Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Sicherste Methode der Abwicklung eines Kaufvertrages
Aktuelle Zeit: 22.08.18, 05:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 16.02.18, 17:50 
Offline
noch neu hier

Registriert: 16.02.18, 17:27
Beiträge: 1
Hallo!

Erst einmal möchte ich mich hiermit entschuldigen, falls der folgende Beitrag nicht ganz dem üblichen Qualitätsstandard entspricht, ich bin persönlich überhaupt nicht "vom Fach".

Es soll ein Privatverkauf eines Computers im Wert von unter 500€ durchgeführt werden. Die Privatperson A verkauft diesen Computer an Privatperson B.
Vorher wurde telefonisch bzw. im Videochat über diesen Computer geredet und Käufer B konnte alle Fragen zu dem Objekt klären. Käufer B ist zufrieden und würde gerne einen Kaufvertrag eingehen.

Verkäufer A bietet nur eine Bezahlung per Überweisung an. Man einigt sich darauf, in einem Kaufvertrag den Artikel genau zu beschreiben, Anschrift und Personalausweisnummer beider Personen anzugeben und einen versicherten, nachverfolgbaren Versand zu verwenden. Im Vertrag steht auch, dass die Nachverfolgungsnummer des Paketes mit dem Computer vom Verkäufer A dem Käufer B so schnell wie möglich (z.B. innerhalb von 3 Werktagen) mitgeteilt werden muss.

Dazu habe ich einen ganzen Haufen an Fragen:

  • Wie muss der Käufer B nachweisen, dass im Paket nicht der vereinbarte Computer zu finden ist, falls es dazu kommen sollte? Verkäufer A könnte doch immer sagen, er habe den Computer im angegebenen Paket versandt und kann sich die Aussage von Käufer B nicht erklären? Da steht Aussage gegen Aussage, oder?
  • Ähnlicher Fall: Was passiert, wenn im Paket nur Teile des vereinbarten Computers zu finden sind (beispielsweise ein falscher Prozessor oder dergleichen)?
  • Was passiert, wenn der Verkäufer A wissentlich falsche Angaben zu seinem Namen, Adresse und Personalausweisnummer gemacht hat? Er könnte danach jeden Kontakt (postalisch, per SMS, etc.) abbrechen. An wen muss sich Käufer B wenden, wenn er die wahre Identität des Verkäufers A gar nicht kennt?
  • Kann der Käufer B vom Kaufvertrag zurücktreten und sein Geld verlangen, falls Verkäufer A nicht wie vereinbart die Nachverfolgungsnummer sendet oder das Paket unversichert versendet? Wie hat der Käufer B nachzuweisen, dass er die Nachverfolgungsnummer von Verkäufer A nie erhalten hat?

Wie ist die Rechtslage?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.02.18, 16:48 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.07.07, 08:27
Beiträge: 18104
Wohnort: Daheim
Vorab - wenn man solche Bedenken hat solte man die Finger davon lassen.
Ansonsten:
jonded hat geschrieben:
Wie muss der Käufer B nachweisen, dass im Paket nicht der vereinbarte Computer zu finden ist, falls es dazu kommen sollte? Verkäufer A könnte doch immer sagen, er habe den Computer im angegebenen Paket versandt und kann sich die Aussage von Käufer B nicht erklären? Da steht Aussage gegen Aussage, oder?

Er könnte das Paket zusammen mit einem Zeugen auspacken.
jonded hat geschrieben:
Was passiert, wenn im Paket nur Teile des vereinbarten Computers zu finden sind (beispielsweise ein falscher Prozessor oder dergleichen)?

Dann muss er das reklamieren resp. den Verkäufer darüber in Kenntnis setzen.
jonded hat geschrieben:
Was passiert, wenn der Verkäufer A wissentlich falsche Angaben zu seinem Namen, Adresse und Personalausweisnummer gemacht hat? Er könnte danach jeden Kontakt (postalisch, per SMS, etc.) abbrechen. An wen muss sich Käufer B wenden, wenn er die wahre Identität des Verkäufers A gar nicht kennt?

Einen Hellseher...? :? Und wozu braucht man eine Personalausweisnummer vom Verkäufer? Wenn der Verkäufer betrügt in dem er falsch oder gar nicht liefert und anschließend verschwindet geht man zur Polizei.
jonded hat geschrieben:
Kann der Käufer B vom Kaufvertrag zurücktreten und sein Geld verlangen, falls Verkäufer A nicht wie vereinbart die Nachverfolgungsnummer sendet oder das Paket unversichert versendet?

NmE. nein. Das alleine dürfte nicht ausreichen. Man könnte hier die Höhe der Versandkosten diskutieren, falls die den versicherten Versand beinhaltet haben.
jonded hat geschrieben:
Wie hat der Käufer B nachzuweisen, dass er die Nachverfolgungsnummer von Verkäufer A nie erhalten hat?

Im Zweifel wird A nachzuweisen haben, dass er die Nummer übermittelt hat. Wozu auch immer das dann gut sein soll.

_________________
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
©  Forum Deutsches Recht 1995-2018. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!