Zwei Stromlieferanten

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
rosine9
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 19.12.14, 16:09

Zwei Stromlieferanten

Beitrag von rosine9 » 11.08.19, 13:06

Nachdem der Stromlieferungsvertrag ausgelaufen ist, schließt A zum 7.12.18 einen neuen Stromlieferungsvertrag mit V. Im Februar meldet sich Stromanbieter P bei A und kündigt an, A ab 25.02.19 mit Strom zu versorgen. Auf Hinweis des A dass er bereits seit 2018 mit Strom durch V beliefert werde, beruft man sich auf eine angebliche Vertragsbestatigung zur Lieferung von Strom ab 2/2019, die aus April 2017 sein soll. Auf Hinweis des A, dass eine Stromlieferung durch P aus tatsächlichen Gründen bereits nicht möglich sei, weil er ja bereits mit Strom durch V beliefert werde, beharrt P weiterhin auf Vergütung der behaupteten Stromlieferung. A kennt diese Vertragsbestätigung nicht. Er wurde seit 2014 durch P für zwei Jahre (also bis 2016) mit Strom beliefert, 2017 im April jedoch nicht mehr (2016 bis 2018 Stromlieferung durch D).

Wie ist die Rechtslage?
Zuletzt geändert von rosine9 am 11.08.19, 13:39, insgesamt 1-mal geändert.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15450
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Zwei Stromlieferanten

Beitrag von SusanneBerlin » 11.08.19, 13:24

Hallo,
Auf Hinweis des A, dass eine Stromlieferung durch P aus tatsächlichen Gründen bereits nicht möglich sei, weil er ja bereits mit Strom durch V beliefert werde, beharrt V weiterhin auf Vergütung der behaupteten Stromlieferung.
Ist hier mit dem letzten "V" eigentlich P gemeint und wenn ja, auf welche Weise "beharrt V/P auf eine Vergütung"? Indem er eine Rechnung schickt? Und wenn ja, über welchen Zeitraum beläuft sich die Rechnung?
Auf Hinweis des A, dass eine Stromlieferung durch P aus tatsächlichen Gründen bereits nicht möglich sei, weil er ja bereits mit Strom durch V beliefert werde, beharrt V weiterhin auf Vergütung der behaupteten Stromlieferung. A kennt diese Vertragsbestätigung nicht. Er würde seit 2014 durch P für zwei Jahre mit Strom beliefert, 2017 im April jedoch nicht mehr.
Wenn A der Meinung ist, dass er zwischen 2014 und April 2017 nicht von P beliefert worden ist, vom welchem Anbieter wurde A dann seiner Meinung nach beliefert?

Ist P möglicherweise der Grundversorger? Grundversorger bedeutet, wenn man mit keinen Versorger einen schriftlichen oder Online-Vertrag schließt, aber natürlich trotzdem in der Wohnung elektrisches Licht und andere elektrische Verbraucher benutzt, dann hat man automatisch einen Vertrag über die Stromversorgung. Und zwar mit dem Grundversorger.
Grüße, Susanne

rosine9
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 19.12.14, 16:09

Re: Zwei Stromlieferanten

Beitrag von rosine9 » 11.08.19, 13:38

SusanneBerlin hat geschrieben:
11.08.19, 13:24
Hallo,
Auf Hinweis des A, dass eine Stromlieferung durch P aus tatsächlichen Gründen bereits nicht möglich sei, weil er ja bereits mit Strom durch V beliefert werde, beharrt V weiterhin auf Vergütung der behaupteten Stromlieferung.
Ist hier mit dem letzten "V" eigentlich P gemeint und wenn ja, auf welche Weise "beharrt V/P auf eine Vergütung"? Indem er eine Rechnung schickt? Und wenn ja, über welchen Zeitraum beläuft sich die Rechnung?
Auf Hinweis des A, dass eine Stromlieferung durch P aus tatsächlichen Gründen bereits nicht möglich sei, weil er ja bereits mit Strom durch V beliefert werde, beharrt V weiterhin auf Vergütung der behaupteten Stromlieferung. A kennt diese Vertragsbestätigung nicht. Er würde seit 2014 durch P für zwei Jahre mit Strom beliefert, 2017 im April jedoch nicht mehr.
Wenn A der Meinung ist, dass er zwischen 2014 und April 2017 nicht von P beliefert worden ist, vom welchem Anbieter wurde A dann seiner Meinung nach beliefert?

Ist P möglicherweise der Grundversorger? Grundversorger bedeutet, wenn man mit keinen Versorger einen schriftlichen oder Online-Vertrag schließt, aber natürlich trotzdem in der Wohnung elektrisches Licht und andere elektrische Verbraucher benutzt, dann hat man automatisch einen Vertrag über die Stromversorgung. Und zwar mit dem Grundversorger.
ja, mit dem letzten V ist eigentlich P gemeint. P hat Abschlagszahlungen per behaupteter Einzugsermächtigung eingezogen. Die Daten dazu hat P wohl noch aus der Stromlieferung zwischen 2014 und 2016. DIe BEträge ließ A zurückbuchen und hat nochmals ausdrücklich den Einzug angeblicher Forderungen untersagt.

Zwischen 2016 und 2018 wurde A durch einen einen dritten Stromanbieter D versorgt, also

2014-2016 Versorgung durch P
2016-2018 Versorgung durch D
seit 12/2018 Versorgung durch V
(seit 2/2019 behauptet P, den A nunmehr mit Strom zu versorgen, obwohl bereits eine Vertrag mit V besteht)

keiner dieser drei Anbieter ist der Grundversorger!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15450
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Zwei Stromlieferanten

Beitrag von SusanneBerlin » 11.08.19, 13:43

Wie man sich "richtig" beschwert, ist auf der Seite der Bundesnetzagentur dargestellt, man kann sich das betreffende Musterschreiben hier herunterladen:

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sac ... -node.html
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21215
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Zwei Stromlieferanten

Beitrag von ktown » 11.08.19, 14:55

Wie wurde durch P bewiesen, dass er einen gültigen Liefervertrag mit A hat?
Behaupten kann man viel wenn der Tag lang ist.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten