Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7653
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von winterspaziergang »

Niemand2000 hat geschrieben:
07.04.20, 17:48
@ sischi: Ich würde ggf. einen Rechtsanwalt zu Rate ziehen
Bei Kauf (Bestellung) vor Ort, wonach es klingt, einwandfreie Ware und nur die nachträgliche Feststellung des Kunden einen Rollator, statt des erworbenen Rollstuhls haben zu wollen, der zudem laut Verordnung (dass es PKV war, ist nebensächlich) so erworben wurde, ist ein Recht des Kunden zum Umtausch nicht erkennbar.

Zieht man den RA zu Rate, was man natürlich immer machen kann, gibt es diese Möglichkeiten:

a) das Sanihaus macht das, was es auch ohne RA und ohne etwas lächerliche Drohung ("wenn noch mal was ist, überlege ich woanders zu kaufen") machen würde, tauscht aus Kulanz um. Dass es im fiktiven Fall nicht erfolgt ist, könnte an der Verordnung gelegen haben.

b) das Sanihaus beruft sich auf das rechtliche und tauscht nicht um. Der RA schreibt das Sanihaus an, fragt sich mit welcher Begründung, das Sanihaus weigert sich weiter. Man belässt es dabei und ist sauer. Muss den RA bezahlen.

c) das Sanihaus hätte zwar aus Kulanz umgetauscht, tut es nun aber nachdem der Anwalt tätig wurde. Da es kein Recht auf den Umtausch gibt, ist der Kunde zwar zufrieden, muss den RA aber dennoch selbst zahlen.

Dies zum rechtlichen. Eventuell gibt es weitere rechtliche Aspekte bei Hilfsmittel, die nicht gemietet sind. Darf man die überhaupt umtauschen?

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2007
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von Niemand2000 »

winterspaziergang hat geschrieben:
08.04.20, 07:51
Niemand2000 hat geschrieben:
07.04.20, 17:48
@ sischi: Ich würde ggf. einen Rechtsanwalt zu Rate ziehen
Bei Kauf (Bestellung) vor Ort, wonach es klingt, einwandfreie Ware und nur die nachträgliche Feststellung des Kunden einen Rollator, statt des erworbenen Rollstuhls haben zu wollen, der zudem laut Verordnung (dass es PKV war, ist nebensächlich) so erworben wurde, ist ein Recht des Kunden zum Umtausch nicht erkennbar.

Zieht man den RA zu Rate, was man natürlich immer machen kann, gibt es diese Möglichkeiten:

a) das Sanihaus macht das, was es auch ohne RA und ohne etwas lächerliche Drohung ("wenn noch mal was ist, überlege ich woanders zu kaufen") machen würde, tauscht aus Kulanz um. Dass es im fiktiven Fall nicht erfolgt ist, könnte an der Verordnung gelegen haben.

b) das Sanihaus beruft sich auf das rechtliche und tauscht nicht um. Der RA schreibt das Sanihaus an, fragt sich mit welcher Begründung, das Sanihaus weigert sich weiter. Man belässt es dabei und ist sauer. Muss den RA bezahlen.

c) das Sanihaus hätte zwar aus Kulanz umgetauscht, tut es nun aber nachdem der Anwalt tätig wurde. Da es kein Recht auf den Umtausch gibt, ist der Kunde zwar zufrieden, muss den RA aber dennoch selbst zahlen.

Dies zum rechtlichen. Eventuell gibt es weitere rechtliche Aspekte bei Hilfsmittel, die nicht gemietet sind. Darf man die überhaupt umtauschen?
Ich verwies aus einem anderen Grund auf einen Anwalt, weil Rechtsberatung zu einem konkreten Sachverhalt müsste sich der TE eigentlich woanders holen und nicht hier im Forum.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7653
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von winterspaziergang »

Niemand2000 hat geschrieben:
08.04.20, 09:11
Ich verwies aus einem anderen Grund auf einen Anwalt, weil Rechtsberatung zu einem konkreten Sachverhalt müsste sich der TE eigentlich woanders holen und nicht hier im Forum.
das wäre u.U. sowieso zu empfehlen, weil es den Anschein macht, dass der TE die Antworten zur allgemeinen Rechtslage und zum Thema Recht auf Umtausch bei Kauf vor Ort vs. Kulanz nicht so recht verstanden hat

sischi
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 166
Registriert: 24.05.05, 09:18

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von sischi »

Ich möchte zu dem Thema jetzt sagen, daß der Rollstuhl zurück genommen wird. Ich habe mich mit dem Sanitätshaus jetzt geeinigt.
Damit ist dieses Thema erledigt.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7653
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Rückgabe von Rollstuhl möglich ?

Beitrag von winterspaziergang »

sischi hat geschrieben:
08.04.20, 19:20
Ich möchte zu dem Thema jetzt sagen, daß der Rollstuhl zurück genommen wird. Ich habe mich mit dem Sanitätshaus jetzt geeinigt.
Damit ist dieses Thema erledigt.
Ja, das nennt sich Kulanz. :engel: Und dass das fiktive Sanitätshaus das eventuell macht, wurde gleich zu Beginn gesagt.
Die Antwort auf die entsprechende Frage, dass es kein Recht auf Umtausch im stationären Handel gibt, bleibt korrekt.

Wie im konkreten Fall vorgegangen wurde, ist kein Thema in diesem Forum.

Antworten