Höchstgeschwindigkeit PKW

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

deerhunter
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 398
Registriert: 31.12.05, 12:21
Wohnort: in der Nähe von Leipzig

Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von deerhunter »

Anton kauft ein deutsches Spitzenprodukt der Automobilbranche für sagen wir 75tsd €. In den Prospekten und in den Papieren (Zulassung 1und 2) ist die Höchstgeschwindigkeit mit 225 km / h angegeben, Nach gewissenhaftem Einfahren auf den ersten 10.000 km möchte nun Anton auch mal auf freier Autobahn die Geschwindigkeit testen...nach GPS rennt der Wagen problemlos bis 215 wird dann massiv durch Begrenzung abgeregelt. Nach Recherche im Internet findet Anton, dass tatsächlich ein Teil der Fahrzeuge dieser Serie per Softwar abgeregelt wurden andere nicht. Alle haben dieselbe Angabe in den Papieren?

Mangel? Betrug durch Schummelsoftware? Anton ist keine Raser, möchte jedoch haben was er gekauft hat...was kann er tun?
Gruß

Adam
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3329
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von Celestro »

Wie wäre es, wenn sich Anton an den Hersteller wendet und dort mal seine Beobachtungen schildert? Ansonsten sind 215 km/h wohl nicht soweit von 225 km/h entfernt, das man von einem Mangel sprechen könnte, oder?
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25025
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von ktown »

Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
deerhunter
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 398
Registriert: 31.12.05, 12:21
Wohnort: in der Nähe von Leipzig

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von deerhunter »

Das habe ich auch gelesen...dort geht es aber um Serienstreuung und nicht wie hier um software gesteuerte Manipulation (Abregelung) der Geschwindigkeit...also eine "illegale Abschalteinrichtung" welche die eingetragene und beworbene Höchstgeschwindigkeit überhaupt nicht erreichen lässt
Gruß

Adam
deerhunter
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 398
Registriert: 31.12.05, 12:21
Wohnort: in der Nähe von Leipzig

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von deerhunter »

Celestro hat geschrieben: 19.02.21, 17:16 Wie wäre es, wenn sich Anton an den Hersteller wendet und dort mal seine Beobachtungen schildert? Ansonsten sind 215 km/h wohl nicht soweit von 225 km/h entfernt, das man von einem Mangel sprechen könnte, oder?
Das hat Anton gerade gemacht...mal sehen was dabei rauskommt! Der Verkäufer des Herstellers sagte, dass dieses nur bei dem Autos gemacht wurde, welche für den Export gedacht waren...aber Anton hat bei einem deutschen Händler eine deutsche Version gekauft mit zugesicherten Merkmalen.

Na ja...wenn sie anstatt 3.000 € im Monat nur 2.850 € von ihrem Arbeitgeber ausgezahlt bekommen würden, wäre das für sie kein Mangel?
Gruß

Adam
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6053
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von ExDevil67 »

deerhunter hat geschrieben: 19.02.21, 17:33 software gesteuerte Manipulation (Abregelung) der Geschwindigkeit...also eine "illegale Abschalteinrichtung" welche die eingetragene und beworbene Höchstgeschwindigkeit überhaupt nicht erreichen lässt
Wie weit ist eigentlich die singuläre Beobachtung des Kunden mit eigenen, ungeeichten Meßinstrumenten mit den offiziellen Messungen des Herstellers vergleichbar?
Ich vermute mal der wird nämlich die offizielle Höchstgeschwindigkeit nicht auf freier Strecke messen sondern im Labor unter definierten Bedingungen. Und so spontan dürfte es schon einen Unterschied machen ob ich auf freier Straße die komplette Luft vor dem Auto mitbewegen muss (Wind ignoriere ich mal) oder ob das Auto auf dem Prüfstand still steht und nur den Wiederstand der Rollen überwinden muss.
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3329
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von Celestro »

deerhunter hat geschrieben: 19.02.21, 17:36 Na ja...wenn sie anstatt 3.000 € im Monat nur 2.850 € von ihrem Arbeitgeber ausgezahlt bekommen würden, wäre das für sie kein Mangel?
Nicht alles was hinkt, ist ein sinnvoller Vergleich. :roll:
Drittschuldner
FDR-Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 02.12.20, 17:21

