Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von cherokee » 10.05.19, 07:08

Wie soll man denn die Kündigung vom Mietvertrag als Druckmittel benutzen?

- Wenn Du mir die Küche nicht gibst Klage ich auf Kündigung des MV? Damit würde sich F aber ins eigene Fleisch schneiden!

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von zimtrecht » 10.05.19, 07:26

cherokee hat geschrieben:Damit würde sich F aber ins eigene Fleisch schneiden!
Warum? Letztlich sollte F das sowieso tun, egal wie das mit der Küche ausgeht. Denn F haftet trotz Auszug weiterhin für alle Mietzahlungen, Schäden an der Wohnung etc. Sie muss also sowieso zusehen, dass dieser Vertrag baldmöglichst beendet wird. Und ggf. steht F auch noch ein Teil der geleisteten Kaution zu...

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von SusanneBerlin » 10.05.19, 07:52

cherokee hat geschrieben: - Wenn Du mir die Küche nicht gibst Klage ich auf Kündigung des MV? Damit würde sich F aber ins eigene Fleisch schneiden!
Warum denn? Die Frau ist doch längst ausgezogen?
Grüße, Susanne

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von cherokee » 10.05.19, 09:39

Weil der Umkehrschluss wäre, wenn Du mir die Küche gibst klage ich nicht auf Auflösung des Mietvertrages, was die von Ihnen genannten Nachteile für F hätte.

F sollte auf jeden Fall den Mietvertrag schnellstmöglich beenden!

Die Forderung auf Herausgabe der Küche ist eine andere Baustelle als der Mietvertrag.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von SusanneBerlin » 10.05.19, 10:08

Jetzt wird es rätselhaft. F soll den Mietvertrag auf jeden Fall schnellstmöglich beenden, aber sie soll den Mietvertrag nicht durch eine Klage auflösen?

Wie soll sie denn dann den Mietvertrag beenden, wenn M sich weigert die gemeinsame Kündigung der gemeinsam gemieteten Wohnung zu unterschreiben?
Grüße, Susanne

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von cherokee » 10.05.19, 11:57

Natürlich soll sie das, aber das kann sie eben nicht als Druckmittel für die Herausgabe der Küche nutzen! Interpretieren sie eigentlich absichtlich immer das Falsche?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von SusanneBerlin » 10.05.19, 12:17

Sie glauben wahrscheinlich, F kann jetzt einfach dem Vermieter ihre Kündigung schicken und sie ist raus aus dem Vertrag. Das ist aber nicht möglich, entweder kündigen beide oder keiner.
Natürlich soll sie das, aber das kann sie eben nicht als Druckmittel für die Herausgabe der Küche nutzen! Interpretieren sie eigentlich absichtlich immer das Falsche?
Ich verstehe einfach nicht worauf sie hinauswollen. Warum kann sie das nicht als Druckmittel für die Küche nutzen? Erklären Sie es mir.
Grüße, Susanne

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von zimtrecht » 10.05.19, 12:43

cherokee hat geschrieben:Weil der Umkehrschluss wäre, wenn Du mir die Küche gibst klage ich nicht auf Auflösung des Mietvertrages, was die von Ihnen genannten Nachteile für F hätte.
Nein, das wäre eine unzulässige Eigeninterpretation des Küchenbesetzers ;-)

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Herausgabe sicherungsübereigneter Küche

Beitrag von SusanneBerlin » 10.05.19, 12:48

Eben. F kann sich erst die Küche holen und anschließend immer noch auf Zustimmung zur Kündigung klagen.

M hat schließlich angefangen mit den Spielchen, da kann Fairness hintenanstehen.
Grüße, Susanne

Antworten