KFZ-Werkstatt - PKW fährt nicht mehr richtig

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
new_user_85
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 13.01.17, 12:56

KFZ-Werkstatt - PKW fährt nicht mehr richtig

Beitrag von new_user_85 »

Hallo zusammen,

ich hätte da eine Frage zum folgenden Fall:

Die Kupplung des PKW des Kunden A geht langsam kaputt. A beschließt, diese bei einer freien Werkstatt reparieren zu lassen.
A bringt das Auto an einem Freitag hin, KFZ-Meister B sagt, dass bis Samstag alles fertig ist. Samstag ruft A bei B an und B teilt mit, dass es Probleme gab, das Auto daher nicht richtig fährt und er länger braucht.
A ruft am Montag bei B an, aber B geht nicht ran. Das gleiche am Dienstag. Erst am Mittwoch Abend geht B ans Telefon uns sagt, dass die Kupplung fertig sei und das Auto zwar fährt, aber sehr hart, da die Kupplung des Autos mit einer bestimmten Software programmiert werden müsste und verweist A zum Hersteller des Autos C.
C hat erst einen Termin in einigen Wochen frei und die Programmierung kostet über 150€.

Die Frage hier lautet: Welche Rechte hat A hier? Muss B nicht dafür sorgen, dass das Auto einwandfrei läuft? Wer trägt die zusätzlichen Kosten, die bei C entstehen?

Ich bedanke mich herzlichst für eure Antworten!

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5539
Registriert: 01.06.07, 17:45
Wohnort: Wehringen

Re: KFZ-Werkstatt - PKW fährt nicht mehr richtig

Beitrag von Elektrikör »

Hallo,

eine Kupplung muß programmiert werden?
SICHER, dass du das richtig verstanden hast?


Was wurde denn zu den Kosten vereinbart?
Angebot?
Festpreis?
Abrechnung nach Aufwand?


MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

new_user_85
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 13.01.17, 12:56

Re: KFZ-Werkstatt - PKW fährt nicht mehr richtig

Beitrag von new_user_85 »

Hallo Elektrikör,

ja, der Wagen hat eine automatische Schaltung. Aber im Grunde genommen, ist die Schaltung manuell. Ein Aktuator/Roboter übernimmt dann die Schaltung.
Und daher muss eine Synchronisation/Programmierung erfolgen.

Vereinbart war die Auswechslung der Kupplung zu einem Festpreis von ca. 475€.

Könnte sich denn B jetzt da rausreden und sagen, dass er die Kupplung ja ausgetauscht hätte? Das wurde zwar erfüllt, aber wenn das Auto dann nicht mehr richtig funktioniert, was bringt denn dann der Austausch?
Zuletzt geändert von new_user_85 am 21.08.19, 18:52, insgesamt 1-mal geändert.

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5539
Registriert: 01.06.07, 17:45
Wohnort: Wehringen

Re: KFZ-Werkstatt - PKW fährt nicht mehr richtig

Beitrag von Elektrikör »

Hallo,
Elektrikör hat geschrieben:
21.08.19, 18:47
Was wurde denn zu den Kosten vereinbart?
Angebot?
Festpreis?
Abrechnung nach Aufwand?
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

new_user_85
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 13.01.17, 12:56

Re: KFZ-Werkstatt - PKW fährt nicht mehr richtig

Beitrag von new_user_85 »

Habe eben leider zu schnell abgeschickt, die Antwort habe ich überarbeitet :)

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: KFZ-Werkstatt - PKW fährt nicht mehr richtig

Beitrag von FelixSt »

Da kann man ja nur sagen: Guten Morgen, auch schon wach?!

Das Internet ist voll mit Problemmeldungen zu diesen verdammten Doppelkupplungsgetrieben, insbesondere die 7-Gang-Version ohne Ölbad ist eine Katastrophe.

Wie man da so naiv sein kann, solch ein hochproblematisches Bauteil zweifelhaften Ruhms in einer freien Werkstatt reapieren zu lassen, ist ein Rätsel.

Tipp: Auto verkaufen und anderes mit Wandlerautomatik holen.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

new_user_85
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 13.01.17, 12:56

Re: KFZ-Werkstatt - PKW fährt nicht mehr richtig

Beitrag von new_user_85 »

Hallo Felix,

es handelt sich hierbei um keinen Doppelkupplungsgetriebe.
Es ist ein automatisiertes Schaltgetriebe. Der Aktuator übernimmt sozusagen die Kupplungmit Hilfe von Elektronik.

