Reparatur anmahnen

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Redwood
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 15.11.12, 20:07

Reparatur anmahnen

Beitrag von Redwood » 02.04.16, 20:36

Hallo,
wenn ein installiertes Gerät während der Garantiezeit ausfällt und man den Verkäufer und Handwerker einmal telefonisch und zweimal per mail aufgefordert hat, eine Reparatur vorzunehmen, und dieser nicht reagiert, was sollte man sinnvollerweise als nächstes (wirksames) unternehmen?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20759
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von ktown » 02.04.16, 22:15

Redwood hat geschrieben:was sollte man sinnvollerweise als nächstes (wirksames) unternehmen
Als erstes mal die Garantiebedingungen durchlesen. Vielleicht findet sich da der Grund, wieso man nicht reagiert.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Redwood
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 15.11.12, 20:07

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von Redwood » 04.04.16, 12:38

Garantie 2 Jahre.
Defekt nach 9 Monaten

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20759
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von ktown » 04.04.16, 12:48

Redwood hat geschrieben:Garantie 2 Jahre.
Defekt nach 9 Monaten

Schön.....und jetzt?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7055
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von karli » 04.04.16, 15:04

Ist der Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung bekannt?
Bei Gewährleistung würde ich nachweisbar den Verkäufer kontaktieren und eine angemessene Frist zur Behebung des Mangels setzen.
Das geht gut per Einwurfeinschreiben.

Bei Garantie würde ich genauso vorgehen, nur hier würde ich das Schreiben an den Garantieleister schicken. Das könnte beispielsweise der Verkäufer oder der Hersteller oder der Importeur etc. sein, wer auch immer in den Garantiebedingungen dazu genannt wird.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20759
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von ktown » 04.04.16, 15:15

karli hat geschrieben:Bei Gewährleistung würde ich nachweisbar den Verkäufer kontaktieren und eine angemessene Frist zur Behebung des Mangels setzen.
und woher wissen wir, dass es ein Mangel ist? Wir sind nach den ersten 6 Monaten und daher liegt in doppeltem Maße die Beweispflicht beim Endverbraucher.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7055
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von karli » 04.04.16, 15:21

ktown hat geschrieben:
karli hat geschrieben:Bei Gewährleistung würde ich nachweisbar den Verkäufer kontaktieren und eine angemessene Frist zur Behebung des Mangels setzen.
und woher wissen wir, dass es ein Mangel ist? Wir sind nach den ersten 6 Monaten und daher liegt in doppeltem Maße die Beweispflicht beim Endverbraucher.
Ich bin grundsätzlich davon ausgegangen, daß der von mit verlinkte Beitrag in der Knowledge Base erstmal gelesen wird. :wink:
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Redwood
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 15.11.12, 20:07

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von Redwood » 04.04.16, 19:24

Eine Nachfrage beim Hersteller brachte folgende Antwort:
"Um Ihren Gewährleistungsanspruch geltend zu machen, wenden Sie sich bitte an Ihren direkten Vertragspartner, bei dem Sie das Produkt bezogen und bezahlt haben."

Welche Frist ist sinnvoll, die man dem Verkäufer setzen sollte?

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7055
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von karli » 04.04.16, 20:11

Redwood hat geschrieben:Welche Frist ist sinnvoll, die man dem Verkäufer setzen sollte?
Kommt drauf an.
Wenn von 17 Garagenlampen Eine defekt ist, kann die Frist sicher länger sein, als wenn bei -18° die Heizung ausfällt!
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von Ronny1958 » 04.04.16, 20:44

Zunächst müßte allerdings erst einmal ein Gewährleistungsanspruch bestehen.

Kann der Käufer nachweisen, dass

1. ein Mangel vorliegt, der
2. bereits beim Kauf vorlag?
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14476
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von SusanneBerlin » 04.04.16, 21:44

Redwood hat geschrieben:Eine Nachfrage beim Hersteller brachte folgende Antwort:
"Um Ihren Gewährleistungsanspruch geltend zu machen, wenden Sie sich bitte an Ihren direkten Vertragspartner, bei dem Sie das Produkt bezogen und bezahlt haben."

Welche Frist ist sinnvoll, die man dem Verkäufer setzen sollte?