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von Drittschuldner »

ExDevil67 hat geschrieben: 19.02.21, 17:40
... das Auto auf dem Prüfstand still steht und nur den Wiederstand der Rollen überwinden muss.
Widerstand
deerhunter
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 398
Registriert: 31.12.05, 12:21
Wohnort: in der Nähe von Leipzig

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von deerhunter »

ExDevil67 hat geschrieben: 19.02.21, 17:40
deerhunter hat geschrieben: 19.02.21, 17:33 software gesteuerte Manipulation (Abregelung) der Geschwindigkeit...also eine "illegale Abschalteinrichtung" welche die eingetragene und beworbene Höchstgeschwindigkeit überhaupt nicht erreichen lässt
Wie weit ist eigentlich die singuläre Beobachtung des Kunden mit eigenen, ungeeichten Meßinstrumenten mit den offiziellen Messungen des Herstellers vergleichbar?
Ich vermute mal der wird nämlich die offizielle Höchstgeschwindigkeit nicht auf freier Strecke messen sondern im Labor unter definierten Bedingungen. Und so spontan dürfte es schon einen Unterschied machen ob ich auf freier Straße die komplette Luft vor dem Auto mitbewegen muss (Wind ignoriere ich mal) oder ob das Auto auf dem Prüfstand still steht und nur den Wiederstand der Rollen überwinden muss.
Im Prinzip richtig...aber bisher schaffte noch jedes Auto die angegebene Vmax, meist sogar knapp drüber...auch das genannte Fahrzeug hat noch genug Power über, wird aber elektronisch abgeregelt bei 200 km/h (steht auch so im Steuergerät und lässt sich eben auch wieder rausprogrammieren vom Händler oder Tuner...bei 2. dann möglicherweise mit Garantieverlust). Hier ist also willentlich und wissentlich bei einigen Fahrzeugen die "mögliche" und angegebene Vmax vom Hersteller reduziert worden, ohne das mit dem Kunden abzusprechen!
Gruß

Adam
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19693
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von FM »

Dann gib halt das Auto zurück.
deerhunter
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 398
Registriert: 31.12.05, 12:21
Wohnort: in der Nähe von Leipzig

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von deerhunter »

FM hat geschrieben: 19.02.21, 20:27 Dann gib halt das Auto zurück.
Warten wir es mal ab...
Gruß

Adam
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19693
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von FM »

Wenn man sich etwas für 75.000 Euro kauft wird man doch wohl ein Rückgaberecht bei Nichtgefallen vereinbaren?

Also rechnerisch wäre das dann eine Wertminderung um 4,5 % aber nur bezogen auf die Zeiten, in denen man sonst mit 225 hätte fahren können.

Wenn man mal annimmt das wäre zu 1 % der Fahrtzeiten der Fall, liegt die Wertminderung bei 4,5 % von 1 %, also bei 4,5 % von 750 Euro, also bei 33,75 Euro.

Bei dieser Annahme war es aber völlig frei geraten, ob 1 % der Fahrtzeiten zutrifft. Den richtigen Wert müsste der Kläger, also der Autokäufer, berechnen und gerichtsfest nachweisen. Wenn es nur 1/4 Prozent ist, liegt der Schaden nur bei 8,44 Euro. Was zutrifft, wird auch vom individuellen Fahrtenbedarf und den benutzten Strecken abhängen.

Bei allen anderen Fahrten, z.B. immer jenseits der Autobahn oder auf Autobahnen mit Tempolimit oder wenn Stau ist oder in allen anderen Staaten oder wenn man wegen Nebel/Regen/Schnee/Kurven/bergauf/Gegenwind/dichter Verkehr ohnehin nicht mehr als 215 fahren kann, spielt der Mangel keine Rolle.
Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3697
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von Evariste »

FM hat geschrieben: 19.02.21, 21:41 Wenn man sich etwas für 75.000 Euro kauft wird man doch wohl ein Rückgaberecht bei Nichtgefallen vereinbaren?
Sowas ist nun mal nicht vorgesehen, aber ein Rücktrittsrecht würde ich hier schon sehen.
Also rechnerisch wäre das dann eine Wertminderung um 4,5 % aber nur bezogen auf die Zeiten, in denen man sonst mit 225 hätte fahren können.

