Rechtsgrundlage Deckungskauf

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
CT7XRA
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 12.05.06, 13:24

Rechtsgrundlage Deckungskauf

Beitrag von CT7XRA »

Hallo,
angenommen werden soll folgender Übungsfall:

Privatperson A kauft bei der B GmbH ein im Internet angebotenes Set X (bestehend aus 2 Teilen) per Vorkasse für 100 Euro. Geliefert wird allerdings nur eines der beiden im Set enthaltenen Teile, welches allerdings ohne das zweite Teil nicht nutzbar ist. B weigert sich das fehlende Teil nachzuliefern und bittet A um Rücksendung der Ware. A besteht allerdings auf Vertragserfüllung und droht mit Deckungskauf bei der C GmbH, die das fehlende Teil des Sets als Ersatzteil für 90 Euro anbietet.

Wie sieht die Rechtslage in diesem Fall aus? Kann B den Rückversand fordern oder muss B die Ware abholen (lassen)? Kann A einen Deckungskauf bei C vornehmen, auch wenn das bedeutet, dass B kaum mehr aus seinem Verkauf erlöst?

Danke Euch und Gruß,
CT

Antworten