Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

JogiKurt
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: 01.05.10, 19:42

Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von JogiKurt »

hallo,

A hat einen Gutschein von einem Fernbusunternehmen über 100 Euro, der ein Jahr Gültigkeit hat. A wollte in diesem Jahr verschiedene Busreisen unternehmen, die aber wegen Corona nicht möglich waren, zum einen weil die Busse nicht fuhren einige Monate, aber auch weil A wegen Corona die Fahrten dann später nicht machen wollte.

In den AGB des Busunternehmens steht "Die Auszahlung des Guthabens eines Gutscheins ist ausgeschlossen" Wie sieht die Rechtslage aus, es sind ja durch Corona besondere Umstände.

Viele Grüße

Jogi

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2836
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von Celestro »

Spontan würde ich sagen ... das Unternehmen bietet Fahrten (oder nicht?) an. Das die vorhandenen Routen dem Kunden nicht passen, ist sein Problem.

P.S. Basiert die Überschrift auf den Angaben in den AGB, oder reden wir in diesem fiktiven Fall von einem Unternehmen, dass sich tatsächlich weigert?
Zuletzt geändert von Celestro am 16.09.20, 17:38, insgesamt 1-mal geändert.

JogiKurt
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: 01.05.10, 19:42

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von JogiKurt »

zu der Zeit als A fahren wollte im Frühjahr hat das Unternehmen keine Fahrten angeboten wegen Corona

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2836
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von Celestro »

JogiKurt hat geschrieben:
16.09.20, 17:38
zu der Zeit als A fahren wollte im Frühjahr hat das Unternehmen keine Fahrten angeboten wegen Corona
klar, aber jetzt könnte A ja fahren.

JogiKurt
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: 01.05.10, 19:42

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von JogiKurt »

nein, wegen Corona da Besuch bei Risikopatienten geplant war nicht möglich. Die Infektionen steigen auch derzeit wieder, außerdem 10 Stunden Masken tragen kann auch nicht jeder, es geht ja um eine längere Fahrt. Es sind mehrere Gründe, und die liegen alle an Corona, warum soll A da das Risiko allein tragen?

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2836
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von Celestro »

Gegenfrage ... warum sollte das Unternehmen den Schaden tragen? A könnte jetzt fahren. Das A die eigentlich geplante Fahrt nun nicht mehr machen will, ist mMn sein Pech. Und das A auch keine andere Fahrt machen will (kann ja auch kürzer als 10 Stunden sein), dafür kann ja auch das Unternehmen nichts.

P.S. Das Problem ist halt, das kein Gutschein für eine bestimmte Fahrt gebucht wurde. Wenn die nicht stattfindet, kann man sein Geld zurückverlangen. Bei einem allgemeinen Gutschein mMn aber nicht.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2982
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von lottchen »

Schon mal mit dem Unternehmen gesprochen? Vielleicht verlängern die den Gutschein ja freiwillig.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23847
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von ktown »

Celestro hat geschrieben:
16.09.20, 17:36
Spontan würde ich sagen ... das Unternehmen bietet Fahrten (oder nicht?) an. Das die vorhandenen Routen dem Kunden nicht passen, ist sein Problem.
Komisch. War das nicht die Thematik, die die Bundesregierung einführen wollte und die EU gleich wieder einfing?
Übrigens Celestro. Kommen sie mit diesen Antworten auch bei demjenigen der eigentlich nach Gran Canaria fliegen wollte und nun den Gutschein ja auf allen europäischen Flügen einsetzen könnte?
Es ist doch ein ganz simples Unterfangen. Zwei Vertragspartner von dem einer nicht liefert. Wie und warum ist unerheblich. Bewertet werden muss nun, inwieweit die Gutscheinannahme durch den Kunden zu werten ist und ob dann der Busunternehmer berechtigt ist diesen zeitlich zu begrenzen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2836
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von Celestro »