Wie dem auch sei, bei allem Respekt, aber leider bringt deine Antwort absolut kein Licht in die Sache.
Hier geht es um die rechtliche Situation und nicht, warum etwas aus welchen Gründen getan wurde :)

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6041
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: KFZ-Werkstatt - PKW fährt nicht mehr richtig

Beitrag von Zafilutsche »

new_user_85 hat geschrieben:
21.08.19, 18:20
Die Kupplung des PKW des Kunden A geht langsam kaputt. A beschließt, diese bei einer freien Werkstatt reparieren zu lassen.
Scheinbar arbeitet das Getriebe mit Sensoren und einer Fahrzeugspezifischen Software um eine automatische Schaltung benutzen zu können. Meßdaten/Meßinformationen geben offenbar bei erreichen eines Schwellwertes das Signal weiter zum "Umschalten/Kuppelvorgang". Die ausgetauschten (Vielleicht Verschleiß behaftete) Bauteile machen es vermutlich notwendig, die Ablaufsteuerung an der neuen veränderten Geometrie wieder anzupassen, um das gewünschte weiche Umschalten zu erreichen. Das setzt voraus, dass die Werkstatt über geeignete Kompetenzen (Hard- Software- Geschultes Personal und Zeit) Verfügt.
Ich weiss nicht, ob jede "freie Werkstatt" für jedes Fahrzeugmodell/Ausführung/Baujahr sofort alle Informationen verfügt, bei einer Angebotsabgabe (Kalkulation) alle Kosten vollumfänglich auf dem Schirm zu haben.
Aber nicht desto trotz. Wenn ein Festpreis vereinbart worden ist für die Fachgerechte Erneuerung einer automatischen Kupplung für das Fahrzeug XY, dann ist es das Risiko des Unternehmers ob dieser das für 475 Euro FP hinbekommt oder nicht. Die Software mässige Neukalibrierung gehört ja scheinbar beim Fachgerechten Austausch zumindest in Form einer "Überprüfung ggf mit einer Nachjustierung" dazu.
Die Frage wäre, warum die Freie Werkstatt bei Vertragsprüfung/Angebotserstellung die Prüfung oder die erforderliche (externe Dienstleistung) Nachjustierung nicht erfasst und angeführt hat?
Aber bei der schier unendlichen Auswahl an Kupplungsmodellen und Bauformen die es Herstellerspezifisch am Markt geben mag eigentlich auch nicht wirklich verwunderlich :oops:

new_user_85 hat geschrieben:
21.08.19, 18:20
Die Frage hier lautet: Welche Rechte hat A hier?
Wenn die Werkstatt Fachgerechte Reparaturen angeboten hat, hat der Kunde auch ein Anrecht darauf.
new_user_85 hat geschrieben:
21.08.19, 18:20
Muss B nicht dafür sorgen, dass das Auto einwandfrei läuft?
Bei einer fachgerechten Reparatur, kann man davon ausgehen, das der entdeckte und benannte Schaden beseitigt wird.
new_user_85 hat geschrieben:
21.08.19, 18:20
Wer trägt die zusätzlichen Kosten, die bei C entstehen?
Zusätzliche Kosten? Sie meinen bestimmt die Aufwendungen die notwendig sind um den Kupplungstausch komplimentieren. Ausgehend davon, dass das bereits abgegebene Angebot verbindlich ist (Werkvertrag!), können m.E. Abweichungen von 10%;15% nach manchen Quellen sogar bis 20% möglich sein.
Nach persönlicher Einschätzung könnte sowas passieren. Im Zweifel befragt man einen Anwalt.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22333
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: KFZ-Werkstatt - PKW fährt nicht mehr richtig

Beitrag von ktown »

Es muss den Kunden absolut überhaupt nicht interessieren, ob eine Softwareeinstellung notwendig ist oder nicht und die Kupplung anfällig ist oder nicht. Dies muss die Werkstatt wissen und entweder entsprechend das Angebot bearbeiten oder die Finger davon lassen.
Zafilutsche hat geschrieben:
22.08.19, 11:31
new_user_85 hat geschrieben:
21.08.19, 18:20
Die Frage hier lautet: Welche Rechte hat A hier?
Wenn die Werkstatt Fachgerechte Reparaturen angeboten hat, hat der Kunde auch ein Anrecht darauf.
ist das Maß aller Dinge.

Achja. Das Geblubber von FelixSt bitte nicht ernst nehmen. Es entspricht seinem üblichen Niveau seiner Postings und hat keiner rechtlichen Wert.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5533
Registriert: 14.09.04, 15:23

Re: KFZ-Werkstatt - PKW fährt nicht mehr richtig

Beitrag von Pünktchen »

Zafilutsche hat geschrieben:. Ausgehend davon, dass das bereits abgegebene Angebot verbindlich ist (Werkvertrag!), können m.E. Abweichungen von 10%;15% nach manchen Quellen sogar bis 20% möglich sein.
.
Bei einem verbindlichen Angebot darf es eben keine Preisanpassung geben. Daher macht Mann einen verbindlichen Vertrag. Die genannte Abweichung ist nur bei unverbindlichen Kostenvoranschlägen möglich.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 757
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: KFZ-Werkstatt - PKW fährt nicht mehr richtig

Beitrag von WHKD2000 »

new_user_85 hat geschrieben:
21.08.19, 18:20
..............und das Auto zwar fährt, aber sehr hart, da die Kupplung des Autos mit einer bestimmten Software programmiert werden müsste und verweist A zum Hersteller des Autos C.
C hat erst einen Termin in einigen Wochen frei und die Programmierung kostet über 150€.
:shock:
btw es gibt auch ungeeignete Kupplungsbeläge ( die "rupft" dann ) ; von daher könnten Sie einmal einen Blick auf die Rechnung werfen, was die Freie verbaut hat.....

und der Verweis zum Hersteller ist sicher ein Verweis zu einer Vertragswerkstatt; von daher dürfte eine Anpassung / Einlernen schnell möglich sein.

Antworten