Telefonische Vertragsverlaengerung

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
PetrOs
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 02.06.09, 10:55

Telefonische Vertragsverlaengerung

Beitrag von PetrOs »

Hallo,

X wurde plötzlich, wo sie unter Zeitdruck stand, von einem Kerl aus der Filiale eines Mobilfunkanbieters angerufen. Dieser hat weder sich korrekt vorgestellt, noch erklärt, aus welcher Filiale er ist. Er hat dann in sehr aggressiver Manier versucht, auf eine deutlich teurere Vertragsverlängerung zu pochen. X hat da in der form "Ja, ja, gehen sie bloß weg, rufen Sie später an, senden Sie mir dann Angebot, dem ich schriftlich ansehen kann dann entscheiden" geantwortet. Information wg. Widerrufsrecht usw. wurde nicht gegeben. Wenige Sekunden nach dem Telefonatende kommt eine SMS "Ihr Vertrag wurde verlängert". Es wurde nichts unterschrieben oder so etwas. Anschließend hat X an den Kundensupport gewendet, wo folgende Antwort kam:

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Sie haben es sich noch einmal überlegt und möchten Ihren (Wortsperre: Firma) Vertrag nun doch nicht verlängern. Das bedauern wir natürlich.
Das 14-tägige Widerrufsrecht gilt allerdings nur für Aufträge, die übers Internet oder telefonisch erteilt werden.
Da Sie Ihren Vertrag direkt bei einem Händler vor Ort verlängert haben, entfällt das Recht auf Widerruf.
X, ich freue mich, wenn ich Ihnen mit meiner Information weiterhelfen konnte. Wir möchten unseren Kundenservice weiter verbessern und befragen dazu einige unserer Kunden. Wenn Sie eine SMS mit einem Link zur Umfrage erhalten und mit meinem Service zufrieden waren, freue ich mich über eine positive Bewertung. Ihre Teilnahme ist natürlich kostenlos und verbraucht kein Datenvolumen.

Kurzes Googeln zu der Filiale (ermittelt nach der Tel.Nummer) hat sehr schlechte Reviews gebracht, wo die genau so etwas durchziehen, und der vorherige Besitzer angeblich im Knast wg. Unterschriftfälschung sitzt.

Was tun? X hat jetzt Kundendienst noch mal angeschrieben und versucht zu erklären, dass es keine Verlängerung in der Filiale Stattfand, und 24 Stunden Frist gegeben mit Hinweis, sonst wird Rechtsanwalt rangeholt.
Soll X dann tatsächlich Rechtsanwalt da einschalten? Darf man überhaupt so telefonisch ohne wirkliche Einverständnis sowas durchziehen? Wie kann Widerrufsrecht entfallen, wenn es darüber nichts aufgeklärt ist?

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Telefonische Vertragsverlaengerung

Beitrag von Etienne777 »

Von wem kam denn die SMS, in der die angebliche Vertragsverlängerung bestätigt wurde? Vom Mobilfunkanbieter, oder von dem Laden?

Zu prüfen wäre, ob der bisherige Vertrag eine Klausel enthält, wonach er sich automatisch um eine bestimmte Zeit verlängert, wenn man nicht rechtzeitig kündigt.

Für das Zustandekommen eines neuen Vertrages trüge der Anbieter die Beweislast, es ist praktisch kaum möglich, einen Vertragsabschluß auf telefonischen Wege zu beweisen. Gleichwohl muß man damit rechnen, daß jemand der in solchem Maße unseriös agiert, auch vor anderen Sauereien nicht zurückschreckt. Daher würde ich rein vorsorglich fristgerecht den Widerruf eines etwaig zustande gekommenen Vertrages per Einschreiben erklären. Zudem würde ich den Mobilfunkanbieter darum bitten, eine Kopie des angeblich geschlossenen Vertrages zur Verfügung zu stellen, da angesichts der Behauptung des Händlers, daß der Vertrag im Laden geschlossen worden sei, der Verdacht besteht, daß die Unterschrift der Kundin gefälscht wurde. Das wäre Urkundenfälschung und somit strafbar.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

PetrOs
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 02.06.09, 10:55

Re: Telefonische Vertragsverlaengerung

Beitrag von PetrOs »

Die SMS wird bei dem Anbieter vom Zentralem Computersystem versendet.
Eine Kuendigungsklausel bestand nicht, da es eigentlich morgen auslaufen sollte, und auch vom System Online so angezeigt war. Eigentlich war es geplant, den Vertrag in einer anderen Filiale zu verlaengern, weil der Inhaber der anderen Filiale da einen guten Rabatt angeboten hat, nur musste X die Papiere dafür sammeln, und dazwischen kam der doofe Anruf. Der Inhaber der anderen Filiale hat auch erzählt, dass bei ihm sich zahlreiche Leute beschwert haben, die von der Filiale des Anrufers ähnlich wie X behandelt wurden, also angerufen, und danach kommt Verlängerung, auch wenn man es ablehnt im Gespräch.

X hat jetzt eine weitere Email an Anbieter mit Anforderung der Unterlagen zur Verlängerung gesendet.

Antworten