ktown hat geschrieben:
17.09.20, 15:11
Komisch. War das nicht die Thematik, die die Bundesregierung einführen wollte und die EU gleich wieder einfing?
Das es sich hier um einen Gutschein handelt, den der TE aufgrund der Absage seiner Reise erhalten hat, kann ich nicht erkennen. Sie?
ktown hat geschrieben:
17.09.20, 15:11
Übrigens Celestro. Kommen sie mit diesen Antworten auch bei demjenigen der eigentlich nach Gran Canaria fliegen wollte und nun den Gutschein ja auf allen europäischen Flügen einsetzen könnte?
Unter den gleichen Bedingungen (allgemeiner Gutschein) ... natürlich. :roll:
ktown hat geschrieben:
17.09.20, 15:11
Es ist doch ein ganz simples Unterfangen. Zwei Vertragspartner von dem einer nicht liefert.
Wo erkennen Sie einen Vertragspartner, der nicht liefert? :shock:
ktown hat geschrieben:
17.09.20, 15:11
Bewertet werden muss nun, inwieweit die Gutscheinannahme durch den Kunden zu werten ist und ob dann der Busunternehmer berechtigt ist diesen zeitlich zu begrenzen.
Das kann man aber schlecht, da der TE ja schon Rückfragen nicht einmal beantwortet:
Basiert die Überschrift auf den Angaben in den AGB, oder reden wir in diesem fiktiven Fall von einem Unternehmen, dass sich tatsächlich weigert?

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18570
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von FM »

JogiKurt hat geschrieben:
17.09.20, 13:09
nein, wegen Corona da Besuch bei Risikopatienten geplant war nicht möglich. Die Infektionen steigen auch derzeit wieder, außerdem 10 Stunden Masken tragen kann auch nicht jeder, es geht ja um eine längere Fahrt. Es sind mehrere Gründe, und die liegen alle an Corona, warum soll A da das Risiko allein tragen?
Diese Gründe sind alle belanglos, wenn keine Stornierungsmöglichkeit vereinbart war.

Relevant ist aber: man kaufte den Gutschein im Wissen, dass das Unternehmen z.B. jeden Tag zwei mal von München nach Berlin fährt. Dann fällt dies aber wochenlang aus, Wegfall der Geschäftsgrundlage. Das Argument "du hättest ja 3 Monate später fahren können" reicht dann nicht aus. Die Gegenleistung wurde ganz wesentlich verändert.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2836
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von Celestro »

FM hat geschrieben:
17.09.20, 16:50
Relevant ist aber: man kaufte den Gutschein im Wissen, dass das Unternehmen z.B. jeden Tag zwei mal von München nach Berlin fährt. Dann fällt dies aber wochenlang aus, Wegfall der Geschäftsgrundlage. Das Argument "du hättest ja 3 Monate später fahren können" reicht dann nicht aus. Die Gegenleistung wurde ganz wesentlich verändert.
Würde im Umkehrschluss bedeuten ... ich kaufe Gutscheine für ein Schnellrestaurant. Und behaupte nachher, ich hätte die ja nur gekauft, um einen speziellen Burger dort zu essen. Weil der aus dem Programm genommen wurde, muss das Unternehmen die zurücknehmen? Ernsthaft?

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 772
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von Gaia »

JogiKurt hat geschrieben:
17.09.20, 13:09
Relevant ist aber: man kaufte den Gutschein im Wissen, dass das Unternehmen z.B. jeden Tag zwei mal von München nach Berlin fährt.
Mag sein. Der TE hat diesen Fall aber nicht geschildert.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18570
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von FM »

Celestro hat geschrieben:
17.09.20, 17:10
FM hat geschrieben:
17.09.20, 16:50
Relevant ist aber: man kaufte den Gutschein im Wissen, dass das Unternehmen z.B. jeden Tag zwei mal von München nach Berlin fährt. Dann fällt dies aber wochenlang aus, Wegfall der Geschäftsgrundlage. Das Argument "du hättest ja 3 Monate später fahren können" reicht dann nicht aus. Die Gegenleistung wurde ganz wesentlich verändert.
Würde im Umkehrschluss bedeuten ... ich kaufe Gutscheine für ein Schnellrestaurant. Und behaupte nachher, ich hätte die ja nur gekauft, um einen speziellen Burger dort zu essen. Weil der aus dem Programm genommen wurde, muss das Unternehmen die zurücknehmen? Ernsthaft?
Ich schrieb: "Die Gegenleistung wurde ganz wesentlich verändert." Dass sich bei einem Speiselokal die Speisekarte immer wieder mal verändert, ist normal, da wird niemand erwartet haben es müsse ein Jahr lang gleich bleiben.

