Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

MarkusToe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 28.03.09, 11:50

Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von MarkusToe » 27.03.18, 12:13

HI zusammen

der Wagen Marke XY hat eine Falschkonstruktion des Luftfilterkastens
In diesen Kasten wird während der Fahrt Feuchtigkeit / Regenwasser eingesaugt und nicht wieder abgegeben.
Der Luftfilter aus Papier vergammelt und wird in den Turbo eingesaugt, der sich dann in den Motor zerlegt
Fazit: Totalschaden am Motor...

Marke XY hat den Motor ersetzt, da 10 Tage nach Gewährleistung - auf Kulanz.

Jetzt die Frage: da der neue Filter 3 Monate nach der Reparatur schon wieder nass ist, hat der Kunde da irgendeine Möglichkeit auch einen weiteren Schaden ersetzt zu bekommen?
Kann doch nicht sein nach jeder Regenfahrt den Luftfilter austauschen zu müssen....
Zuletzt geändert von ktown am 28.03.18, 10:20, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14889
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von windalf » 27.03.18, 12:36

Wenn das eine fehlerhafte Konstruktion wäre, dann müssten doch alle Wagen Marke XY dieses Problem haben. Klingt für mich mehr nach einem Produktionsfehler und das eigentliche den Schaden verursachende Teil wurde nicht getauscht/repariert...
Zuletzt geändert von ktown am 28.03.18, 10:20, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

MarkusToe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 28.03.09, 11:50

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von MarkusToe » 27.03.18, 12:37

https://www.forenregelnbeachten.de
das sind mittlerweile so viele die sich gemeldet haben.....
Zuletzt geändert von ktown am 27.03.18, 12:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link gemäß den Forenregeln korrigiert

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21588
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von ktown » 27.03.18, 12:58

MarkusToe hat geschrieben:der Wagen Marke XY hat eine Falschkonstruktion des Luftfilterkastens
ist das bewiesen, oder einfach eine Behauptung?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von FelixSt » 27.03.18, 13:30

"Stand der Technik" :lachen:
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von freemont » 27.03.18, 13:39

MarkusToe hat geschrieben:HI zusammen

der Wagen Marke XY hat eine Falschkonstruktion des Luftfilterkastens
In diesen Kasten wird während der Fahrt Feuchtigkeit / Regenwasser eingesaugt und nicht wieder abgegeben.
Der Luftfilter aus Papier vergammelt und wird in den Turbo eingesaugt, der sich dann in den Motor zerlegt
Fazit: Totalschaden am Motor...

Marke XY hat den Motor ersetzt, da 10 Tage nach Gewährleistung - auf Kulanz.

Jetzt die Frage: da der neue Filter 3 Monate nach der Reparatur schon wieder nass ist, hat der Kunde da irgendeine Möglichkeit auch einen weiteren Schaden ersetzt zu bekommen?
Kann doch nicht sein nach jeder Regenfahrt den Luftfilter austauschen zu müssen....

Da muss man acht geben, was die Sachmängelhaftung angeht, verjähren etwaige Ansprüche 2 Jahre nach Kauf. Ob man danach mit der Garantie viel anfangen kann hängt davon ab, was im Kleingedruckten der Bedingungen geregelt ist.

Wenn der Mangel, die Ursache, tatsächlich nicht abgestellt werden kann, bleibt eigentlich bloß der Rücktritt, Rückabwicklung des Kaufvertrages. Schaden darf dem Käufer dabei nicht entstehen, d.h. er erhält den Kaufpreis zurück und alle weiteren Kosten ersetzt, Zulassung, u.U. Anwalt, Gutachter. Umgekehrt muss er aber für die Nutzung Wertersatz zahlen, Kilometergeld.

Wenn die Verjährung erst eingetreten ist, wird es jedenfalls schwierig irgendwelche Ansprüche durchzsetzen. Ständig den Luftfilter tauschen ist sicher auch keine Lösung.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5859
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von Zafilutsche » 27.03.18, 15:32

Also Erklärungsbedürftig halte ich das ganze schon. Wenn sich das bewahrheitet spricht es nicht von "Qualität".
Nach jedem Regenschauer ein Papierfilter erneuern ist jedenfalls nicht "Stand der Technik" und wird man auch nicht erwarten müssen von einem Fahrzeug.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von FelixSt » 28.03.18, 06:26

"Stand der Technik" ist aber bei dem in Rede stehenden Hersteller ein gern genommenes "Argument", siehe mangelhafte Automatikgetriebe, gelänge Steuerketten, Windgeräusche etc.
Zuletzt geändert von ktown am 28.03.18, 10:21, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

MarkusToe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 28.03.09, 11:50

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von MarkusToe » 28.03.18, 10:06

gibt es eigentlich auf den neuen Motor irgendeine Form von Gewährleistungspflicht?
Wurde ja auf Kulanz erneuert....., oder heisst es jetzt, wenn wieder defekt - Pech gehabt

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von freemont » 28.03.18, 10:30

MarkusToe hat geschrieben:gibt es eigentlich auf den neuen Motor irgendeine Form von Gewährleistungspflicht?
Wurde ja auf Kulanz erneuert....., oder heisst es jetzt, wenn wieder defekt - Pech gehabt
Man könnte vielleicht daran denken, wenn ein komplett neues Auo geliefert worden wäre. Es wurde aber repariert, nachgebessert.

