Umtauschrecht nach PrivatVERkauf v. gebrauchter Ware: wie la

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Gesperrt
Leo2019
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 16.05.19, 15:46

Umtauschrecht nach PrivatVERkauf v. gebrauchter Ware: wie la

Beitrag von Leo2019 » 16.05.19, 15:52

Hallo! Ich möchte bitte wissen: wie lange ist die UMTAUSCHFRIST ab dem Datum,wo Käufer (PrivatVERkauf durch mich) ankündigt, die bei mir gekaufte Ware (Edelsteinschmuck) zurück zu senden, da es -angeblich- nicht der Edelstein ist wie in meiner Anzeige beschrieben. Dafür muss der Gesetzgeber doch auch Fristen bereit stellen,die ich aber nirgendwo im Netz finden kann!
-------------
FALL: ich habe einen antiken Amethyst-Anhänger (seit 4 Generationen in Familienbesitz) über eine Kleinanzeigenplattform mit Beschreibung "Amethyst" verkauft,da dies so seit fast 100J.in der Familie überliefert war.Nach Eingang des Schmuckes schrieb Käufer,er wolle sein Geld zurück und schicke noch heute das Schmuckstück zurück,da es kein Amethyst sondern ein anderer Edelstein ist laut eines Edelsteinschnelltesters (wie man sie im Netz schon für 8 E bekommt/digitale Anzeige).Mir wurde eine Frist von 3 Werktagen zur Rücküberweisung/Eingang gegeben,aber das Schmuckstück ist bis heute noch nicht da,eine Sendenummer für versicherten Versand(wie abgesprochen)habe ich bis heute nicht erhalten!- Bei der Anzeige habe ich geschrieben:"Privatverkauf" ohne Rückgabe,Haftung oder Garantie.Ich kann mir nicht vorstellen,dass es nicht der beschriebene Amethyst ist,habe aber dem Umtausch aufgrund dieses Vorwurfes aus Anstand und Druck,Beleidigungen u.Drohungen des Käufers mich wg.Betruges anzuzeigen zugestimmt. Nun warte ich fast 1Monat auf die Rücksendung(mit Sendenummer/Sendungsverlauf),es macht mich krank,mich 10x pro Tag einzuloggen und wieder keine Nachricht(weder vom Käufer noch vom Versandunternehmen ob eine Sendung auf mich wartet).
Irgendwann muss doch mal Schluss mit der Warterei sein und ich wissen,wieviel Geld ich auf dem Bankkonto zur Verfügung haben muss,um ggf.eine Rücküberweisung tätigen zu können.Daher: WIE LANGE HAT DER KÄUFER ZEIT nach seiner Entscheidung u.Ankündigung zum Umtausch,die Ware zurück zu senden? Denn bevor ich meinen Schmuck nicht zurück bekomme,erstatte ich selbstverständlich kein Geld(so war es auch abgesprochen).
-----------------
Wenn der Schmuck zurück kommen sollte,werde ich ihn vom Juwelier testen lassen,ob das vermeintliche "Testergebnis"überhaupt stimmt-dann stimme ich keinem Umtausch zu,wenn es doch ein Amethyst ist;für mich gilt dann der Verkauf,da Ware wie beschrieben ist.
-----------------
Eine eidesstattliche Erklärung meines Großvaters liegt vor (als Beweis, dass es keine arglistige Täuschung meinerseits gewesen ist),dass es in der Familie immer hieß:es ist ein echter Amethyst. Des weiteren habe ich nachweislich nur zufriedene u.sich bedankende Käufer in 7 Jahren als Privatverkäufer,niemals Ärger/Beschwerden,nur Dankeszeilen.
-------------
Vielen Dank im Voraus!!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16128
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Umtauschrecht nach PrivatVERkauf v. gebrauchter Ware: wi

Beitrag von SusanneBerlin » 16.05.19, 16:27

Wenn Sie einen Amethyst anbieten und senden dann was anderes, ist die ware mangelhaft und Sie müssen entweder nachbessern (= einen Amethyst senden im Austausch) oder den Verkauf rückabwickeln.

Wieviel hundert Jahre der Stein in der Familie schon als Amethyst bezeichnet wurde ist dafür völlig unergeblich, das spielt höchstens strafrechtlich eine Rolle (versuchter Betrug), zivilrechtlich bleibt es dabei dass Sie liefern müssen was Sie versprochen haben.
WIE LANGE HAT DER KÄUFER ZEIT nach seiner Entscheidung u.Ankündigung zum Umtausch,die Ware zurück zu senden?
Allgemeine Verjährungsfrist 3 Jahre, aber wenn er sich jetzt nicht mehr meldet scheint es ihm nicht so ernst mit dem Umtausch zu sein.
Grüße, Susanne

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6229
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Umtauschrecht nach PrivatVERkauf v. gebrauchter Ware: wi

Beitrag von hambre » 16.05.19, 16:47

Daher: WIE LANGE HAT DER KÄUFER ZEIT nach seiner Entscheidung u.Ankündigung zum Umtausch,die Ware zurück zu senden?
3 Jahre, d.h. es gilt die regelmäßige Verjährungsfrist

