Herausgabe Auto - Zug um Zug?

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Gesperrt
Lucy Lustig
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 349
Registriert: 17.06.08, 17:41

Herausgabe Auto - Zug um Zug?

Beitrag von Lucy Lustig » 05.04.19, 13:08

Hallo,

Herr H hat von dem Händler X ein Kfz gekauft.
Nach 2 Wochen meldet sich eine Frau F bei ihm und teilt ihm mit, dass sie dass Kfz zwar an den X veräußert hätte, aber
eigentlich betreut werde; ihr gerichtlich bestellten Betreuer stimmte dem Verkauf an X nicht zu, was X wusste, bevor dieser den Wagen an H weiter verkaufte.

H ist erstmal ratlos und unternimmt 10 Tage lang nichts. X ist nicht zu erreichen..

Nun schreibt die Betreuerin von F dem H:
F habe ihr Eigentum nicht durch den Verkauf an X verloren, da dafür ein Einwilligungsvorbehalt gelte.
Ergo: F hat ist nach wie vor Eigentümer
Auch hat F das Eigentum an dem Kfz nicht durch den Weiterverkauf X an H verloren, da dieser kein gutgläubiger Eigentümer geworden sei.
F forderte das Kfz als Eigentümerin von dem Besitzer H heraus.

H will nun wissen, ob dies zutreffend ist.
Kann er Zug um Zug gegen Herausgabe des Kfz an F von dieser seinen Kaufpreis (den er an X gezahlt hat) verlangen oder wenigstens Wertersatz?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20873
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Herausgabe Auto - Zug um Zug?

Beitrag von ktown » 05.04.19, 16:45

Passen Frau Lucy Lustig die Antworten aus dem letzten Thread nicht?

Bitte hier weiter.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Gesperrt