Auto von Privat gekauft

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Riko2019
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.19, 07:12

Auto von Privat gekauft

Beitrag von Riko2019 » 24.11.19, 12:24

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben gestern ein Auto von Privat gekauft und heute ist das Auto unten voll mit Öl und der Motor starter sehr schlecht mit Probleme,
wir haben den Verkäufer kontaktiert und er hat die Rückgabe verweigert da ein Verkauf von Privat steht ( das ist sehr Ärgerlich aber ).
Er hat uns mehr mal gesagt das Auto braucht kein Reparatur oder so was.
Ich habe noch was Ärgerlich in Papiere gesehen , unter Eingegeben Punkte in Vertrag ( Erklärungen des Verkäufers ) - Das Fahrzeug wurde nicht Gewerblich genutzt !
Es ist aber nicht so, der ersten Besitzer ist eine Gewerbe der Verkäufer ist vierten Besitzer
Wie ist die Rechtslage?

Vielen Dank

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14953
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Auto von Privat gekauft

Beitrag von windalf » 24.11.19, 12:28

Wie ist die Rechtslage?
Die ist gut. Nur der Sachverhalt was nun genau vertraglich vereinbart wurde und was nicht. Der ist dürftig....
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Riko2019
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.19, 07:12

Re: Auto von Privat gekauft

Beitrag von Riko2019 » 24.11.19, 12:50

windalf hat geschrieben:
24.11.19, 12:28
Wie ist die Rechtslage?
Die ist gut. Nur der Sachverhalt was nun genau vertraglich vereinbart wurde und was nicht. Der ist dürftig....
Entschuldige ich habe das nicht ganz gut verstanden.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21901
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Auto von Privat gekauft

Beitrag von ktown » 24.11.19, 14:03

Riko2019 hat geschrieben:
24.11.19, 12:24
Er hat uns mehr mal gesagt das Auto braucht kein Reparatur oder so was.
:shock: So ein Fahrzeug möchte ich auch haben. :wink:
Riko2019 hat geschrieben:
24.11.19, 12:24
Ich habe noch was Ärgerlich in Papiere gesehen , unter Eingegeben Punkte in Vertrag ( Erklärungen des Verkäufers ) - Das Fahrzeug wurde nicht Gewerblich genutzt !
Es ist aber nicht so, der ersten Besitzer ist eine Gewerbe der Verkäufer ist vierten Besitzer
Ja und? Der Verkäufer kann hinsichtlich der Nutzung bei vorherigen Besitzern nur spekulieren. Daher kann seine Aussage rein auf seine eigene Nutzung bezogen sein.
Riko2019 hat geschrieben:
24.11.19, 12:24
wir haben den Verkäufer kontaktiert und er hat die Rückgabe verweigert da ein Verkauf von Privat steht
1. Wurde die Sachmangelhaftung schriftlich ausgeschlossen?
2. Die Haftung für verschwiegene Mängel kann mit einem Ausschluss der Sachmangelhaftung nicht ausgeschlossen werden.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3059
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Auto von Privat gekauft

Beitrag von Froggel » 24.11.19, 17:54

ktown hat geschrieben:
24.11.19, 14:03
2. Die Haftung für verschwiegene Mängel kann mit einem Ausschluss der Sachmangelhaftung nicht ausgeschlossen werden.
Das soll heißen, dass der Verkäufer, wenn er Mängel absichtlich verschwiegen hat, doch dafür haftbar gemacht werden kann, weil ihn dann auch kein Haftungsausschluss wegen Privatverkauf davor schützt. Der Käufer muss aber nachweisen, dass der Verkäufer von dem Mangel gewusst hat. Wenn das Fahrzeug von einem auf den anderen Tag suppt und das immer wieder passiert, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass der Verkäufer davon wusste.
Vorgehen bei arglistig verschwiegenen Mängeln: Aufforderung zur Mangelbehebung mit Fristsetzung. Für die Kosten muss der Verkäufer aufkommen. Weigert er sich, kann man den Vertrag auch rückgängig machen. Weigert sich der Verkäufer immer noch, dann ist es Zeit, einen Anwalt einzuschalten und zur Not auf dem Klageweg zu seinem Recht zu kommen. Klick mich! Bei "Mängel am Gebrauchtfahrzeug" nachlesen.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Riko2019
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.19, 07:12

