Uhrenreparatur mit Hindernissen

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
harrydirty
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 06.03.13, 14:37

Uhrenreparatur mit Hindernissen

Beitrag von harrydirty »

Folgender hypothetischer Fall:

A besitzt eine Uhr des oberen Preissegments (1000€), die leider nicht mehr läuft. A bringt diese Uhr zum Juwelier B, bei dem diese vor Jahren (keine Garantie o.ä. mehr) gekauft wurde. Nach kurzer Zeit informiert B den A, dass eine Reparatur möglich wäre (Uhrwerkserneuerung) zu einem mitgeteilten Preis (nicht gerade billig....)
Zähneknischend stimmt A dieser Reparatur per Email zu, vermerkt aber deutlich, dass "...ausgebaute Teile aufgehoben und an ihn zu übergeben" seien; dies findet sich auch auf dem Reparaturauftrag.
Bei Abholung der Uhr zum angebenen Preis findet sich zwar der Hinweis auf ein ausgebautes Uhrwerk, das ausgebaute Teil jedoch fehlt. Der Mitarbeiter des Juweliers B hat keine Erklärung und will sich kundig machen. Kurzzeitig danach bekommt A die Info, dass der von B beauftragte Uhrmacher C "irrtümlich" dieses defekte Uhrwerk "fachgerecht entsorgt" hätte. Als Ersatz könne er ja A bei Gelegenheit "irgend ein anderes defektes Uhrwerk" übergeben.
Weitere Zugeständnisse (z.B. finanzieller Art) möchte B nicht machen.

A möchte jedoch unbedingt das ursprüngliche defekte Uhrwerk haben, um den Fehler zu suchen und evtl. daraus Folgerungen zu ziehen (fein-handwerkliches Geschick und Werkzeug vorhanden). Auch möchte A sicher gehen, dass das Uhrwerk ersetzt und nicht nur gegen ein identisches (kein minderwertiges) ausgetauscht wurde.
Nach Meinung von A handelt es sich um einen Werkvertrag, den B samt Erfüllungsgehilfe C nicht (vollständig) erfüllt hat.

Wie ist die Rechtslage?
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20310
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Uhrenreparatur mit Hindernissen

Beitrag von FM »

A möchte jedoch unbedingt das ursprüngliche defekte Uhrwerk haben, um den Fehler zu suchen
Angenommen das Ergebnis wäre, der Kunde hat Anspruch auf das Teil, aber es existiert nicht mehr (Metallschrott schon abgeholt und im Hochofen gelandet). Wie genau will der Kunde dann die Zwangsvollstreckung betreiben?
harrydirty
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 06.03.13, 14:37

Re: Uhrenreparatur mit Hindernissen

Beitrag von harrydirty »

.... wie wäre es mit einer Art "Schadenersatz" in Euro und Cent?????
Jutta
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 922
Registriert: 05.11.04, 10:39
Wohnort: Bayern

Re: Uhrenreparatur mit Hindernissen

Beitrag von Jutta »

Schadenersatz halte ich für denkbar, da der Juwelier eindeutig nicht so gehandelt hat, wie es beauftragt wurde.

Der Betrag wäre auszuhandeln.
Was wäre ein defektes Uhrwerk noch wert?
Schrottwert, wenn es aus Metall war wohl aufgrund des geringen Gewichtes eher gering bis 0 EUR.
Ideeller Wert kann nicht ersetzt werden.

Was würde A erwarten? 50 EUR? dann soll er doch den Vorschlag machen.
Gruß
Jutta
webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10558
Registriert: 04.06.10, 14:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Uhrenreparatur mit Hindernissen

Beitrag von webelch »

A müsste schon genau den entstandenen Schaden beziffern.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20310
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Uhrenreparatur mit Hindernissen

Beitrag von FM »

harrydirty hat geschrieben: 14.05.21, 14:30 .... wie wäre es mit einer Art "Schadenersatz" in Euro und Cent?????
Das "unbedingte" (= kein anderes) Ziel war aber:
A möchte jedoch unbedingt das ursprüngliche defekte Uhrwerk haben, um den Fehler zu suchen
Egal wieviel Schadensersatz er bekommt, wie kann er damit den Fehler suchen?

Er könnte vielleicht mit Nichtwissen bestreiten, dass überhaupt ein Fehler vorhanden gewesen wäre, und deshalb sei auch kein Ersatzteil von ihm zu bezahlen. Der Uhrmacher kann diese Behauptung dann nicht widerlegen (könnte er aber auch nicht, wenn er das Uhrwerk herausgegeben hätte). Ob das dem Gericht ausreicht um auf Rückzahlung der Kosten zu entscheiden, wird man sehen. Wahrscheinlich wären Zeugen zu befragen, wie z.B. Angestellte des Uhrmachers.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25791
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Uhrenreparatur mit Hindernissen

Beitrag von ktown »

harrydirty hat geschrieben: 12.05.21, 15:46Auch möchte A sicher gehen, dass das Uhrwerk ersetzt und nicht nur gegen ein identisches (kein minderwertiges) ausgetauscht wurde.
Wo ist hier der Unterschied?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Antworten