauftragen Sie den Anwalt Ihres Vertrauens und kein Laien-Internetforum! Das bewirkt manchmal Wunder!
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung!

ACHTUNG: Recht und Gerechtigkeit sind zwei verschiedene Paar Schuhe!

Chrissi83
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 297
Registriert: 27.10.04, 21:16

Re: Küchenkauf mit Hindernissen

Beitrag von Chrissi83 »

Ein Anwalt hat ist aber nicht ganz günstig und man macht sich ja erstmal im Vorfeld schlau, obes überhaupt Aussichten hat.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22340
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Küchenkauf mit Hindernissen

Beitrag von ktown »

Prinzipiell muss ich meinen Vorrednern dahingehend Recht geben, wenn Sie auf einen anwaltlichen Beistand verwiesen werden. Bei dem Kaufpreis (der vermutlich blöderweise schon voll bezahlt wurde), sollte einem die 50€ Erstberatung bei einem Anwalt schon wert sein.
j.fugger hat geschrieben:Ist die Küche speziell für den Kunden angepasst oder handelt es sich um eine Standard-Ausführung?
Dies tut hier absolut nichts zur Sache. Der BGH hat in einem seiner letzten Urteile zu dieser Thematik eindeutig den Kauf und Aufbau einer Einbauküche als Werkvertrag angesehen. Daher gilt Werkvertragsrecht und da ist es egal ob es sich eine Individualküche handelt, oder um eine Standardausführung.
Meines Erachtens gibt es keine Standardküche, da Küchen eigentlich prinzipiell an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Ich würde max. von einer Standardküche sprechen, wenn der Kunde an der Kasse kauft, sie ins eigene Auto einlädt und selbst zuhause aufbaut.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten