Container Sondernutzung

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Lopol123
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 19.09.18, 13:50

Container Sondernutzung

Beitrag von Lopol123 » 19.09.18, 13:54

Hallo,

ich habe mit Handwerker vereinbart das die mir ein Container stellen für Bauschutt. Obwohl ich mehr mals dagegen war da mir es zu teuer war wegen Sondernutzung Gebühren haben die mir garantiert das es keine Kosten außer die Kosten pro Tonne Bauschutt anfallen werden. Aus diesen Grund habe wurde mir ein Container bestellt und ich habe mir Monat Zeit damit gelassen und alles entspannt erledigt. Jetzt verlangt das Unternehmen die Gebühren für Sondernutzung und begründet damit das die es nicht wussten das man die bezahlen muss. Blöder weise habe ich nicht schriftliches weil es alles Mündlich vereinbart wurde und nicht mal über mein Namen gelaufen ist obwohl ich jetzt alle Rechnungen auf meinen Namen bekomme.

Wie ist die Rechtslage?
Darf das Betrieb jetzt von mir das Geld trotzdem verlangen ?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Container Sondernutzung

Beitrag von ktown » 19.09.18, 14:17

Ich gehe nicht davon aus, dass der Begriff Sondernutzung was mit dem öffentlichen Straßenraum zutun hat und mit einem Gebührenbescheid der Gemeinde.

Daher verschiebe ich mal ins Verbraucherrecht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1590
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Container Sondernutzung

Beitrag von Celestro » 20.09.18, 13:27

Verlangen darf der Betrieb eine Menge. Aber einen Anspruch hätte der Betrieb in dem Fall vermutlich nicht. Wenn der Kunde die mehrfache Nachfrage, bzw. die Aussage der Firma aber nicht belegen kann, sollte man sich die nächsten Schritte gut überlegen.

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 688
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Container Sondernutzung

Beitrag von zimtrecht » 21.09.18, 07:29

Celestro hat geschrieben:Wenn der Kunde die mehrfache Nachfrage, bzw. die Aussage der Firma aber nicht belegen kann, sollte man sich die nächsten Schritte gut überlegen.
Mit den Belegen ist das so eine Sache... "Container? Also ICH habe den nicht bestellt...." ;-) Warum sollte der Kunde belegen, welche Zahlung NICHT vereinbart war, müsste stattdessen nicht die Firma belegen, was die Grundlage ihrer Forderung ist?

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16242
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Container Sondernutzung

Beitrag von FM » 21.09.18, 13:15

Wird für so etwas überhaupt eine monatelange Sondernutzung genehmigt?

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5681
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Container Sondernutzung

Beitrag von Zafilutsche » 25.09.18, 13:16

zimtrecht hat geschrieben:Mit den Belegen ist das so eine Sache... "Container? Also ICH habe den nicht bestellt...." ;-) Warum sollte der Kunde belegen, welche Zahlung NICHT vereinbart war, müsste stattdessen nicht die Firma belegen, was die Grundlage ihrer Forderung ist?
Dagegen stehen
- das Konkludente handeln (zahlte nach Rechnungsaufforderungen, keine Beanstandung das ungefragt das eigene Grundstück eigenmächtig durch eine "Fremde/unbekannte" Firma als Abstellfläche benutzt wurde.
Und darüber hinaus
- Zeugen (Mitarbeiter die mit dem Auftraggeber telefoniert hatte und mündliche Vereinbarungen getroffen hat)
Also mit "Erinnerungslücken" kann das nix werden. Vorsätzliche "Erinnerungslücken" könnte dann schon eine Tendenz ins Strafrecht deuten.
Aus diesen Grund habe wurde mir ein Container bestellt und ich habe mir Monat Zeit damit gelassen und alles entspannt erledigt.
Naja, war das bei der Anfrage zu den Konditionen klar, dass der Container 1 Monat an der Baustelle stehen wird?

Antworten