Gesetzl. Gewährleistung und Produktqualität geltend machen

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
fragenfueralle
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 649
Registriert: 12.04.05, 17:44
Wohnort: NRW

Gesetzl. Gewährleistung und Produktqualität geltend machen

Beitrag von fragenfueralle »

Moderationsseits bin ich auf ein falsches Wording aufmerksam gemacht worden:
ich hatte in der Threadüberschrift aus Versehen den Begriff "Garantie" verwendet, obwohl "Gewährleistung" gemeint war.
@ExDevil67, bitte entschuldigen Sie, dass ich Sie da zu einer möglicherweise "falschen" Antwort verleitet habe.
Die Moderation hat wegen der Begriffsverwechslung meinen Thread gesperrt (eine Änderung der Überschrift scheint moderationsseits wohl nicht möglich zu sein), deshalb nun mit richtiger Threadüberschrift ein zweiter Versuch:

Angenommen, die Annahme einer gesetzl. Gewährleistung wegen eines Herstellermangels wird vom Hersteller positiv beschieden und der Händler bietet einen Austausch gegen Neuware an, da eine Reparatur nicht möglich ist.
Beispielhaft: Rahmenbruch an einem Fahrrad, knapp 2 Jahre alt (also innerhalb der gesetzl. Gewährleistung).
Das nun vom Händler zum Tausch angebotene baugleiche Fahrrad (Neuware, neues Modell) wird jedoch in einer Ausstattungsvariante niedriger angeboten, dafür aber zum damaligen Preis des reklamierten fast 2 Jahre alten höherwertigen Fahrradmodells.
Das dem reklamierten Fahrrad qualitativ und serienmäßig gleichwertig ausgestattete aktuelle Modell hingegen wäre heute teurer als das damalige.
Muss der Verbraucher das niedrigwertigere Modell bei Preisgleichheit ggü dem reklamierten Fahrrad akzeptieren oder kann er erfolgreich auf das qualitativ gleichwertige Modell entsprechend seinem reklamierten Fahrrad ohne Mehrkosten bestehen (die gleichwertige Ausstattung steht dem Händler auch zur Verfügung)?
Alternativ wäre natürlich auch ein Rahmentausch denkbar, insofern der Händler die Kosten für den An- und Einbau der höherwertigen Komponenten vom reklamierten Fahrrad übernimmt.
Viele Menschen hinterlassen Spuren.
Nur wenige hinterlassen Eindrücke.

Manche aber hinterlassen nur beim Eindrücken Spuren.
hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5884
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: Gesetzl. Gewährleistung und Produktqualität geltend machen

Beitrag von hawethie »

Liebes FDR-Mitglied,
Die Eingriffe der Moderatoren bitte ausschließlich im Forum für Mitgliederinformation u. Support kommentieren.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.
Aus Erfahrung: Krebsvorsorge schadet nicht.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27399
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gesetzl. Gewährleistung und Produktqualität geltend machen

Beitrag von ktown »

Eine Abweichung vom bestellten ist einem Mangel gleichzusetzen. Guckst du §434 Abs. 5 BGB
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
fragenfueralle
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 649
Registriert: 12.04.05, 17:44
Wohnort: NRW

Re: Gesetzl. Gewährleistung und Produktqualität geltend machen

Beitrag von fragenfueralle »

Danke
Viele Menschen hinterlassen Spuren.
Nur wenige hinterlassen Eindrücke.

Manche aber hinterlassen nur beim Eindrücken Spuren.
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11076
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Gesetzl. Gewährleistung und Produktqualität geltend machen

Beitrag von Dummerchen »

ktown hat geschrieben: 02.06.22, 14:35 Eine Abweichung vom bestellten ist einem Mangel gleichzusetzen. Guckst du §434 Abs. 5 BGB
Allerdings geht es hier nur um den Ersatz eines zwei Jahre alten Rahmens. Der TE hat keinen Anspruch auf alter Rahmen gegen neues Komplettrad.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27399
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gesetzl. Gewährleistung und Produktqualität geltend machen

Beitrag von ktown »

Dummerchen hat geschrieben: 03.06.22, 16:21 Der TE hat keinen Anspruch auf alter Rahmen gegen neues Komplettrad.
Wenn er nur einen Rahmen gekauft hat, dann steht ihm auch nur ein gleichwertiger Rahmen zu. Wenn er aber ein Fahrrad gekauft hat, dann steht ihm nach §439 Abs. 1 die Beseitigung des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Ware zu. Tja und was mangelfrei ist, steht in §434 Abs. 5 BGB.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Antworten