Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

sischi
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 166
Registriert: 24.05.05, 09:18

Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von sischi »

Es wurde ein Standart-Rollstuhl verschieben und gekauft. Die KK hat diesen bezahlt.
Man kommt aber mit dem Rollstuhl nicht zurück (Kraft fehlt zur alleinigen Fortbewegung).
Man will diesen Rollstuhl, der noch unbenutzt ist, gegen einen Rollator eintauschen beim Sanitätshaus.
Kann man das ohne weiteres machen oder muß das Sanitätshaus das nicht machen.
Zuviel gezahltes Geld wird natürlich an die KK zurück gezahlt.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7660
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von winterspaziergang »

sischi hat geschrieben:
06.04.20, 12:30
Es wurde ein Standart-Rollstuhl verschieben und gekauft. Die KK hat diesen bezahlt.
Man kommt aber mit dem Rollstuhl nicht zurück (Kraft fehlt zur alleinigen Fortbewegung).
Man will diesen Rollstuhl, der noch unbenutzt ist, gegen einen Rollator eintauschen beim Sanitätshaus.
:?: wie das?
sischi hat geschrieben:
06.04.20, 12:30
Kann man das ohne weiteres machen oder muß das Sanitätshaus das nicht machen.
Zuviel gezahltes Geld wird natürlich an die KK zurück gezahlt.
eher eine Frage des Sozialrechts, denn Verbraucherrecht.

Allgemein dürften die Sani-Häuser nicht gebrauchte RS wieder zurück nehmen, v.a. wenn man einen anderen kauft.
hat man dort schon gefragt? Das darf man machen und die Sani-Häuser kennen sich meist auch mit den Regeln der KK aus.

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10814
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von Dummerchen »

Wenn die Krankenkasse einen Rollstuhl als Hilfsmittel bezahlt, wurde der zuvor vom Arzt verordnet und von der Kasse bewilligt. Der Arzt hat keinen Rollator verordnet, einfach umtauschen geht daher nicht. Meist ist dieses Hilfsmittel zudem ein Leihgeraät, d.h. es muss am Ende des Nutzungszeitraums wieder an die Kasse bzw. das kooperierende Sanitätshaus zurückgegeben werden.
Man sollte in diesem Fall Kontakt mit der Krankenkasse aufnehmen und sich dann ggf. eine neue Hilfsmittelverordnung vom Arzt ausstellen lassen.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

sischi
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 166
Registriert: 24.05.05, 09:18

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von sischi »

Danke für eure Antworten.

Der Rollstuhl ist völlig neu, wie geliefert.Er wurde nur in der Wohnung ausprobiert.
Es handelt sich um kein Leihgerät, weder von der KK noch vom Sanitätshaus, da ich priv. versichert bin.
Ich kann mir jederzeit einen rollator verschreiben lassen, das ist kein Problem.
Mir geht es nur darum, ob das Sanitätshaus den Rollstuhl zurück nehmen muß oder nicht.
Mit der KK komme ich da schon klar.
Im Sanitätshaus wußte man nicht so recht Bescheid, da nur Angestellte da sind.

Czauderna
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 07.05.19, 10:44

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von Czauderna »

Hallo,
ich sehe das als ganz normalen Verkaufsvorgang, die Krankenkasse, hier die PKV, spielt da eine untergeordnete Rolle.
Es wurde im Sanitätshaus ein Artikel (Rollstuhl) gekauft – die Rechnung bekam der Kunde, der diese bei seiner Krankenkasse eingereicht hat.
Sicher kann man in Erfahrung bringen, wie lange ein Umtauschrecht bei Sanitätshaus besteht und wenn es besteht und noch nicht abgelaufen ist, muss sich das Sanitätshaus auch daran halten, also Stuhl zurücknehmen und Kaufbetrag erstatten. Dass in Folge dann ein Rollator gekauft wird, ist eigentlich hier auch nicht von Interesse.
Bleibt eben nur noch die Klärung mit der PKV, aber das war ja nicht Inhalt der Frage.
Gruss
Czauderna

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2902
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von lottchen »

Wenn ich in einem Laden etwas kaufe was mir dann später nicht gefällt bzw. sich als ungeeignet erweist, was aber nicht kaputt ist, kann ich auch nur auf Kulanz des Verkäufers hoffen. Er muss das von mir Gekaufte nicht zurücknehmen. Er kann. Viele Kaufhäuser räumen ja z.B. ein zwei- oder vierwöchiges Rückgaberecht freiwillig ein - verpflichtet sind sie dazu nicht. Ich denke mal, bei einem tatsächlich Standart-Rollstuhl (gibt es den?) ist das genauso. Bei Sonderanfertigungen wird meist schon beim Verkauf jedwedes Rückgaberecht ausgeschlossen. Steht dazu nichts auf der Rechnung drauf?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7660
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von winterspaziergang »

sischi hat geschrieben:
06.04.20, 13:09
Danke für eure Antworten.

Der Rollstuhl ist völlig neu, wie geliefert.Er wurde nur in der Wohnung ausprobiert.
Es handelt sich um kein Leihgerät, weder von der KK noch vom Sanitätshaus, da ich priv. versichert bin.
Ich kann mir jederzeit einen rollator verschreiben lassen, das ist kein Problem.
Ich kann mir zwar immer noch nicht so recht vorstellen, wie man mit einem Rollator zurecht kommen soll, wenn man einen Rollstuhl benötigt und wenn
Kraft fehlt zur alleinigen Fortbewegung
aber das nur OT
Mir geht es nur darum, ob das Sanitätshaus den Rollstuhl zurück nehmen muß oder nicht.
wenn er vor Ort gekauft wurde, nein
Im Sanitätshaus wußte man nicht so recht Bescheid, da nur Angestellte da sind.
Fachangestellte. Wenn man dort ähnlich wie hier mit dem Thema Krankenkasse kommt, hat das möglicherweise irritiert.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23530
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von ktown »

So.
Nachdem nun scheibchenweise alle Fakten zutage treten und nun doch der Fokus mehr auf dem Verbraucherrecht liegt, habe ich das Thema nun wieder zurück ins Verbraucherrecht verschoben.

Vieles wurde ja schon gesagt.
Wenn im örtlichen Fachhandel gekauft wurde, dann ist man auf die Kulanz des Inhabers angewiesen. Ein Rückgaberecht wegen gefällt mir nicht oder passt nicht, gibt es nicht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3312
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von Froggel »

sischi hat geschrieben:
06.04.20, 13:09
Der Rollstuhl ist völlig neu, wie geliefert.
Wenn er geliefert wurde, wurde er also nicht vorher im Geschäft angesehen und probiert? Wurde er online oder per Telefon, also außerhalb von Geschäftsräumen geordert? Dann handelt es sich um einen Fernabsatzvertrag und es gilt ein Widerrufsrecht von vierzehn Tagen. Die Frist beginnt aber erst zu laufen, wenn der Kunde über sein Widerrufsrecht informiert wurde. Wird der Verbraucher gar nicht belehrt, steht ihm ein zeitlich unbegrenztes Widerrufsrecht zu.
Näheres findet man unter anderem hier.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7660
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von winterspaziergang »

Froggel hat geschrieben:
06.04.20, 22:51
sischi hat geschrieben:
06.04.20, 13:09
Der Rollstuhl ist völlig neu, wie geliefert.
Wenn er geliefert wurde, wurde er also nicht vorher im Geschäft angesehen und probiert?

siehe
Im Sanitätshaus wußte man nicht so recht Bescheid, da nur Angestellte da sind.
üblicherweise hält man im Sanihaus nicht zig Rollstühle vor, sondern schaut sich einen an und dann wird der bestellt und damit man den nicht selbst transportieren muss, wird er geliefert.
Froggel hat geschrieben:
06.04.20, 22:51
Wurde er online oder per Telefon, also außerhalb von Geschäftsräumen geordert? Dann handelt es sich um einen Fernabsatzvertrag und es gilt ein Widerrufsrecht von vierzehn Tagen.
dann ja. Wenn er vor Ort gekauft wurde, nein. Aber die TE schweigt sich hierzu aus.

sischi
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 166
Registriert: 24.05.05, 09:18

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von sischi »

Es wurde per Mail angefragt, ob sie einen bestimmten Rollstuhl da haben, den ich für meine Zwecke
als geeignet hielt. Als dies bejaht wurde, habe ich den im Geschäft bestellt und liefern lassen.

Aufgrund der hier gegebenen Antworten hab ich dasGeschäft angeschrieben, ob es den Rollstuhl zurück nimmt,
zumindest aus Kulanzgründen. Wir haben hier ja noch andere Sanitätshäuser, die aber von mir etwas ungünstig liegen.
Ich habe denen erklärt, daß man ja überlegen könne, sich in Zukunft an ein anderes Sanitäshaus wenden könne, wenn
wieder etwas ansteht. Mal sehn, was die Rückantwort ist.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2902
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von lottchen »

Bei mehreren Online-Sanitätshäusern steht drinnen, dass mindestens ein 14-tägiges Rückgaberecht besteht. Bei einem stehen auch 30 Tage. Und die Rücksendung ist sogar kostenfrei. Wann war denn die Lieferung?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7660
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von winterspaziergang »

sischi hat geschrieben:
07.04.20, 16:17
Es wurde per Mail angefragt, ob sie einen bestimmten Rollstuhl da haben, den ich für meine Zwecke
als geeignet hielt. Als dies bejaht wurde, habe ich den im Geschäft bestellt und liefern lassen.
Ihre Antworten sind mehrdeutig. Also hat man IM Geschäft die Bestellung getätigt und der Rollstuhl wurde dann vom Geschäft nach Hause geliefert.
Aufgrund der hier gegebenen Antworten hab ich dasGeschäft angeschrieben, ob es den Rollstuhl zurück nimmt,
zumindest aus Kulanzgründen.
das, nachdem man
Im Sanitätshaus wußte man nicht so recht Bescheid, da nur Angestellte da sind.
und nun
sischi hat geschrieben:
07.04.20, 16:17
Wir haben hier ja noch andere Sanitätshäuser, die aber von mir etwas ungünstig liegen.
Ich habe denen erklärt, daß man ja überlegen könne, sich in Zukunft an ein anderes Sanitäshaus wenden könne, wenn
wieder etwas ansteht. Mal sehn, was die Rückantwort ist.
kommt immer gut, grundlos zu drohen und wenn das Sanitätshaus umtauscht zu sagen, wie gut, dass man das gemacht hat :ironie:

Falls man das nicht verstanden hat: Die Antwort auf die Frage, ob ein Geschäft vor Ort umtauschen muss, ist nein. Was nicht heißt, dass das Geschäft das nicht ohnehin aus Kulanz macht, ganz ohne Drohungen.

Natürlich kann man auch gleich drohen, den Rollator woanders zu kaufen. Kann dem Geschäft egal sein, denn der Rollstuhl ist ja schon bezahlt.

Dann viel Erfolg :liegestuhl:

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2025
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von Niemand2000 »

@ sischi: Ich würde ggf. einen Rechtsanwalt zu Rate ziehen

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23530
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von ktown »

Ich glaube der Umtausch wird dadurch schon nochmals schwerer, weil wohl das Sanitätshaus für den Patienten den Stuhl extra bestellt hat.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten