Rückbuchung verhindern. Zahlungsabwicklung des Online-Auktionshauses widerrufen?

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
-Jockel
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 29.05.22, 20:34

Rückbuchung verhindern. Zahlungsabwicklung des Online-Auktionshauses widerrufen?

Beitrag von -Jockel »

es geht um eine mögliche Rückbuchung beim großen Online-Auktionshaus. Das große Online-Auktionshaus wickelt den Zahlungsverkehr bekanntermaßen neuerdings selbst ab.

Der private Verkäufer A erhält eine Auszahlung auf seinem Bankkonto gutgeschrieben. Laut AGB der Zahlungsabwicklung hatte er zugestimmt, dass das Auktionshaus einfach ausgedrückt den Betrag selbst nach der Auszahlung wieder einziehen kann.

Am selben Tag der Auszahlung informiert das Auktionshaus den A über sein Account und über eMail darüber, dass die Auszahlung jedoch einbehalten werden soll.

Da A das Geld auf seinem Konto hat und der Käufer sich noch nicht dazu entschieden hat das Auktionshaus einzuschalten (Käuferschutz), frage ich mich ob A nicht einfach die zugestimmte Zahlungsabwicklung widerrufen und zusätzlich evtl. noch das Sepa-Lastschriftmandat bei seiner Bank löschen lassen kann um den eigenwilligen Entscheidungen des Auktionshauses bei der Lösung von möglichen Streitfällen mit dem Ziel zu entgehen, dass das Auktionshaus sich, vergleichbar mit den alten Regelungen (vor 2022) ohne Internet-Zahlungs-Methode/Portal [Name geändert]-Zahlungsverkehr, aus der Auktion/Transaktion heraushalten muss und den Auszahlungsbetrag nicht so einfach wieder einziehen darf? Oder wäre es rechtlich eher so, dass das Auktionshaus auch nach der Auktion, der Auszahlung und dem Widerruf immer noch die selben Befugnisse aus der Zahlungsabwicklung behält, weil A zum Auktionsende noch seine Einwilligung beibehalten hatte?

Könnte er die Rückbuchung auf diese oder eine andere Art und Weise wirksam abwenden, wenn es auch nichts ausmacht, dass er vorerst nicht mehr bei dem Auktionshaus verkauft? Welche Schritte wären ggf. notwendig?

Wäre für hilfreiche Antworten sehr dankbar!
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7202
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Rückbuchung verhindern. Zahlungsabwicklung des Online-Auktionshauses widerrufen?

Beitrag von ExDevil67 »

Also bei der eigenen Bank wird eine Löschung eines SEPA-Mandates nicht möglich sein, die informiere ich nie vorab wenn ich etwas per Lastschrift bezahle. Was aber afaik geht ist das man bei der Bank eine Sperre für dieses eine Mandat einrichten lässt.
Ob und welche Auswirkungen das auf die eigene Geschäftsbeziehung zum Auktionshaus hat muss ich passen. Die Verpflichtung den Kaufpreis erstatten zu müssen dürfte aber davon unberührt bleiben.

Ansonsten dürften die Urteile vom BGH vom 21.11.2017 zu Az. VIII ZR 83/16 und Az. VIII ZR 213/16 übertragbar sein.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27399
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Rückbuchung verhindern. Zahlungsabwicklung des Online-Auktionshauses widerrufen?

Beitrag von ktown »

Moderationsbeitrag
Nur weil etwas am Computer und/oder im Internet geschieht, hat es nicht zwangsläufig was mit Computerrecht zutun.

Ich gehe mal davon aus, dass hier der Verkäufer kein Gewerbetreibender ist.
Habe daher den Thread mal ins Verbraucherrecht verschoben.
-Jockel
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 29.05.22, 20:34

Re: Rückbuchung verhindern. Zahlungsabwicklung des Online-Auktionshauses widerrufen?

Beitrag von -Jockel »

Zu der Zahlungsabwicklung soll eine Kündigung zu einem bestimmten Datum möglich gewesen sein, wenn man sein Einverständnis nicht erklären wollte. Wäre trotzdem zusätzlich noch ein Widerruf des Einverständnisses möglich?
ktown hat geschrieben: 30.05.22, 07:20 Nur weil etwas am Computer und/oder im Internet geschieht, hat es nicht zwangsläufig was mit Computerrecht zutun.

Ich gehe mal davon aus, dass hier der Verkäufer kein Gewerbetreibender ist.
Habe daher den Thread mal ins Verbraucherrecht verschoben.
Computer- und Onlinerecht
Domainrecht, Software-Lizenzrecht, Internetauktionshaus [Name geändert], Internetauktionsrecht....
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7202
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Rückbuchung verhindern. Zahlungsabwicklung des Online-Auktionshauses widerrufen?

Beitrag von ExDevil67 »

-Jockel hat geschrieben: 30.05.22, 10:25 Zu der Zahlungsabwicklung soll eine Kündigung zu einem bestimmten Datum möglich gewesen sein, wenn man sein Einverständnis nicht erklären wollte. Wäre trotzdem zusätzlich noch ein Widerruf des Einverständnisses möglich?
Da es sowas die Vertragsfreiheit gibt die auch für ein großes Online-Auktionshaus gilt, sollte der Widerruf möglich sein. Allerdings würde es mich nicht überraschen wenn die Antwort in Form einer Kündigung kommt.
-Jockel
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 29.05.22, 20:34

Re: Rückbuchung verhindern. Zahlungsabwicklung des Online-Auktionshauses widerrufen?

Beitrag von -Jockel »

Der Verkäufer hatte im Januar ein Bankkonto bei Internetauktionshaus [Name geändert] hinterlegt und Artikel verkauft. Im Februar hatte er die Verifizierung anhand von Testzahlungen abgeschlossen. Im März erhielt er eine Aktualisierung der Nutzungsbedingungen des Auktionshauses per eMail. Darin wurde das Kündigungsdatum für den Mai festgelegt.

Die Widerrufsbelehrung aus den Nutzungsbedingungen enthalten folgende Ausschnitt:
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer Erklärung widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung auf einem dauerhaften Datenträger, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 5 (1) der Richtlinie 2002/65/EG und Artikel 52 der Richtlinie (EU) 2015/2366 und der jeweiligen Umsetzung in das für Sie anwendbare nationale Recht.
Ab dem Datum an dem das Einverständnis das letzte mal hätte gekündigt werden können, wäre innerhalb von 14 Tagen danach noch zusätzlich ein Widerruf des Einverständnisses möglich oder ist es da bereits zu spät, weil er sicherlich bei seinen ersten Verkäufen erstmals Nutzungsbedingungen akzeptiert hatte?
Antworten