Gewährleistungsansprüche Internetauktionshaus [Name geändert] Handy

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
mega
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 23.08.07, 15:05

Gewährleistungsansprüche Internetauktionshaus [Name geändert] Handy

Beitrag von mega »

Hallo zusammen,

ich möchte euch gerne einen Fall vorstellen und um eure Meinung bitten.
Eine Person kauft bei einem Händler auf Internetauktionshaus [Name geändert] ein Smartphone und benutzt dieses 7 Monate.
Es handelte sich um ein angebliches Vorführgerät, wie neu.
Bereits zu Beginn zeigten sich leichte Softwarefehler, die sich mit diversen Updates aber legten.
Dies teilte der Käufer dem Händler mit, nutzte das Gerät aber weiter.
Nach 7 Monaten funktionierte das Mikrofon nur noch unvollständig und die Kamera stieg aus.
Der Händler nahm das Gerät zurück und tauschte es gegen ein "Neues aus dem Lager".
Dieses wies jedoch Gebrauchspuren auf und funktionierte genau 5 Tage.
Dann ließ es sich nicht mehr einschalten.
Der Händler stimmte einer Retoure zu, behauptet nun aber, dass es sich bei dem zurückgesendeten Gerät nicht um eines seiner Telefone handelt.
Es sei ihm unbekannt. Er habe die IMEI-Gerätenummer gecheckt und nicht in seiner Datenbank gefunden.
Auch sein Lieferant kenne das Gerät angeblich nicht.
Der Käufer hat keinen Lieferschein mit einer Gerätenummer erhalten und kann die Echtheit nicht beweisen.
Das Gerät wurde ohne OVP verkauft.
Diese angeblichen Vorführgeräte sind Non-EU (Wortsperre: Telefon) ohne EC-Logo.
Hat der Käufer in diesem Fall eine Chance auf Ersatz wenn der Händler sich weigert das Gerät zu ersetzen?
Welche rechtlichen Pflichten muss der Händler erfüllen, wenn er solche Geräte verkauft und die IMEI-Gerätenummer in seiner Datenbank pflegt?
Muss er dem Käufer diese nicht schriftlich bestätigen?

Danke für eure Antworten.

Antworten