Brottüte: Verpackung i.S. d. Gesetzes?

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
derblacky
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1770
Registriert: 24.03.06, 11:03
Wohnort: Sachsen

Brottüte: Verpackung i.S. d. Gesetzes?

Beitrag von derblacky »

Hallo zusammen,

ist eine Brottüte/Brotbeutel, in der der Bäcker/Backwarenverkäufer ein Brot/Brötchen einpackt, eine Verpackung im Sinne des Verpackungsgesetzes?
Wenn ja, müsste dann da nicht auch MHD, Nährwerttabellen o.ä. darauf vermerkt sein?
Würde es einen Unterschied machen, wenn ein regionaler Lieferdienst, diese Brötchentüte selbst anliefern würde? (Bestellung via Internet/Onlineshop möglich)

Tschau
Majo

FaustAlpen
FDR-Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 09.01.20, 12:26

Re: Brottüte: Verpackung i.S. d. Gesetzes?

Beitrag von FaustAlpen »

Hier geht es schon mal los:

https://www.buzer.de/s1.htm?g=lmkv&a=7
Die Angabe des Mindesthaltbarkeitsdatums ist nicht erforderlich bei
....
5. Backwaren, die ihrer Art nach normalerweise innerhalb 24 Stunden nach ihrer Herstellung verzehrt werden,

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7261
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Brottüte: Verpackung i.S. d. Gesetzes?

Beitrag von winterspaziergang »

derblacky hat geschrieben:
17.02.20, 11:09
Hallo zusammen,

ist eine Brottüte/Brotbeutel, in der der Bäcker/Backwarenverkäufer ein Brot/Brötchen einpackt, eine Verpackung im Sinne des Verpackungsgesetzes?
Wenn ja, müsste dann da nicht auch MHD, Nährwerttabellen o.ä. darauf vermerkt sein?
Mindestens. Sowie die Verzehrempfehlung und Zubereitungsart.




Vorsichtshalber: :ironie:

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20175
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Brottüte: Verpackung i.S. d. Gesetzes?

Beitrag von Tastenspitz »

derblacky hat geschrieben:
17.02.20, 11:09
ist eine Brottüte/Brotbeutel, in der der Bäcker/Backwarenverkäufer ein Brot/Brötchen einpackt, eine Verpackung im Sinne des Verpackungsgesetzes?
Ja, wobei das Gesetz auf die Verpackung (Verwertung, usw.) an sich abzielt, nicht auf das nachfolgende
derblacky hat geschrieben:
17.02.20, 11:09
Wenn ja, müsste dann da nicht auch MHD, Nährwerttabellen o.ä. darauf vermerkt sein?
Lose Ware, die vor Ort verpackt wird, ist von den Angaben ausgenommen. Hierzu gibt es idR. Listen im Laden, auf denen das alles nachzulesen ist. MHD ist bei loser, unbehandelter Ware nicht anzugeben. Als Beispiel hier sei mal Rucolasalat gestattet. Ist der ungewaschen lose im Beutel - keinen MHD Angabe. Ist er gewaschen im Beutel - MHD.
derblacky hat geschrieben:
17.02.20, 11:09
Würde es einen Unterschied machen, wenn ein regionaler Lieferdienst, diese Brötchentüte selbst anliefern würde? (Bestellung via Internet/Onlineshop möglich)
Kommt drauf an, was und wie das verpackt ist. Gemischt und immer anders - keinen Angaben. Vorkonfektioniert (zB. 10 Brötchen als Einheit) dann ja.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5195
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Brottüte: Verpackung i.S. d. Gesetzes?

Beitrag von ExDevil67 »

Tastenspitz hat geschrieben:
17.02.20, 11:46
derblacky hat geschrieben:
17.02.20, 11:09
Würde es einen Unterschied machen, wenn ein regionaler Lieferdienst, diese Brötchentüte selbst anliefern würde? (Bestellung via Internet/Onlineshop möglich)
Kommt drauf an, was und wie das verpackt ist. Gemischt und immer anders - keinen Angaben. Vorkonfektioniert (zB. 10 Brötchen als Einheit) dann ja.
Wäre die Frage wie der Lieferdienst einzustufen ist. Im Regelfall übernehmen die für einen den Weg zum Bäcker, sprich beim Lieferdienst bestellt man das was man sonst beim Bäcker selber kaufen würde. In der Tüte die ich bekomme wird also im Regelfall immer das gleiche drin sein, andererseits werden die Tüten für jeden Kunden individuell gemäß seinen Wünschen gepackt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20175
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Brottüte: Verpackung i.S. d. Gesetzes?

Beitrag von Tastenspitz »

ExDevil67 hat geschrieben:
17.02.20, 11:58
immer das gleiche drin sein, andererseits werden die Tüten für jeden Kunden individuell gemäß seinen Wünschen gepackt.
Das entspricht trotzdem nicht dem, was eine verpackte Ware ausmacht, die eine Kennzeichnung erfordert.
Wenn das das Franchise ist, was ich kenne, dann machen das irgendwelche übernächtigte Studenten, die das dann mit der eigenen versifften Karre verteilen. Da sollte man sich eher über Hygiene als über Zusatzstoffe Gedanken machen... :!:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten