Finanzierungsvertrag - Vermittler will Provision doppelt

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
KaffeeSucht
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 26.01.08, 11:43

Finanzierungsvertrag - Vermittler will Provision doppelt

Beitrag von KaffeeSucht »

Es wurde vor 2 Jahren und 11 Monaten, ein Darlehensvermittlungsvertrag zur Finanzierung der Haussanierung vom Hausbesitzer unterschrieben.
Der Vermittler schrieb hier eine Finanzierungsvermittlungsgebühr von 1% des Darlehnens in eine Rechnung.

Der Vermittler bekommt diese Provision nochmal von der Bank die die Finanzierung an den Hausbesitzer vergibt.
Die Bank schließt einen Vertrag mit dem Vermittler, der enthält das er keine Provision / Zahlungen vom Hausbesitzer berechnen darf.

Der Vermittler beauftragt nach 2 Jahren und 10 Monaten einen Rechtsanwalt um Klage gegen den Hausbesitzer einzureichen.

MEINE FRAGE:
Muss der Hausbesitzer trotzdem die geforderte Vermittlungsgebühr bezahlen?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22340
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Finanzierungsvertrag - Vermittler will Provision doppelt

Beitrag von ktown »

KaffeeSucht hat geschrieben:Muss der Hausbesitzer trotzdem die geforderte Vermittlungsgebühr bezahlen?
Wieso nicht? Wenn bei ihm im Vertrag
KaffeeSucht hat geschrieben:Der Vermittler schrieb hier eine Finanzierungsvermittlungsgebühr von 1% des Darlehnens in eine Rechnung.
, dann muss der mit dem Vermittler geschlossene Vertrag auch diesen Passus enthalten.

Wenn die Bank in ihren AGB mit dem Vermittler so einen Gebühr ausschließt und der Vermittler dagegen verstößt, dann kann max, die Bank dagegen vorgehen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten