Seite 1 von 1

Abmahnung durch ein Verbraucherschutzverband

Verfasst: 04.05.19, 12:23
von myLord
Hallo Leute,

es gibt ja einige Verbraucherschutzverbände in Deutschland, wie z.B. die Verbraucherzentrale. Diese Verbände können ja Abmahnen bzw. Klagen.

Nehmen wir mal an, dass ein solcher Verband einen Unternehmer abmahnt. Kann der abmahnende Verein - wenn er einen Anwalt angestellt hat - dann nach dem RVG abrechnen? Wie auch ein Anwalt, der sich selbst vertritt. Und wie würde es aussehen, wenn so ein Verein keinen Anwalt anstellt, sondern einen Volljuristen?

Re: Abmahnung durch ein Verbraucherschutzverband

Verfasst: 04.05.19, 12:31
von SusanneBerlin
Jeder zugelassene Anwalt ist Volljurist.

Re: Abmahnung durch ein Verbraucherschutzverband

Verfasst: 04.05.19, 12:34
von myLord
SusanneBerlin hat geschrieben:Jeder zugelassene Anwalt ist Volljurist.
Ja, aber nicht jeder Volljurist ist ein Anwalt. Deshalb auch die Frage...

Re: Abmahnung durch ein Verbraucherschutzverband

Verfasst: 04.05.19, 12:43
von SusanneBerlin
Angestellte Juristen ohne Anwaltszulassung nennt man Justiziare. Man kann als Justiziar eingestellt werden ohne Volljurist zu sein.

Re: Abmahnung durch ein Verbraucherschutzverband

Verfasst: 04.05.19, 14:05
von myLord
SusanneBerlin hat geschrieben:Angestellte Juristen ohne Anwaltszulassung nennt man Justiziare. Man kann als Justiziar eingestellt werden ohne Volljurist zu sein.
Sehr gut, nun bin ich etwas klüger! Vielen Dank! (Ist jetzt weder sarkastisch noch ironisch gemeint, sondern mein voller Ernst.)

Aber wie sieht es nun aus, wenn so ein Justiziar jemanden abmahnt? Darf er dann nach RVG abrechnen?