Man sieht doch beim Dieselgate wie unendlich schwer es ist den Verkäufer oder gar den Hersteller festzunageln.

Es droht der § 438 BGB:
§ 438
Verjährung der Mängelansprüche

(1) Die in § 437 Nr. 1 und 3 bezeichneten Ansprüche verjähren
...
3. im Übrigen in zwei Jahren.
Danach bliebe bloß noch die Garantie, die im Kleingedruckten sicher herstellerfreundlich gestaltet ist.

D.h. hier ist 2 Jahre nach Kauf mit höchster Wahrscheinlichkeit Schluß. Ich habe zwar noch die Auskunft des Vorstands eine dt. Premiumherstellers im Ohr, die Marke sei ja extrem kulant, ich kann das aber in der Realität absolut nicht bestätigen. Überhaupt gar nicht.

Ich kann mir allerdngs auch nicht vorstellen, dass diese Wasserproblematik nicht Herstellerseitig durch eine Nachbesserung in den Griff zu bekommen sein soll. Anderer Filterkasten, veränderte Abläufe usf. Das kann ja sogar die Verkehrssicherheit beeinträchtigen, wenn z.B. der Motor auf der AB den Kolbenfresser hat. Deshalb müsste eigentlich sowieso ein Rückruf vom Werk erfolgen.

Selber basteln würde ich aber nicht, man müsste das verbindlich, schriftlich (!) klären, bevor die Verjährung zuschlägt. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt spricht sich das herum, da droht u.U. ein Totalschaden. Gibt es keine Lösung ist der Rücktritt wohl unausweichlich.
Zuletzt geändert von freemont am 28.03.18, 10:39, insgesamt 1-mal geändert.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5859
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von Zafilutsche » 28.03.18, 10:37

"Kulanz" bedeutet ja die Freiwilligkeit ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht.
Neben theoretischen Gewährleistungsforderungen eines Verbrauchers könnte bei Schäden
auch eine "Produkthaftung" des Herstellers im Raum stehen.
Ist aber ein eigenes Thema.

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von freemont » 28.03.18, 10:44

Zafilutsche hat geschrieben:"Kulanz" bedeutet ja die Freiwilligkeit ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht.
Neben theoretischen Gewährleistungsforderungen eines Verbrauchers könnte bei Schäden
auch eine "Produkthaftung" des Herstellers im Raum stehen.
Ist aber ein eigenes Thema.

Das wollen wir nicht hoffen, dass es so weit kommt. Mängel, Schäden an der Kauf-Sache werden vom ProdHaftG gerade nicht erfasst, das ist dem Sachmängelrecht des BGB vorbehalten:
§ 1 ProdHaftG

(1) Wird durch den Fehler eines Produkts jemand getötet, sein Körper oder seine Gesundheit verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist der Hersteller des Produkts verpflichtet, dem Geschädigten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Im Falle der Sachbeschädigung gilt dies nur, wenn eine andere Sache als das fehlerhafte Produkt beschädigt wird ...

MarkusToe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 28.03.09, 11:50

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von MarkusToe » 29.03.18, 07:26

freemont hat geschrieben:Danach bliebe bloß noch die Garantie, die im Kleingedruckten sicher herstellerfreundlich gestaltet ist.

D.h. hier ist 2 Jahre nach Kauf mit höchster Wahrscheinlichkeit Schluß. Ich habe zwar noch die Auskunft des Vorstands eine dt. Premiumherstellers im Ohr, die Marke sei ja extrem kulant, ich kann das aber in der Realität absolut nicht bestätigen. Überhaupt gar nicht.
da Motorschaden ein paar Tage nach Ende der 2 Jahre auftrat: 1. Angebot des Premium Herstellers (hüstel) 70% Material 0% Arbeit
Erst nach massiver Intervention (auch über sozial Media) komplette Übernahme: Kosten 21.000€

jetzt, 3 Mon später - Motor zwar noch ganz, aber Auslöser der ganzen Affäre wieder nass....., das kann's doch nicht sein....

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von FelixSt » 29.03.18, 07:36

Kosten 21.000€
Wollen Sie uns verschaukeln?
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21588
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Motorschaden durch Fehlerhafte Luftfilterkonstuktion

Beitrag von ktown » 29.03.18, 07:37

Leider ist es noch ein himmelweiter Unterschied zwischen Recht haben und Recht bekommen. Deswegen ja auch meine Frage.
ktown hat geschrieben:ist das bewiesen, oder einfach eine Behauptung?
:wink:
FelixSt hat geschrieben:
Kosten 21.000€
Wollen Sie uns verschaukeln?
Wieso und was hat die Frage mit dem rechtlichen Aspekt zutun?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten