Seite 1 von 1

"Neuer" gekaufter Artikel ist gebraucht, Internetkauf

Verfasst: 02.11.19, 12:15
von Carmen1
Hallo,
nehmen wir an, Käufer kauft bei einem großen Online-Marktplatz ein Smartphone bei einem gewerblichen Händler.
Vorausbezahlung. 60 Tage Widerruf.

Das Smatphone würde "Artikelzustand NEU Originalverpackt" angeboten,
auch in der weiteren Beschreibung kein Hinweis auf ein Retourengerät oder vergleichbarem.

Nach ca 2 Wochen liest der Käufer die Software dieses Handys aus und stellt fest dass der fest verbaute Akku bereits mehrere Hundert Ladezyklen in seinem Leben hinter sich hat.
( ein Ladezyklus ist von 0 bis 100% Iaden, von 0 bis 50% wären ein halber Zyklus usw.)
Das Auslesen erfolgt über zwei unterschiedliche Methoden und führt immer zum exakt gleichen Ergebnis.

Diese Smartphone kann aufgrund dieser hohen Anzahl an Ladezyklen auch nicht aus einem Widerruf stammen, muss also länger im Gebrauch gewesen sein.
Die Hülle der Verpackung war eigenartigerweise in Folie verschweisst, jedoch auf der Verpackung kein Siegel vom Hersteller. Das Gerät sah absolut neu aus. (Aufbereitet?)

Was könnte ein Käufer in diesem fiktivem Fall unternehmen?

Nacherfüllung fordern, neues Handy?
Strafrechtliche Schritte einleiten wg Betrug?

Liebe Grüße,
Carmen

Re: "Neuer" gekaufter Artikel ist gebraucht, Internetkauf

Verfasst: 02.11.19, 12:29
von FM
Zur Beweissicherung wäre ein Sachverständigengutachten besser als eigene Messungen.

Re: "Neuer" gekaufter Artikel ist gebraucht, Internetkauf

Verfasst: 02.11.19, 12:47
von ktown
Carmen1 hat geschrieben:
02.11.19, 12:15
Strafrechtliche Schritte einleiten wg Betrug?
Die bringen ihnen weder das geld zurück, noch das sie ein neues Smartphone bekommen.

Re: "Neuer" gekaufter Artikel ist gebraucht, Internetkauf

Verfasst: 02.11.19, 13:45
von karli
Das Telefon entspricht offenbar nicht der vereinbarten Beschaffenheit, falls es als Neu verkauft wurde und tatsächlich gebraucht ist.
Das bedeutet, daß ein Mangel gemäß § 434 BGB vorliegt und der Verbraucher die daraus resultierenden Rechte gemäß § 437 BGB beanspruchen kann.

Bezüglich der Beweisführung:
§ 477 BGB hat geschrieben:Zeigt sich innerhalb von sechs Monaten seit Gefahrübergang ein Sachmangel, so wird vermutet, dass die Sache bereits bei Gefahrübergang mangelhaft war, es sei denn, diese Vermutung ist mit der Art der Sache oder des Mangels unvereinbar.

Re: "Neuer" gekaufter Artikel ist gebraucht, Internetkauf

Verfasst: 07.11.19, 09:53
von Carmen1
.
.

Vielen Dank karli !

Dein Beitrag war sachlich und hilfreich!





Liebe Grüße

Re: "Neuer" gekaufter Artikel ist gebraucht, Internetkauf

Verfasst: 07.11.19, 09:58
von Celestro
man sollte sich allerdings überlegen, wie "sicher" die Ergebnisse sind. Ob also solche Software überhaupt in der Lage ist zu beurteilen, wie oft ein Akku bereits geladen wurde.

Re: "Neuer" gekaufter Artikel ist gebraucht, Internetkauf

Verfasst: 07.11.19, 10:05
von Carmen1
Ergebnis ist Sicher! Ergebnis bestätigt!