Dass aber ein Busunternehmen das Linienverkehr betreibt wochenlang keine einzige der Linien noch bedient, ist schon etwas anders. Wenn die jetzt statt grüner nur noch blaue Busse einsetzen würden oder wenn sich die Abfahrtszeit um eine Stunde verändert beim Fahrplanwechsel, wäre es etwas anderes.

Aber hier wurde angeboten: Sie können an einem von 365 Tagen eine unserer Linien benutzen. Und dann kam die Einschränkung: von März bis Mai aber nicht, also nur an einem von 300 Tagen. Und bei Reisen im Fernverkehr ist das Datum auch wesentlicher als bei einem Burger-Gutschein. Ob ich den Hamburger im März oder im September esse, ist nicht wesentlich. Nach Berlin wollte ich aber vielleicht nicht irgendwann, sondern im März.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23847
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von ktown »

Celestro hat geschrieben:
17.09.20, 16:24
ktown hat geschrieben:
17.09.20, 15:11
Komisch. War das nicht die Thematik, die die Bundesregierung einführen wollte und die EU gleich wieder einfing?
Das es sich hier um einen Gutschein handelt, den der TE aufgrund der Absage seiner Reise erhalten hat, kann ich nicht erkennen. Sie?
Um ehrlich zu sein, könnte man beides hineininterpretieren.
Celestro hat geschrieben:
17.09.20, 16:24
ktown hat geschrieben:
17.09.20, 15:11
Übrigens Celestro. Kommen sie mit diesen Antworten auch bei demjenigen der eigentlich nach Gran Canaria fliegen wollte und nun den Gutschein ja auf allen europäischen Flügen einsetzen könnte?
Unter den gleichen Bedingungen (allgemeiner Gutschein) ... natürlich. :roll:
Da hier bei mir eine andere Grundlage angesetzt wurde, ist beides möglich.
Celestro hat geschrieben:
17.09.20, 16:24
ktown hat geschrieben:
17.09.20, 15:11
Es ist doch ein ganz simples Unterfangen. Zwei Vertragspartner von dem einer nicht liefert.
Wo erkennen Sie einen Vertragspartner, der nicht liefert? :shock:
Na wie ist das
JogiKurt hat geschrieben:
16.09.20, 17:38
zu der Zeit als A fahren wollte im Frühjahr hat das Unternehmen keine Fahrten angeboten wegen Corona
sonst zu verstehen?
Celestro hat geschrieben:
17.09.20, 16:24
ktown hat geschrieben:
17.09.20, 15:11
Bewertet werden muss nun, inwieweit die Gutscheinannahme durch den Kunden zu werten ist und ob dann der Busunternehmer berechtigt ist diesen zeitlich zu begrenzen.
Das kann man aber schlecht, da der TE ja schon Rückfragen nicht einmal beantwortet:
Da gebe ich ihnen Recht. Warten wir es mal ab.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2836
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Gutschein für Busfahrt soll nicht ausbezahlt werden trotz Corona

Beitrag von Celestro »

ktown hat geschrieben:
17.09.20, 21:04
Na wie ist das
JogiKurt hat geschrieben:
16.09.20, 17:38
zu der Zeit als A fahren wollte im Frühjahr hat das Unternehmen keine Fahrten angeboten wegen Corona
sonst zu verstehen?
Das im Frühjahr das Busunternehmen keine Fahrten anbieten durfte. Diese Zeit ist aber vorbei und der TE könnte jetzt fahren. Wenn der Gutschein explizit für eine Fahrt im Frühjahr gedacht war, mag sein. Dann kann man sich mMn aber nicht Monate später darauf berufen. Das Busunternehmen bietet jetzt Reisenmöglichkeiten an und es wurde lediglich ein allgemeiner Gutschein gekauft (jedenfalls ist nichts anderes beschrieben).

Eine Fahrkarte für ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Strecke wäre längst erstattet worden. Wer nur einen allgemeinen Gutschein hat, kann das mAn nicht dem Busunternehmen anlasten.

Antworten