Seite 1 von 1

Privatverkauf Auto -Käufer schickt Vertreter

Verfasst: 22.06.19, 17:27
von RüdigerM
Hallo,

ich bräuchte Hilfe bei einem privaten Autoverkauf. Der Interessent möchte das Auto ungesehen kaufen, kann aber persönlich nicht erscheinen.
Er schickt einen Schwager.
Wie mache ich denn das rechtssicher im Kaufvertrag?
Trage ich als Käufer den Interessenten ein oder seinen Schwager?
Oder erwähne ich den Schwager als Stellvertreter, der ja auch für die Bargeldübergabe unterschreibt? Er müsste doch dann auch vollständig haften, wenn ich die Klausel mit aufnehme, dass nach Unterschrift Kaufvertrag er das übernehmen muss zwecks Versicherung.

Re: Privatverkauf Auto -Käufer schickt Vertreter

Verfasst: 22.06.19, 18:27
von ktown
Welche Versicherung? :shock:

Re: Privatverkauf Auto -Käufer schickt Vertreter

Verfasst: 22.06.19, 18:36
von RüdigerM
Die KFZ Versicherung, wenn er mit dem Auto heim fährt und es dann ummeldet. Ja ich weiß, evb wäre die Methode, aber laut Versicherung soll ich aufnehmen im Vertrag, dass er ab Zeitpunkt Übergabe Auto die volle Haftung übernimmt.

Re: Privatverkauf Auto -Käufer schickt Vertreter

Verfasst: 22.06.19, 19:00
von ratlose mama
Ich würde in dieser Konstellation das Auto korrekt abmelden.

Der Käufer bzw. sein Stellvertreter können ja mit Deckungszusage der eigenen Versicherung und enrsprechenden Nummernschildern das Auto abholen.

Mir wäre das Risiko in diesem Fall zu groß. Sonst gibt es bald den nächsten Thread "Hilfe, vermeintlicher Käufer meldet das Auto nicht um und hat falsche Angaben gemacht"

Re: Privatverkauf Auto -Käufer schickt Vertreter

Verfasst: 22.06.19, 19:03
von FM
Wenn der Schwager nur Bevollmächtigter ist, haftet er nicht für Pflichten aus dem Vertrag. Er kann aber erklären dass der Käufer haftet, falls die Vollmacht so weit reicht.

Deshalb sollte man sich über die Einzelheiten des Vertrages schon vorher einig sein, sonst kann das ganze leicht platzen.

Re: Privatverkauf Auto -Käufer schickt Vertreter

Verfasst: 22.06.19, 19:12
von SusanneBerlin
Zum Verkauf eines nicht abgemeldeten Autos hatten wir neulich einen "schönen" abschreckenden thread

Autokäufer meldet Fahrzeug nicht um

Wenn es dann schon so losgeht, dass der Käufer gar nicht selber kommt sondern jemand anders schickt, sollte man sich das gut überlegen.
dass er ab Zeitpunkt Übergabe Auto die volle Haftung übernimmt.
Das nützt nicht viel, da dritten gegenüber der eigetragene Halter haftet und man sich das Geld im Fall dass man von Dritten in Anspruch genimnen wird, beim Käufer wiederholen müsste.

Re: Privatverkauf Auto -Käufer schickt Vertreter

Verfasst: 22.06.19, 19:22
von RüdigerM
Der Käufer hat selbst vorgeschlagen, die Haftung in den Vertrag zu schreiben. Auch die Versicherung sagt, das ist ok.
Ich habe die Adressen der beiden vorab erhalten.
Es gibt ja bei XY ein Vertragsmuster. Wenn ich den eigentlichen Käufer eintrage und daneben den Stellvertreter, und niederschreibe, dass er den Kaufvertrag für ihn abschließt und er mit i.A. unterschreibt?

Re: Privatverkauf Auto -Käufer schickt Vertreter

Verfasst: 22.06.19, 20:02
von SusanneBerlin
Und wenn der "eigentliche" Käufer sich später abstreitet, dass er seinen Schwager beauftragt hat für ihn ein Auto zu kaufen?

Sie brauchen noch eine schriftliche Vollmacht des "eigentlichen" Käufers und man sollte sich beide Ausweise zeigen lassen und beide Datensätze mit den Angaben auf Vertrag und Vollmacht vergleichen.

Selbst mit diesen Sicherheitsmaßnahmen würde ich persönlich kein angemeldetes Auto an einen Käufer übergeben den ich nicht persönlich kenne.

Re: Privatverkauf Auto -Käufer schickt Vertreter

Verfasst: 22.06.19, 20:11
von RüdigerM
Ich hätte es mit Vollmacht und Ausweiskopien gemacht. Ich denke ich schlaf noch eine Nacht drüber
So wohl ist mir auch nicht dabei um ehrlich zu sein

Re: Privatverkauf Auto -Käufer schickt Vertreter

Verfasst: 24.06.19, 08:14
von webmaster76
Bei "ungesehen kaufen" und "Schwager schicken" gehe ich mal stark von einem Zettelhändler aus. Die haben i.d.R. immer rote Schilder bzw. können die sich schnell besorgen. Wenn man sich diese Unkosten sparen kann, macht man das natürlich gerne.

Ich persönlich würde wie folgt vorgehen (so habe ich das schon einmal erfolgreich gemacht): man schicke den ausgefüllten Vertrag dem Käufer zu und einige sich auf eine kleine Anzahlung (100-200€). Das Original schickt der Käufer inkl. Ausweiskopie und Abholvollmacht auf Person X dem Verkäufer zu. Der Verkäufer meldet das Auto ab und übergibt dem Abholer das Auto und macht sich noch eine Kopie von dessen Ausweis. Damit ist der Verkäufer sauber raus. Er muss halt nur zusehen, dass dem Abholer keine Mängel auffallen, die nicht im Vertrag aufgeführt sind...