Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Kannichtklagen
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 02.10.12, 09:58

Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von Kannichtklagen » 08.08.19, 12:30

Laut einem Internetarikel plant ein x Technologiekonzern die Batterien und Software in seinen Smartphones derart zu modifizieren, dass ein Wechsel nur noch gegen Einwurf zahlreicher Münzen beim Hersteller selbst möglich ist. Als Grund wird ein fadenscheiniger Hinweis auf die „Sicherheit und Integrität der Produkte“ gegeben.

Gibt es in Deutschland ein Recht auf Reparieren? Darf ein Hersteller seine Produkte mit künstlichen Barrieren derart „zunageln“, dass eine Instandsetzung durch den Eigentümer nicht mehr möglich ist?

Ich sehe Ähnlichkeiten zu Automobilkonzernen, an deren Fahrzeuge die Inspektionsleuchte erst erst erlischt, wenn man den teuren Ölwechsel beim Händler durchgeführt hat.

Wie ist die Rechtslage?
Zuletzt geändert von ktown am 08.08.19, 13:07, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Hat keine Relevanz für den Sachverhalt und ist nur ein Hinweis auf einen Klarnamen

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6160
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von hambre » 08.08.19, 12:50

In welchem Smartphone dieses Herstellers kann man denn den Akku (nicht Batterie) überhaupt noch wechseln?

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4719
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von ExDevil67 » 08.08.19, 12:53

Ich wüsste jetzt keine Grundlage auf der man ein Recht zur Selbstreparatur einfordern könnte.
Zumal
a) keiner gezwungen wird die Produkte zu kaufen und
b) solange die Geräte in, aus Herstellersicht, nur ausreichender Stückzahl vor Ablauf der Gewährleistungsfrist durch das neuere, bessere und teurere Nachfolgeprodukt ersetzt werden, dürfte der auch keine Veranlassung sehen was daran zu ändern. Der verdient nur am Verkauf von Neugeräten, nicht am Verkauf der gebrauchten.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14776
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von windalf » 08.08.19, 13:01

In welchem Smartphone dieses Herstellers kann man denn den Akku (nicht Batterie) überhaupt noch wechseln?
Bisher geht das eigentlich in allen. Werkzeug bekommt man bei den Austauschakkus meist mitgeschickt. Ein Heißluftföhn ist ungemein hilfreich. Schwer ist das nicht das zu wechseln insbesondere wenn man es einmal gemacht hat geht es beim zweiten Mal schnell von Hand... Anleitungen und Hilfestellungen dazu gibt es massenweise im Netz.
Der verdient nur am Verkauf von Neugeräten, nicht am Verkauf der gebrauchten.
Also was den Support und die Langlebigkeit (Updates und Co.) angeht, kann man diesem Hersteller im Vergleich zu anderen Herstellern doch eher lobend erwähnen. Welches Smartphone läuft schon nach 2-3 Jahren noch ganz brauchbar. Bei dem erwähnten Hersteller sind auch ca. 6 Jahre kein Problem
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Kannichtklagen
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 02.10.12, 09:58

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von Kannichtklagen » 08.08.19, 18:08

Akkus sind im Zubehör frei erhältlich. Und wie der Vorredner schon sagte, kann man mit Heissluftföhn, Pentalobe-Schraubendreher und einem Saugnapf problemlos den Akku tauschen.

Durch eine technische Hürde (Spezialchip im Originalakku), ist dieser Wechsel nun nicht mehr problemlos möglich.

Die Frage stellt sich, ob dies rechtlich in Ordnung geht.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21215
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von ktown » 08.08.19, 18:57

Vermutlich ja. Dieses Problem gibt es doch in der Druckerbranche schon seit Jahren und bisher hat keiner dagegen geklagt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2958
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von Froggel » 08.08.19, 19:06

Kannichtklagen hat geschrieben:
08.08.19, 18:08
Die Frage stellt sich, ob dies rechtlich in Ordnung geht.
Es gibt keinen rechtlichen Anspruch darauf, etwas selbst reparieren zu dürfen, geschweige denn, Produkte überhaupt reparierbar zu gestalten. Wenn ein Hersteller seine Produkte in ein geschlossenes System packen will, ist das allein seine Sache. Will ein Kunde etwas anderes haben, hat er die Möglichkeit, auf andere Produkte auszuweichen.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14776
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von windalf » 09.08.19, 06:51

Durch eine technische Hürde (Spezialchip im Originalakku), ist dieser Wechsel nun nicht mehr problemlos möglich.
Doch der Wechsel ist doch weiterhin möglich. Nur die Funktion der Bewertung des Akkuzustandes wird dann disabled, wenn das Mobiltelefon den Akku nicht als Originalakku erkennt (das gilt übrigens auch, wenn ein Originalakku verbaut ist. Man muss das Telefon per Software mit dem Akku "verheiraten".)