Re: Auto von Privat gekauft

Beitrag von Riko2019 » 24.11.19, 19:56

ktown hat geschrieben:
24.11.19, 14:03
Riko2019 hat geschrieben:
24.11.19, 12:24
Ich habe noch was Ärgerlich in Papiere gesehen , unter Eingegeben Punkte in Vertrag ( Erklärungen des Verkäufers ) - Das Fahrzeug wurde nicht Gewerblich genutzt !
Es ist aber nicht so, der ersten Besitzer ist eine Gewerbe der Verkäufer ist vierten Besitzer
Ja und? Der Verkäufer kann hinsichtlich der Nutzung bei vorherigen Besitzern nur spekulieren. Daher kann seine Aussage rein auf seine eigene Nutzung bezogen sein.
Ok aber er hat mich die Papiere (mit Gewerbliche Fahrzeug Nutzung ) selber gegeben das bedeutet er ist informiert ,dass das Auto Gewerblich benutzt wurde und trotz Erklärt der ist nicht Gewerblich benutzt

ktown hat geschrieben:
24.11.19, 14:03
Riko2019 hat geschrieben:
24.11.19, 12:24
wir haben den Verkäufer kontaktiert und er hat die Rückgabe verweigert da ein Verkauf von Privat steht
1. Wurde die Sachmangelhaftung schriftlich ausgeschlossen?
2. Die Haftung für verschwiegene Mängel kann mit einem Ausschluss der Sachmangelhaftung nicht ausgeschlossen werden.
Ja in Vertrag steht Sachmangelhaftung ausgeschossen.
Das sind versteckte Mängel ich habe das Auto 20 km von Zulassungstelle nach hause gefahren und am nächsten Tag sind die Probleme gekommen
Das Auto ist noch nicht auf mein Name angemeldet

Riko2019
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.19, 07:12

Re: Auto von Privat gekauft

Beitrag von Riko2019 » 24.11.19, 20:06

Froggel hat geschrieben:
24.11.19, 17:54
ktown hat geschrieben:
24.11.19, 14:03
2. Die Haftung für verschwiegene Mängel kann mit einem Ausschluss der Sachmangelhaftung nicht ausgeschlossen werden.
Das soll heißen, dass der Verkäufer, wenn er Mängel absichtlich verschwiegen hat, doch dafür haftbar gemacht werden kann, weil ihn dann auch kein Haftungsausschluss wegen Privatverkauf davor schützt. Der Käufer muss aber nachweisen, dass der Verkäufer von dem Mangel gewusst hat. Wenn das Fahrzeug von einem auf den anderen Tag suppt und das immer wieder passiert, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass der Verkäufer davon wusste.
Vorgehen bei arglistig verschwiegenen Mängeln: Aufforderung zur Mangelbehebung mit Fristsetzung. Für die Kosten muss der Verkäufer aufkommen. Weigert er sich, kann man den Vertrag auch rückgängig machen. Weigert sich der Verkäufer immer noch, dann ist es Zeit, einen Anwalt einzuschalten und zur Not auf dem Klageweg zu seinem Recht zu kommen. [URL=https://www.(Wortsperre: Firmename).de/rund-ums-fahrzeug/auto-kaufen-verkaufen/gebrauchtwagenkauf/fahrzeugmaengel/]Klick mich![/URL] Bei "Mängel am Gebrauchtfahrzeug" nachlesen.
Danke

Riko2019
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.19, 07:12

Re: Auto von Privat gekauft

Beitrag von Riko2019 » 24.11.19, 20:28

Der Verkäufer ist gerade zu mir gekommen und sagte - wenn du das Auto wieder zu mir fährst du bekommst dein Geld zurück - ich hoffe er lügt nicht !
Jetzt ich brauche ein Tag Kurzkennzeichen, - soll ich Termin in Zulassungsstelle machen oder wie funktioniert mit 1 Tag Kennzeichen ?

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5508
Registriert: 01.06.07, 17:45
Wohnort: Wehringen

Re: Auto von Privat gekauft

Beitrag von Elektrikör » 24.11.19, 20:54

Hallo,

Google?



MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4904
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Auto von Privat gekauft

Beitrag von ExDevil67 » 25.11.19, 06:50

Ich würde sicherheitshalber aber noch in irgendeiner Form schriftlich festhalten das der Vertrag rückabgewickelt wurde. Nicht das der Verkäufer das ölende Fahrzeug ohne Kennzeichen im öffentlichen Verkehrsraum abstellt und bei Nachfragen von Polizei / Ordnungsamt denen den Kaufvertrag präsentiert. :shock:

Riko2019
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.19, 07:12

Re: Auto von Privat gekauft

Beitrag von Riko2019 » 25.11.19, 08:10

ExDevil67 hat geschrieben:
25.11.19, 06:50
Ich würde sicherheitshalber aber noch in irgendeiner Form schriftlich festhalten das der Vertrag rückabgewickelt wurde. Nicht das der Verkäufer das ölende Fahrzeug ohne Kennzeichen im öffentlichen Verkehrsraum abstellt und bei Nachfragen von Polizei / Ordnungsamt denen den Kaufvertrag präsentiert. :shock:
danke das ist gut zu wissen

Antworten