Stromverbrauch Heizung

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

MarkusToe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 368
Registriert: 28.03.09, 11:50

Stromverbrauch Heizung

Beitrag von MarkusToe »

Kunde lässt sich nach Beratung eine neue Heizung einbauen.
Laut den technischen Daten die in den Papieren stehen und auch auf dem Gerät stehen soll die einen Stromverbrauch von max 75W/h (ca 1.5kW/tag) haben.
In Wirklichkeit verbraucht die Anlage mehr als 6kW/tag, da wie der Servicemitarbeiter eben per Telefon bestätigt hat ein elektrisches Begleitheizelement von 1.5kw eingebaut ist, was jedesmal vorheizt wenn die Heizung anspringt.

Das heisst für den Kunden, Mehrkosten für Strom von ca 1.2€ pro Tag. Das sind über die Lebensdauer einer Heizung erhebliche Kosten....

Ist da jemand für falsche Beratung / falschen technischen Daten haftbar zu machen, oder fällt das in die Kategorie Pech gehabt....
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25513
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von ktown »

Nur weil die Heizungsanlage in einem Bauwerk steht, hat das nicht zwangsläufig was mit Baurecht zutun.
Hab es mal ins Verbraucherrecht geschoben.
MarkusToe hat geschrieben: 17.03.21, 10:38Ist da jemand für falsche Beratung / falschen technischen Daten haftbar zu machen, oder fällt das in die Kategorie Pech gehabt....
Könnte auch unter die Kategorie fehlende Einstellung fallen. Da keiner hier die Vorgeschichte kennt und auch keiner das technische Fachwissen bezüglich der Berechnungen für die notwendige Anlage hat, wird hier keiner sagen können, was hier vorliegt.
Was ich aus eigener Erfahrung sagen kann ist, dass vielfach Monteure die Anlage in der Werkseinstellung dem AG übergeben.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22169
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von Tastenspitz »

Wenn die Heizung ohne dieses "Vorglühen" nicht funktioniert, liegt nmE. eine irreführende Angabe vor.
Ist diese Heizung im Brenner bzw. Kessel vom Hersteller verbaut?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
MarkusToe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 368
Registriert: 28.03.09, 11:50

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von MarkusToe »

Ja das ist integrierter Bestandteil der Anlage.
Ohne geht's nicht...
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25513
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von ktown »

Sprechen wir hier von einer konventionellen Heizungsanlage die mit Gas, Heizöl oder einem anderen Feststoff betrieben wird?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
MarkusToe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 368
Registriert: 28.03.09, 11:50

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von MarkusToe »

Öl Brennwert Anlage
Heizung für ein EFH, ohne warm Wasserversorgung
Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6501
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von Zafilutsche »

MarkusToe hat geschrieben: 17.03.21, 10:38 ... soll die einen Stromverbrauch von max 75W/h (ca 1.5kW/tag) haben.
Wir können jetzt spekulieren, unter welchen Bedingungen!
Im Sommer wenn der Brenner seltener oder gar nicht angeht, wird auch der "Zu Heizer" kein Strom ziehen.
Im Winter wahrscheinlich mehr.

Die Informations- und Daten Qualität könnte wahrscheinlich verbesserungswürdig sein.
Aber nur weil etwas verbesserungsfähig ist, muß nicht automatisch ein Sachmangel herleitbar sein. Schlechte Qualität ist zulässig- man kauft nur häufig "zweimal". Von daher ist schlechte Qualität meist am Ende doch teurer. :oops:
Aber vielleicht ist es auch eine "Regeleinstellung" der Steuerung die angepasst werden könnte?
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]
Heiko66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 625
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von Heiko66 »

Das heisst für den Kunden, Mehrkosten für Strom von ca 1.2€ pro Tag. Das sind über die Lebensdauer einer Heizung erhebliche Kosten....
Wobei noch nicht ganz klar ist, wie sich die Kosten für Strom und fossile Brennstoffe entwickeln werden.

Wenn Annalena die neue Angie werden sollte, kannn es sein, das die kWh Öl/Gas gar nicht mehr günstiger ist als die vom Strom.

Aktuell ist ca. Faktor 5 im Spiel. Es ist ja angedacht das Spiel umzukehren indem man Öl/Gas mit Steuern beaufschlagt um den Strom dann günstiger zu machen. Vermutlich macht man aber einfach nur Öl/Gas teurer. Kann sein, dass du in 5 Jahren über das Begleitheizelement sogar sparst, wenn dann die Ölrechnung pro Jahr 10000 EUR oder mehr beträgt.

