Bei Widerruf auch kostenlose Muster zurückschicken

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19489
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Bei Widerruf auch kostenlose Muster zurückschicken

Beitrag von Tastenspitz » 24.03.18, 07:13

ktown hat geschrieben:Meiner Meinung nach nicht.
Nun....
Wenn es kein Leistung ist, was ist es dann? Ein Geschenk ist es nicht, weil der Kunde es ja bestellt hat.

Erinnert mich an die Diskussion über "wem gehört die Kugel mit der ich angeschossen wurde..." :mrgreen:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Bei Widerruf auch kostenlose Muster zurückschicken

Beitrag von winterspaziergang » 24.03.18, 09:41

tinalisatina hat geschrieben: Kann der Händler die Rückzahlung deshalb verweigern?
nein, jedenfalls nicht die komplette Rückzahlung.

Anhand der Frage scheint die Kundin aber vorab zu fragen.
Die meisten Händler dürften nicht auf die Rücksendung der Proben, die sie kostenlos vom Hersteller erhalten, bestehen.
Der Händler kann natürlich auch nicht nachweisen, wann die Kundin die Proben nutzte. Als sie noch nicht wusste, dass das von ihr noch nicht benutzte teuere Pflegeprodukt nicht ihren Vorstellungen entspricht oder irrtümlich :wink: danach.
Hätte er irgendwo darauf hinweisen müssen, dass Proben nicht verwendet werden dürfen, wenn man etwas widerrufen will? In den AGB ist darüber nichts zu finden.
oftmals steht es dabei, auch das ein Rabatt z.B. nur bei Erreichen eines Mindestkaufbetrages nach Retoure gültig bleibt.

Bumblebii
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 02.05.16, 17:23

Re: Bei Widerruf auch kostenlose Muster zurückschicken

Beitrag von Bumblebii » 24.03.18, 11:48

Die Luxusproben bekommen die Händler nicht kostenlos vom Hersteller.
Beispiel: Produkt Q kostet im VK 15ml 430€ die Probe (1,5ml) hat einen Wert von 43€. Der Händler bezahlt um die 10€ dafür. Auf dem Produkt steht auch nicht "kostenloses Warenmuster".

Händler, die diese Proben bei einer Bestellung abgeben, können diese bei Widerruf berechnen oder originalverpackt zurückverlangen. Eigentlich muss die Kundin das bei der Probenbestellung akzeptiert haben. Entweder mit einem Häkchen oder es steht irgendwo bevor man den Button "kostenpflichtig bestellen" oder "kaufen" drückt.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Bei Widerruf auch kostenlose Muster zurückschicken

Beitrag von winterspaziergang » 24.03.18, 13:10

Bumblebii hat geschrieben:Die Luxusproben bekommen die Händler nicht kostenlos vom Hersteller.
Beispiel: Produkt Q kostet im VK 15ml 430€ die Probe (1,5ml) hat einen Wert von 43€. Der Händler bezahlt um die 10€ dafür.
Unter Luxusprodukt versteht man jede Creme oder jedes Parfum eines namhaften Herstellers.
Die 1,5 ml sind ungefähr die Hälfte der Menge, die man in jedem Tütchen etlicher namhaften Herstellers findet, eingeklebt in eine Zeitschrift.
Man kann natürlich mit irgendwelchen Mondpreisen Kosten des Händlers konstruieren, die er gar nicht hat.
Oder welches Luxuspflegeprodukt soll mit 430 Euro für 15 ml veranschlagt werden?
Eins der teuersten Produkte in dem Bereich kostet als Augenpflege (15 ml) 155 Euro. Und das ist schon das teuerste (völlig überzogen, aber das ist nicht die Frage).
Auf dem Produkt steht auch nicht "kostenloses Warenmuster".
hab noch nie eine Warenprobe gesehen, auf der das nicht drauf stand. Selbst die größeren Tuben als Beigabe zum Kauf.
Händler, die diese Proben bei einer Bestellung abgeben, können diese bei Widerruf berechnen oder originalverpackt zurückverlangen. Eigentlich muss die Kundin das bei der Probenbestellung akzeptiert haben. Entweder mit einem Häkchen oder es steht irgendwo bevor man den Button "kostenpflichtig bestellen" oder "kaufen" drückt.
ja und wenn nicht, kann ihr der Händler den Preis als Schaden berechnen. Allerdings mit realistischen Preisen und nicht la "was wäre, wenn eine Creme 1000 Euro kosten würde".