Man mus wohl kein Prophet sein um zu wissen, dass es keinen Monat dauern wird, bis man einen entsprechenden Dongle im Netz für x EUR bekommt, der dies emuliert und es dann auch den kleinen Handyshops wieder ermöglicht Akkus weiterhin zu Dumpingpreisen einzubauen. Für den Privatwechseler wird das natürlich blöder, weil die Kosten für den einmaligen Selbsttausch ggf. nicht mehr lohnen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5446
Registriert: 14.09.04, 15:23

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von Pünktchen » 09.08.19, 15:18

Akkus müssen leicht entnehmbar sein. S. § 4 S. 2 ElektroG

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21215
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von ktown » 09.08.19, 15:28

Pünktchen hat geschrieben:
09.08.19, 15:18
Akkus müssen leicht entnehmbar sein. S. § 4 S. 2 ElektroG
Oder durch Fachpersonal. Siehe Satz 3.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2403
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von Evariste » 09.08.19, 16:07

Froggel hat geschrieben:
08.08.19, 19:06
Kannichtklagen hat geschrieben:
08.08.19, 18:08
Die Frage stellt sich, ob dies rechtlich in Ordnung geht.
Es gibt keinen rechtlichen Anspruch darauf, etwas selbst reparieren zu dürfen, geschweige denn, Produkte überhaupt reparierbar zu gestalten. Wenn ein Hersteller seine Produkte in ein geschlossenes System packen will, ist das allein seine Sache.
Da wäre ich mir nicht so sicher. Zum einen müsste man prüfen, ob die Reparierbarkeit durch Dritte, gerade bei einem sehr teuren Gerät, nicht eine verkehrsübliche Eigenschaft darstellt. Dann müsste der Hersteller ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Eigenschaft fehlt, sonst wäre es es ein Sachmangel(vgl. 434 BGB).

Und EU- bzw. kartellrechtlich könnte auch ein Verstoß vorliegen, wenn ein mächtiger Hersteller ein Monopol für Reparaturen an den eigenen Produkten hat.

Das wäre alles zu prüfen. Und das US-Recht spielt natürlich auch eine Rolle.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7126
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von karli » 09.08.19, 16:22

Evariste hat geschrieben:
09.08.19, 16:07
Und das US-Recht spielt natürlich auch eine Rolle.
Warum?
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2958
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von Froggel » 09.08.19, 16:26

Evariste hat geschrieben:
09.08.19, 16:07
Und EU- bzw. kartellrechtlich könnte auch ein Verstoß vorliegen, wenn ein mächtiger Hersteller ein Monopol für Reparaturen an den eigenen Produkten hat.
Kann ich mir nicht vorstellen, da es bei gewissen teuren Uhrenmarken gang und gäbe ist. Ohne Kursus bei ebendiesem Hersteller und dem dazu gekauften Gerätschaften, kann und darf Normaljuwelier XYZ gar nicht daran herumwerkeln. Auch bei etlichen E-Readern ist das Tauschen des Akkus oder auch anderer Einzelteile unmöglich. Und ich meine mich erinnern zu können, dass manche Autohersteller ihre Fahrzeuge so bauen, dass man ohne spezielle Werkzeuge dieses Herstellers oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand einige grundlegende Arbeiten kaum noch machen kann (und sei es nur ein Leuchtmittel tauschen, was dann mal eben ein paar hundert Euro kostet). Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich da niemand drüber beschwert, wenn es da gesetzliche Möglichkeiten gäbe, das zu verhindern.
Ansonsten wäre es aber sicherlich für den Hersteller des Smartphones kein Problem, darauf hinzuweisen, dass das Gehäuse beim Öffnen das Gerät zerstört und somit zu unterlassen ist. Immerhin gibt es ja auch schon Lampen mit nicht austauschbaren LED-Leuchtmitteln. Sind die Leuchtmittel kaputt, kann die Lampe nur noch entsorgt werden. Auch da steht es schon auf der Verpackung.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21215
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von ktown » 09.08.19, 16:28

Evariste hat geschrieben:
09.08.19, 16:07
Zum einen müsste man prüfen, ob die Reparierbarkeit durch Dritte, gerade bei einem sehr teuren Gerät, nicht eine verkehrsübliche Eigenschaft darstellt.
Dies wird doch gewährleistet. Meines Erachtens wird der Satz 3 gerade eingehalten. Es ist zwar ärgerlich, dass es nur durch Werkstätten des Herstellers durchführbar ist. Es entspricht aber dem Gesetz.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14776
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Batteriewechsel bei Smartphone wird erschwert

Beitrag von windalf » 10.08.19, 11:13

ktown hat geschrieben:
09.08.19, 16:28
Evariste hat geschrieben:
09.08.19, 16:07
Zum einen müsste man prüfen, ob die Reparierbarkeit durch Dritte, gerade bei einem sehr teuren Gerät, nicht eine verkehrsübliche Eigenschaft darstellt.
Dies wird doch gewährleistet. Meines Erachtens wird der Satz 3 gerade eingehalten. Es ist zwar ärgerlich, dass es nur durch Werkstätten des Herstellers durchführbar ist. Es entspricht aber dem Gesetz.
Zunächst müste man doch erstmal klären, ob das wegfallen einer Eigenschaft gleichbedeutend ist mit "unreparierbar". Es ist ja auch weiterhin möglich den Akku selbst zu tauschen und das Gerät weiter zu nutzen. Der Funktionsumfang wird nur marginal eingeschränkt...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Antworten