Leo2019
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 16.05.19, 15:46

Re: Umtauschrecht nach PrivatVERkauf v. gebrauchter Ware: wi

Beitrag von Leo2019 » 16.05.19, 19:06

...Vielleicht könnte mal bitte jemand helfen, der es WIRKLICH WEIß...bitte mit Quellennachweis, DANKE!
...........................................................................................
Zu "Susanne Berlin": Den langen Vortrag zu "Amethyst" hätte es wirklich nicht gebraucht! Ich wollte nur eine (tatsächliche gesetzliche) FRIST wissen!
1.der Käufer BEHAUPTET, es sei kein Amethyst,sondern anderer Edelstein - einen Beweis dafür hat er nicht geliefert und sollte das Schmuckstück noch in meine Hände kommen, werde ich es sicherlich noch von einem Juwelier überprüfen lassen!
2.es ist sehr wohl wichtig, dass ich beweisen kann, dass dies KEIN Betrugsversuch war (durch eidesstattliche Erklärung Angehöriger) und daher spielt es juristisch doch eine Rolle, wovon ich als Verkäufer ausgehen musste durch die familiäre Überlieferung und es somit KEINE arglistige Täuschung ("falsche" Beschreibung trotz besseren Wissens) gewesen ist!
3.ich habe doch einer RÜCKGABE ZUGESTIMMT!!! aber es kann doch nicht sein, dass wenn man gebrauchte Ware von Privat kauft, JAHRE warten kann und das Gekaufte zwischenzeitlich nutzt/ benutzt/ aufbraucht/ beschädigt oder Gebrauchsspuren hinterlässt um dann, wenn man sich daran genug erfreut hat, nach Jahren irgendwann mal zurück schickt! man kann doch nicht zB. einen gebrauchten Wollmantel kaufen, der aber doch nicht zu 100 % aus Wolle besteht, sagen, man möchte ihn wieder zurück geben und ihn dann 3 Jahre lang tragen oder im Muffelkeller aufbewahren o.ä. und dann nach 3 Jahren zurück schicken - das macht nun wirklich keinen Sinn...
(selbst bei gewerblichen Händlern gilt eine Rückgabefrist von 14 Tagen (da auch ohne Grund möglich, ok.) /Ware zurück geschickt, )
4.also: abgesehen davon, dass ich jede Gewährleistung und Rücknahme ausgeschlossen habe als Privatverkäufer, abgesehen davon, dass ich der (dieser!) Rücknahme aufgrund der Androhungen zugestimmt habe, abgesehen davon, dass es nicht bewiesen ist, dass der Artikel der Beschreibung nicht entspricht...
GELTEN DIE VON IHNEN ANGEGEBENEN 3 JAHRE für NEUware und MIT Gewährleistung (zB. man kauft ein Küchengerät und dann funktioniert es nicht, da hat man als Käufer genug Zeit diesen MANGEL festzustellen und zu reklamieren) - für GEBRAUCHTE WARE gelten andere Richtlinien!!! Dieser Fall ist doch ganz anders!!!
Und zum letzten Mal: der angeblich andere Stein sollte laut Ankündigung des Käufers bereits vor WOCHEN in der Post sein und ich eine Sendenummer erhalten, so war es abgesprochen, nachweislich ist mir nichts zugeschickt worden; aber ich bekam eine Minifrist von 3 Tagen /Rückzahlung Eingang Konto Käufer...für mich sieht das nach Betrugsversuch aus (er wollte wohl Schmuck behalten UND das Geld bekommen oder Geldwäsche betreiben, denn es ist ein anderes Kto angegeben worden), aber EGAL: ich möchte nur eine GESETZLICHE FRIST WISSEN, INNERHALB DER KÄUFER NACH FESTSTELLEN DES RÜCKGABEWUNSCHES UND BEKUNDEN DESSEN, die Rückgabe auch tatsächlich durchführen muss - es sind KEINE 3 JAHRE wie Sie behaupten!
Und wie gesagt: ich möchte nur eine verbindliche Auskunft (bzw. LINK o.ä.) bzgl. einer Frist, alles andere weiß ich selbst und falsche "Tipps" sind eher schädlich als nützlich!
MfG

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2134
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: Umtauschrecht nach PrivatVERkauf v. gebrauchter Ware: wi

Beitrag von fodeure » 16.05.19, 19:29

Leo2019 hat geschrieben:...Vielleicht könnte mal bitte jemand helfen, der es WIRKLICH WEIß...bitte mit Quellennachweis, DANKE!
Da würde ich dir dann jemanden empfehlen, der so etwas professionell macht und dafür bezahlt wird. Nennt sich Rechtsanwalt und darf auch rechtsberatend tätig sein. Hier im Forum ist dies nicht möglich.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6910
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Umtauschrecht nach PrivatVERkauf v. gebrauchter Ware: wi

Beitrag von winterspaziergang » 16.05.19, 19:51

Leo2019 hat geschrieben:...
Und wie gesagt: ich möchte nur eine verbindliche Auskunft (bzw. LINK o.ä.) bzgl. einer Frist, alles andere weiß ich selbst und falsche "Tipps" sind eher schädlich als nützlich!
Dazu sollte man einen Anwalt aufsuchen. (und nebenbei sind solche Textwände immer anstrengend zu lesen)

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16128
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Umtauschrecht nach PrivatVERkauf v. gebrauchter Ware: wi

Beitrag von SusanneBerlin » 16.05.19, 19:57

Und wie gesagt: ich möchte nur eine verbindliche Auskunft (bzw. LINK o.ä.) bzgl. einer Frist, alles andere weiß ich selbst und falsche "Tipps" sind eher schädlich als nützlich!
Wenn Sie meinen, dann belasse ich Sie eben in Ihrem (Irr-)Glauben und gebe Ihnen keine "Tipps" mehr.
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21576
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Umtauschrecht nach PrivatVERkauf v. gebrauchter Ware: wi

Beitrag von ktown » 16.05.19, 20:31

Der Verweis auf den Anwalt ist eindeutig und geglaubt wird den Mitforisten eh nicht. Daher mach ich zu.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Gesperrt