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19489
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Bei Widerruf auch kostenlose Muster zurückschicken

Beitrag von Tastenspitz » 24.03.18, 13:20

winterspaziergang hat geschrieben:Oder welches Luxuspflegeprodukt soll mit 430 Euro für 15 ml veranschlagt werden?
Das wären 28,67 pro ml.
Eine kurze Recherche ergab. Teuerste Creme auf die Schnelle gefunden liegt bei 77€ pro ml. Die Dose mit 50 ml kostet 3.850 €.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Bei Widerruf auch kostenlose Muster zurückschicken

Beitrag von winterspaziergang » 24.03.18, 13:41

Tastenspitz hat geschrieben:
winterspaziergang hat geschrieben:Oder welches Luxuspflegeprodukt soll mit 430 Euro für 15 ml veranschlagt werden?
Das wären 28,67 pro ml.
Eine kurze Recherche ergab. Teuerste Creme auf die Schnelle gefunden liegt bei 77€ pro ml. Die Dose mit 50 ml kostet 3.850 €.
stimmt :shock: pflanzliche Stammzellen und in einem mit lauter blinkenden Steinen glänzenden Karton verpackt. Danach kommt aber lange nichts.
Wer 4000 Euro für eine Creme übrig hat, macht sich wohl keine Gedanken, ob er für Warenproben zahlen muss.
Man darf auch vermuten, dass die TE nicht diese meint. Es war nur von einem teuren Produkt die Rede.
Vielleicht kann sie was zum Preis sagen und was auf den Warenproben drauf steht.

Bumblebii
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 02.05.16, 17:23

Re: Bei Widerruf auch kostenlose Muster zurückschicken

Beitrag von Bumblebii » 24.03.18, 13:54

155€ für 15ml Augenpflege ist keineswegs die Teuerste ;) ich rede nicht von Drogerieprodukten.

Eine Luxusprobe ist nicht im Sachet und niemals in einer Zeitung zu finden. Luxusproben sind Miniaturausgaben der Originalgröße.

Neben dem Warenwert haben diese auch noch einen Sammlerwert. Deshalb wurde soviel Schindluder damit betrieben. Waren bestellen - zurück schicken - Proben behalten.

Und ja, 50ml Creme Ü3.000€ gibt es auch.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Bei Widerruf auch kostenlose Muster zurückschicken

Beitrag von winterspaziergang » 24.03.18, 14:12

Bumblebii hat geschrieben:155€ für 15ml Augenpflege ist keineswegs die Teuerste ;) ich rede nicht von Drogerieprodukten.
ich auch nicht- und ich schrieb, eins der teuersten. Das gibt es in einschlägigen Parfümerien, nicht im Drogeriemarkt: Dort wird man eine Augencreme für 155 euro eher nicht finden.
Eine Luxusprobe ist nicht im Sachet und niemals in einer Zeitung zu finden. Luxusproben sind Miniaturausgaben der Originalgröße.
soweit ich nun aus Neugier recherchiert habe, ist das kein fest stehender Begriff. Eine Luxusprobe ist dennoch etwas, auf dem durchaus "nicht verkäufliche Probe" steht.
Neben dem Warenwert haben diese auch noch einen Sammlerwert. Deshalb wurde soviel Schindluder damit betrieben. Waren bestellen - zurück schicken - Proben behalten.
wurde das? gibt es wirklich nennenswerte Zahlen hierzu?
Bumblebii hat geschrieben:Und ja, 50ml Creme Ü3.000€ gibt es auch.
soweit waren wir ja schon, dass eine Creme "pflanzliche Stammzellen" für 3850 Euro zu haben ist.

P.S.
und nochmals zur Erinnerung
Im Eingangsbeitrag ist nur die Rede von einem teuren Kosmetikprodukt und
Der Händler hat von sich aus ein paar kostenlose Proben für andere Produkte mitgeschickt.

tinalisatina
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 22.06.10, 07:24

Re: Bei Widerruf auch kostenlose Muster zurückschicken

Beitrag von tinalisatina » 25.03.18, 16:52

Ähem, so teuer war die Kundin dann doch nicht unterwegs. Das gekaufte Produkt hatte einen Wert von rund 100 Euro. Die Probe war eine 0815, wie es sie im Ladengeschäft auch gibt, wenn man danach fragt.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Bei Widerruf auch kostenlose Muster zurückschicken

Beitrag von winterspaziergang » 25.03.18, 21:50

tinalisatina hat geschrieben:Ähem, so teuer war die Kundin dann doch nicht unterwegs. Das gekaufte Produkt hatte einen Wert von rund 100 Euro. Die Probe war eine 0815, wie es sie im Ladengeschäft auch gibt, wenn man danach fragt.
Da eine Creme für 3850 Euro für Normalsterbliche ein eher selten gekauftes Produkt sein dürfte, selbst wenn man keine "Drogerieprodukte" kauft, durfte man auch vorher davon ausgehen, dass das fiktive Produkt preislich weit darunter liegt.

Die Frage
Und die will er, mit dem bestellen Produkte zurückhaben. Sonst will er den Kaufpreis nicht rücküberweisen. Allerdings hat K einige der Proben ausprobiert, kann diese also nicht zurückschicken.

Kann der Händler die Rückzahlung deshalb verweigern?
kann man erneut verneinen und auf Antwort 1 ( :arrow: Froggel) verweisen.

Der Händler kann für irgendwelche Proben nicht den Gesamtwert des Produkts einbehalten und der Wert üblicher Proben, die beigelegt werden, dürfte sich allenfalls im (unteren) einstelligen Euro-Bereich bewegen.

Antworten