Wieso wollen Sie sich jetzt auf die Gewährleistung verweisen lassen?
Ich dachte, Sie haben auf das Gerät
Redwood hat geschrieben:Garantie 2 Jahre.
Grüße, Susanne

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von freemont » 05.04.16, 07:18

Redwood hat geschrieben:Hallo,
wenn ein installiertes Gerät während der Garantiezeit ausfällt und man den Verkäufer und Handwerker einmal telefonisch und zweimal per mail aufgefordert hat, eine Reparatur vorzunehmen, und dieser nicht reagiert, was sollte man sinnvollerweise als nächstes (wirksames) unternehmen?



Hallo,

handelt es sich hier denn überhaupt um einen Kauf-Vertrag?

Es klingt so, als ob das auch ein Werk-Vertrag sein könnte. Dann würden, was die Sachmangelhaftung angeht, etwas andere Spielregeln gelten.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5675
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von Zafilutsche » 05.04.16, 09:50

Vielleicht fehlen einfach zu viele Informationen?
Ein Installateur hat vermutlich ein Gerät beschafft, eingebaut und "Installiert?" /eingerichtet, Software aufgespielt ...
Wir wissen jetzt nicht, warum das Gerät ausgefallen ist. (Es könnte runter gefallen sein, der Blitz eingeschlagen, verschlissen oder gar völlig ungeeignet sein ...)
Ferner wissen wir nicht, wer welche Garantie abgegeben hat und unter welchen Bedingungen.
Wir wissen aber schon, dass nach 9 Monaten das Gerät nicht mehr so arbeitet wie der TE es erwarten würde, und der Installateur noch keine Stellungnahme abgegeben hat (weil er- ja was hat der eigentlich nach der telefonischen Aufforderung gemacht?) War der Installateur denn überhaupt am Telefon?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20759
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von ktown » 05.04.16, 09:57

Redwood hat geschrieben:Eine Nachfrage beim Hersteller brachte folgende Antwort:
"Um Ihren Gewährleistungsanspruch geltend zu machen, wenden Sie sich bitte an Ihren direkten Vertragspartner, bei dem Sie das Produkt bezogen und bezahlt haben."

Welche Frist ist sinnvoll, die man dem Verkäufer setzen sollte?
Man sollte sich erstmal im klaren sein, was man einfordert.
Garantie oder Gewährleistung.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5675
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Reparatur anmahnen

Beitrag von Zafilutsche » 05.04.16, 10:49

ktown hat geschrieben:
Redwood hat geschrieben:Eine Nachfrage beim Hersteller brachte folgende Antwort:
"Um Ihren Gewährleistungsanspruch geltend zu machen, wenden Sie sich bitte an Ihren direkten Vertragspartner, bei dem Sie das Produkt bezogen und bezahlt haben."

Welche Frist ist sinnvoll, die man dem Verkäufer setzen sollte?
Man sollte sich erstmal im klaren sein, was man einfordert.
Garantie oder Gewährleistung.


Hätte sich der Garantiegeber an den § 477 bgb gehalten, wäre diese unklare
Schilderung hier im Forum nicht aufgetaucht!

(1) Eine Garantieerklärung (§ 443) muss einfach und verständlich abgefasst sein. Sie muss enthalten 1.
den Hinweis auf die gesetzlichen Rechte des Verbrauchers sowie darauf, dass sie durch die Garantie nicht eingeschränkt werden und
2.
den Inhalt der Garantie und alle wesentlichen Angaben, die für die Geltendmachung der Garantie erforderlich sind, insbesondere die Dauer und den räumlichen Geltungsbereich des Garantieschutzes sowie Namen und Anschrift des Garantiegebers.

(2) Der Verbraucher kann verlangen, dass ihm die Garantieerklärung in Textform mitgeteilt wird.

(3) Die Wirksamkeit der Garantieverpflichtung wird nicht dadurch berührt, dass eine der vorstehenden Anforderungen nicht erfüllt wird.


Im übrigen darf die "Garantie" bekanntlich das Gewährleistungsrecht nicht beschneiden! Daher wäre die Forderung nach Gewährleistung grundsätzlich eine art von "Mindestforderung". Wird darüber hinaus auf eine konkrete "Garantieleistung" Bezug genommen, sollte das also regelmäßig keine Benachteiligung für einen Reklamanten darstellen (Sofern die Reklamation berechtigt ist!!!)

Antworten