Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Biergärtnerin
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 07.04.09, 08:49

Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von Biergärtnerin » 09.05.19, 07:34

Hallo,

Frau F hat ein Riesenproblem. Sie ist noch mit M verheiratet, aber seit 5 Monaten aus der gemeinsamen Mietwohnung ausgezogen.
F hatte vor einem Jahr bei der Firma X eine Einbauküche erworben, welche über die X-Bank finanziert und an diese sicherungsübereignet ist.
F musste bei ihrem Auszug die Küche drin lassen; sie zahlt weiter die Raten, will aber von M nun die Küche herausgegeben haben.

Kann sie dies von M verlangen?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21915
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von ktown » 09.05.19, 07:53

Biergärtnerin hat geschrieben:F musste bei ihrem Auszug die Küche drin lassen
Wer hat sie dazu gezwungen?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Biergärtnerin
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 07.04.09, 08:49

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von Biergärtnerin » 09.05.19, 07:58

niemand; sie ist ausgezogen und konnte die Küche aus logistischen Gründen nicht mitnehmen.
Die Problematik ist ihr erst nach ein paar Wochen aufgefallen und seitdem verweigert der M die Herausgabe der Küche.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21915
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von ktown » 09.05.19, 08:28

Biergärtnerin hat geschrieben:niemand; sie ist ausgezogen und konnte die Küche aus logistischen Gründen nicht mitnehmen.
Die Problematik ist ihr erst nach ein paar Wochen aufgefallen und seitdem verweigert der M die Herausgabe der Küche.
Mit welcher Begründung?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Biergärtnerin
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 07.04.09, 08:49

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von Biergärtnerin » 09.05.19, 08:56

Keine - er weigert sich einfach.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von SusanneBerlin » 09.05.19, 09:17

Hallo,

die Küche steht Frau F natürlich zu, wenn sie alleine im Vertrag steht und alleine die Raten zahlt. Und es auch keine Absprachen zwischen F und B gibt, aus denen sich etwas anderes ergibt.

Es gibt verschiedene Strategien, die Frau F verfolgen könnte, je nachdem wie eilig sie es damit hat, die Küche zu bekommen.

Deshalb die Frage, ob Sie die Küche für ihre neue Wohnung benötigt, oder ob es "nur" um die finanzielle Seite geht indem sie ihrem Ex die Küche nicht kostenlos überlassen möchte. Einen finanziellen Ausgleich zu zahlen ist Herr M vermutlich auch nicht bereit? Hätte Herr M die finanziellen Mittel um Frau F die Küche abzukaufen bzw. sich anschließend eine neue Küche zu kaufen oder weigert er sich nur um Frau F zu ärgern?

Wer zahlt eigentlich die Miete für die ehemals gemeinsame Wohnung, ist das ein geklärt oder ein weiterer Streitpunkt?
Grüße, Susanne

Biergärtnerin
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 07.04.09, 08:49

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von Biergärtnerin » 09.05.19, 09:31

Die wohnung zahlt allein M - hier gibt es keinen Streit.
Eine richtige Vereinbarung bzgl. der Küche gibt es nicht; M hatte mal angekündigt die Raten an F zu zahlen, jedoch blieb es bei einer Ankündigung.
F hat die Befürchtung, dass M aus reiner Bosheit die Küche runterwirtschaftet; F kann die neue Küche selbst nicht nutzen, aber einlagern, bis sie wieder eigenen Wohnraum
ohne Vermieterküche hat.

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von cherokee » 09.05.19, 09:57

Ich meine ein finanzieller Ausgleich für die Küche von M an F wäre die günstigste Lösung. Nur muss man sich da eben einigen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von SusanneBerlin » 09.05.19, 10:21

M hatte mal angekündigt die Raten an F zu zahlen, jedoch blieb es bei einer Ankündigung.
Hat F den M nach ihren Auszug darauf angesprochen, dass er die Küche entweder zahlen oder die Abholung ermöglichen soll und was meint M dazu?
Die wohnung zahlt allein M - hier gibt es keinen Streit.
Wer steht im Mietvertrag?

Einen Schlüssel hat F nicht mehr, um die Küche bei Abwesenheit des M herauszuholen?
Grüße, Susanne

Biergärtnerin
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 07.04.09, 08:49

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von Biergärtnerin » 09.05.19, 11:02

F hat keinen Schlüssel mehr. Sie stehen beide im Mietvertrag.

Einigungen mit M gibt es leider wohl nicht, da er sich an nichts ! halten wird.

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von cherokee » 09.05.19, 11:45

Dann muss man eben juristisch vorgehen, also entweder einen finanziellen Ausgleich einfordern oder eben die Herausgabe der Küche. Den rechtmäßigen Besitz kann F ja nachweisen.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7221
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von karli » 09.05.19, 13:40

Biergärtnerin hat geschrieben:Sie stehen beide im Mietvertrag.
F ist offenbar noch immer Mieter, was bedeuten könnte, daß der Vermieter F jederzeit zu Zahlungen heranziehen kann, beispielsweise wenn M die Miete nicht bezahlt oder die Wohnung beschädigt etc.
Ggfs. hätte auch M die Möglichkeit, die anteilige Miete von F zu fordern.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von cherokee » 09.05.19, 14:13

Das ist aber nur Nebenkriegsschauplatz. Es geht doch um die Herausgabe der Küche!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von SusanneBerlin » 09.05.19, 14:33

Man könnte den einen Schauplatz (Kündigung der Wohnung) als Druckmittel für die Herausgabe der Küche verwenden.

Außerdem könnte der gemeinsamer Mietvertrag später noch zu Problemen führen, wenn der Ehemann auch die Wohnung "herunterterwirtschaftet". Für nicht erfolgte Schönheitsrenovierungen und Schäden haften beide Mieter gemeinsam, ob man schon vorher ausgezogen ist spielt keine Rolle.
Grüße, Susanne

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von zimtrecht » 09.05.19, 14:36

cherokee hat geschrieben:Es geht doch um die Herausgabe der Küche!
Richtig - und rechtlich geht da nach Aufforderung zur Herausgabe als nächster Schritt dann die Klage auf Herausgabe...

Antworten