Wenn dann die Stromnetze zusammenbrechen und niemand mehr sein Auto laden und die Wohnung heizen kann ist der Umwelt ja auch geholfen. Da ja bei Corona auch jetzt schon alle bei Minusgraden ständig lüften hat sich der Wähler ja fast schon dran gewöhnt den Winter besser fast ohne Heizen auszukommen.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20038
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von FM »

MarkusToe hat geschrieben: 17.03.21, 12:52 Ja das ist integrierter Bestandteil der Anlage.
Ohne geht's nicht...
Und welcher Schaden ist dann entstanden? Was hätte man bei vollständiger Information anders gemacht und dann gespart?
Wenn man jemand "haftbar" machen will, muss man das schon nachweisen und vorrechnen.
Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6501
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von Zafilutsche »

@Heiko
Eine Anspielung auf:
"Deutschland hat 2020 mehr Strom importiert. Bis kurz vor dem Jahreswechsel flossen im Stromhandel knapp 33.000 Gigawattstunden aus dem Ausland ins deutsche Netz, ein gutes Drittel mehr als 2019 und knapp sechs Prozent der eigenen Produktion, vermeldet die Bundesnetzagentur".
Unsere "Saubere" Energie "Wind & Sonne" destabilisieren offenbar zunehmend das Versorgungsnetz, das die Versorger zunehmend gezwungen werden, den im Ausland produzierten Strom zu "importieren". Woraus dieser wohl hergestellt wird?
Wir werden uns offenbar daran gewöhnen müssen, dass die Netze zukünftig häufiger ausfallen werden, oder vielleicht die Stromabgabe zukünftig dank neuer Messtellen dann eine "Leistungsbegrenzung" oder eine Zeit/Tarifabhängige Komponente reinhauen. (z.B. +140% in der kalten windstillen Winternacht zw. 16:15 und 09:10) :devil:
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]
MarkusToe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 368
Registriert: 28.03.09, 11:50

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von MarkusToe »

FM hat geschrieben: 17.03.21, 14:20
MarkusToe hat geschrieben: 17.03.21, 12:52 Ja das ist integrierter Bestandteil der Anlage.
Ohne geht's nicht...
Und welcher Schaden ist dann entstanden? Was hätte man bei vollständiger Information anders gemacht und dann gespart?
Wenn man jemand "haftbar" machen will, muss man das schon nachweisen und vorrechnen.
Die alte Heizung war ja nicht defekt.
Die neue ist nur reingekommen, weil angeblich sparsamer.
Stand heute, Ölverbrauch vergleichbar wie vorher, von daher etwas weniger weil es ja kalt war.
Stromverbrauch plus 1500 bis 2000kw.
Genauer kann ich es nicht bestimmen da zwischendurch Zähler getauscht wurde...
Bis die Heizperiode vorbei ist sind es bestimmt 2000kwh und das ist der Schäden pro Jahr.
Wenn ich jetzt die Lebensdauer von 25 Jahren annehme kommt ganz schön was zusammen...
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25513
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von ktown »

Auch wenn diese Frage wohl eher in eine Technikforum gehört frage ich mich, wieso braucht man eine Begleitheizung? Wo steht den die Heizung, dass diese notwendig ist. Nicht das hier was eingeschaltet ist, was grundsätzlich in dieser Einbausituation nicht notwendig ist.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
MarkusToe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 368
Registriert: 28.03.09, 11:50

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von MarkusToe »

Laut Hersteller ist das das Prinzip dieser Heizungsanlage.
Das Öl wird in einer Vorkammer er auf 300 Grad aufgeheizt.
Während des Betriebs ist das kein Problem, beim Start
wird die Aufheizung Elektrisch gemacht. Nach Brennende wird diese Kammer
dann mit Luft wieder auf 100Grad gekühlt...
Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6501
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von Zafilutsche »

Ich glaube mittlerweile auch, dass das Thema eher ins Technikforum gehört.
Zuerst dachte ich, soll die Heizung mit altem Frittenfett gefahren werden, weil für den Schäbigen alten Diesel brauchte ich damals auch einen elektrischen Zuheizer. Dann ist mir in den Sinn gekommen, das bereits in der Anlaufphase eine gewollte Dichteänderung erzwungen werden soll. (Quasi eine wunderbare Volumenerhöhung)
Vieleicht bittet man den Hersteller um eine Stellungnahme? Danach in ein Technikforum, um anschließend über mögliche rechtliche Fragestellungen zu diskutieren So ist das nur ein Fischen im trüben.
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25513
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Stromverbrauch Heizung

Beitrag von ktown »

Da es keine Info darüber gibt, wann der Einbau erfolgte, ist auch nicht abschätzbar, ob man den Errichter noch in die Verantwortung nehmen kann.
Laienhaft würde ich meinen Heizungsbauer anhauen. Wäre nicht die erste Heizung die fehlerhaft eingestellt oder sogar angeschlossen wurde. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Antworten