Wenn man mal annimmt das wäre zu 1 % der Fahrtzeiten der Fall, liegt die Wertminderung bei 4,5 % von 1 %, also bei 4,5 % von 750 Euro, also bei 33,75 Euro.

Bei dieser Annahme war es aber völlig frei geraten, ob 1 % der Fahrtzeiten zutrifft. Den richtigen Wert müsste der Kläger, also der Autokäufer, berechnen und gerichtsfest nachweisen. Wenn es nur 1/4 Prozent ist, liegt der Schaden nur bei 8,44 Euro. Was zutrifft, wird auch vom individuellen Fahrtenbedarf und den benutzten Strecken abhängen.

Bei allen anderen Fahrten, z.B. immer jenseits der Autobahn oder auf Autobahnen mit Tempolimit oder wenn Stau ist oder in allen anderen Staaten oder wenn man wegen Nebel/Regen/Schnee/Kurven/bergauf/Gegenwind/dichter Verkehr ohnehin nicht mehr als 215 fahren kann, spielt der Mangel keine Rolle.
Gegenrechnung: Wenn der Käufer sich heute entschließen würde, sein Auto zu verkaufen, dann müsste er den Mangel angeben und dürfte ihn nicht verschweigen. Wie dürfte sich das auf den Wiederverkaufswert auswirken? Ich würde - in dieser Wagenkategorie - auf eine 4-stellige Summe tippen...

Die Frage ist ja auch, wenn der Wagen elektronisch abgeriegelt ist, warum? Sind dann andere Bauteile auch anders ausgelegt als im Normalfall, z. B. schwächere Bremsen o. ä.?

P.S.:
Habe mal ein bisschen gegoogelt. Kann es sein, dass vergessen wurde, alle Fahrassistenten auszuschalten? Manche Fahrassistenten haben ein eigenes Geschwindigkeitslimit. :D
deerhunter
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 398
Registriert: 31.12.05, 12:21
Wohnort: in der Nähe von Leipzig

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von deerhunter »

FM hat geschrieben: 19.02.21, 21:41 Wenn man sich etwas für 75.000 Euro kauft wird man doch wohl ein Rückgaberecht bei Nichtgefallen vereinbaren?
Seit wann steht so etwas in Kaufverträgen zu einem Neuwagen? Also ich habe schon einige Autos gekauft, auch für meine Praxis. Egal ob 75tsd / 15tsd oder 200tsd €? Dazu fahre ich das Auto bereits 7 Monate und 11tsd km!
Es geht mir auch nicht um die paar Km pro Stunde mehr, sondern um eine "Begrenzung" durch den Hersteller von einem zugesicherten und bezahlten Zustand!
Wenn Sie ein Auto mit Standheizung kaufen und der Hersteller deaktiviert diese würden sie das hinnehmen??
Die Frage ist ja auch, wenn der Wagen elektronisch abgeriegelt ist, warum? Sind dann andere Bauteile auch anders ausgelegt als im Normalfall, z. B. schwächere Bremsen o. ä.?
Laut Werkstattmeister sind sonst alle Teile gleich, es wurde nur um Motorsteuergerät eine Vmax - Begrenzung eingetragen
P.S.:
Habe mal ein bisschen gegoogelt. Kann es sein, dass vergessen wurde, alle Fahrassistenten auszuschalten? Manche Fahrassistenten haben ein eigenes Geschwindigkeitslimit.
Nein, alles war richtig und tatsächlich ist es ja eine "Softwaremanipulation"....analog zur "Dieselabschaltung" auf dem Prüfstand
Gruß

Adam
Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3104
Registriert: 18.07.11, 23:30

Re: Höchstgeschwindigkeit PKW

Beitrag von Deputy »

Da wäre wohl der Gang zu einem Anwalt der beste Weg. Und wer 75k für ein Auto zahlt, dann aber kein Geld in einen Anwalt investieren will ...
Antworten