Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Moderator: FDR-Team

Woar
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: 06.05.05, 22:12
Wohnort: Niedersachsen

Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von Woar »

Liebe Teilnehmer dieses Forums,

als ich gestern von der geplanten Gutscheinregelung für vom Veranstalter abgesagte Reisen sowie Veranstaltungen hörte wurde ich nachdenklich.
Die Rechtslage ist doch eindeutig. Sagt der Veranstalter ab müssen die Tickets bzw. der Reisepreis innerhalb einer bestimmten Frist, bei Reisen 14 Tage, erstattet werden. Jetzt plant die Bundesregierung eine Regelung, dass der Veranstalter Gutscheine ausstellen darf, die bis Ende 2021 gültig sind. Erst danach kann der Verbraucher auch Barauszahlung verlangen (falls der Gesetzgeber sich dann nicht noch was anderes einfallen lässt).
Mir sträuben sich die Haare. Zum Zeitpunkt der Buchung galten doch den Verbraucher schützende Bestimmungen, nach denen er Erstattung des Preises verlangen kann.
Meine Fragen:
1. Der Gesetzgeber ändert doch eigentlich rückwirkend die Rechtslage. Dies wäre doch verfassungswidrig, oder wie seht ihr das?
2. Das GG schützt bekanntlich das Eigentum. Die dem Reiseveranstalter/ Konzertveranstalter erbrachten Anzahlungen stehen doch dem Kunden zu, dem mit der
Gutscheinreglung die Möglichkeit genommen wird, über sein Eigentum, sprich sein Geld, zu verfügen. Verfassungswidrig?

Freue mich auf interessante Antworten!

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2765
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von lottchen »

Ist Dir noch nicht aufgefallen dass gerade zeitlich begrenzt alle möglichen (verfassungsmäßig garantierten) Rechte eingeschränkt werden wie die Versammlungsfreiheit, das Recht auf Arbeit / Ausübung eines Berufes, Recht auf Bildung, das Recht eines Vermieters einem Mieter zu kündigen wenn der keine Miete zahlt usw., usw.?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1803
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von Niemand2000 »

Woar hat geschrieben:
03.04.20, 13:35
Liebe Teilnehmer dieses Forums,

als ich gestern von der geplanten Gutscheinregelung für vom Veranstalter abgesagte Reisen sowie Veranstaltungen hörte wurde ich nachdenklich.
Die Rechtslage ist doch eindeutig. Sagt der Veranstalter ab müssen die Tickets bzw. der Reisepreis innerhalb einer bestimmten Frist, bei Reisen 14 Tage, erstattet werden. Jetzt plant die Bundesregierung eine Regelung, dass der Veranstalter Gutscheine ausstellen darf, die bis Ende 2021 gültig sind. Erst danach kann der Verbraucher auch Barauszahlung verlangen (falls der Gesetzgeber sich dann nicht noch was anderes einfallen lässt).
Mir sträuben sich die Haare. Zum Zeitpunkt der Buchung galten doch den Verbraucher schützende Bestimmungen, nach denen er Erstattung des Preises verlangen kann.
Meine Fragen:
1. Der Gesetzgeber ändert doch eigentlich rückwirkend die Rechtslage. Dies wäre doch verfassungswidrig, oder wie seht ihr das?
2. Das GG schützt bekanntlich das Eigentum. Die dem Reiseveranstalter/ Konzertveranstalter erbrachten Anzahlungen stehen doch dem Kunden zu, dem mit der
Gutscheinreglung die Möglichkeit genommen wird, über sein Eigentum, sprich sein Geld, zu verfügen. Verfassungswidrig?

Freue mich auf interessante Antworten!
hatten Sie nicht schon ein Thema eröffnet wegen Ihrer Flugtickets, weil die Ihnen nur einen Gutschein geben wollten?

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1803
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von Niemand2000 »

sorry, ich habe Sie gerade verwechselt mit einem anderen user viewtopic.php?f=33&t=285346

Woar
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: 06.05.05, 22:12
Wohnort: Niedersachsen

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von Woar »

lottchen hat geschrieben:
03.04.20, 13:41
Ist Dir noch nicht aufgefallen dass gerade zeitlich begrenzt alle möglichen (verfassungsmäßig garantierten) Rechte eingeschränkt werden wie die Versammlungsfreiheit, das Recht auf Arbeit / Ausübung eines Berufes, Recht auf Bildung, das Recht eines Vermieters einem Mieter zu kündigen wenn der keine Miete zahlt usw., usw.?
Doch. Natürlich. Aber hier geht es ja direkt um die Gefahrenabwehr durch Kontaktverbote in der Öffentlichkeit. Und auch die Kündigungsaussetzung bei Mietrückständen trifft des Kern nicht. Es gibt schließlich keine Regelung, dass der Vermieter zuviel gezahlte Miete für die nächsten 21 Monate einbehalten darf...(das wäre vergleichbar).


ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23037
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von ktown »

Grundsätzlich gebe ich dir (der TE) Recht, dass hier Verbraucherechte massiv gebogen werden. Bedenke aber, aus der Erfahrung aus dem letzten Jahr, ob es dir oder den anderen Urlaubern was bringt, wenn sie jetzt alle ihr Geld zurück fordern. Glaubst du wirklich, dass dies alle Veranstalter überleben würden?
Daher wäre ich, unter dem Aspekt der später zugesicherten Auszahlungsmöglichkeit, mit solch einer Vorgabe durch die Bundesregierung sicherlich beruhigter.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2765
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von lottchen »

Letztendlich ist es doch so, dass die Regierung Ihre eigene Verantwortung für die Reisebranche auf den Verbraucher abwälzt. Der soll dem Reisebüro Kredit gewähren - ob er will oder nicht. Dann muss es der Staat nicht machen.
Was ist eigentlich mit bereits erworbenen Eintrittskarten für Konzerte, Theater, Kabarett, Oper usw. Muss man dafür auch einen Gutschein akzeptieren und muss sich dann bis Ende 2021 eine andere Veranstaltung des Hauses / des Veranstalters raussuchen? Wo beginnt das Ganze und wo hört es auf? Was ist dem Bürger zuzumuten und was nicht? Ich fürchte, da wird noch einiges auf uns zukommen.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5284
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von ExDevil67 »

ktown hat geschrieben:
03.04.20, 14:38
Daher wäre ich, unter dem Aspekt der später zugesicherten Auszahlungsmöglichkeit, mit solch einer Vorgabe durch die Bundesregierung sicherlich beruhigter.
Wenn dann noch der Gutschein in geeigneter Form gegen Insolvenz gesichert ist, könnte das evtl eine Option für mich als Verbraucher sein. Denn auch wenn vielleicht durch die Gutscheinlösung jetzt akut das Insolvenzrisiko in der Reisebranche gesenkt wird, wie sich das Geschäft in den nächsten 1,5 Jahren entwickelt wird keiner verlässlich heute sagen können.

Ich könnte mir nämlich durchaus vorstellen das es, dank der scheinbar greifenden Einschränkungen, zeitnah möglich sein wird zumindest national einen großen Schritt in eine Post-Corona-Normalität zu machen. Zu der können aber auch weiterbestehende massive Reisebeschränkungen gehören um einen Reimport bestmöglich zu minimieren. Prä-Corona-Verhältnisse werden wir, wenn die überhaupt jemals wieder erreicht werden können/sollen, frühestens dann bekommen wenn die Bevölkerung durchgeimpft wurde.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23037
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von ktown »

ExDevil67 hat geschrieben:
03.04.20, 15:16
Wenn dann noch der Gutschein in geeigneter Form gegen Insolvenz gesichert ist
Davon ging ich aus, dass dieser Gutschein über den bestehenden Reisesicherungsschein gedeckt werden soll. Es ist ja eine durch den Veranstalter "verschobene" Reise die letztlich nur im Jahr 2021 eine Exitklausel hat.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5284
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von ExDevil67 »

ktown hat geschrieben:
03.04.20, 15:24
Davon ging ich aus, dass dieser Gutschein über den bestehenden Reisesicherungsschein gedeckt werden soll. Es ist ja eine durch den Veranstalter "verschobene" Reise die letztlich nur im Jahr 2021 eine Exitklausel hat.
Was so eine Versicherung wert ist bei gedeckelter Versicherungssumme hat man doch erst vor ein paar Monaten gesehen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23037
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von ktown »

ExDevil67 hat geschrieben:
03.04.20, 15:42
ktown hat geschrieben:
03.04.20, 15:24
Davon ging ich aus, dass dieser Gutschein über den bestehenden Reisesicherungsschein gedeckt werden soll. Es ist ja eine durch den Veranstalter "verschobene" Reise die letztlich nur im Jahr 2021 eine Exitklausel hat.
Was so eine Versicherung wert ist bei gedeckelter Versicherungssumme hat man doch erst vor ein paar Monaten gesehen.
Klar. Aber wieviel wären noch leer ausgegangen, wenn es überhaupt nicht gegeben hätte. Meines Erachtens ist es wie mit der Pandemiekurve oder mit gekauften Eintrittskarten für den Fußballverein. Man kann drauf pochen jetzt sein Geld zu bekommen und bekommt letztlich vielleicht nur ein Bruchteil oder man nimmt ein durch ein Gesetz geregeltes Angebot an um eine bezahlte Leistung einfach 1 Jahr später in Anspruch zu nehmen oder sich dann auszahlen zu lassen. Sie Situation einer Insolvenz kann zwar so oder so eintreten. Im ersten Fall provoziert man sie, meines Erachtens, aber bewusst.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Woar
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: 06.05.05, 22:12
Wohnort: Niedersachsen

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von Woar »

Update:Viele Airlines bieten derzeit ihren Kunden bei Flügen, die aufgrund der Pandemie storniert wurden, offensiv Umbuchungen oder Reisegutscheine an. Fluggesellschaften könnten aber nicht die Kostenerstattung mit Verweis auf einen Gutschein verweigern, sagte Reynders. "Das ist europäisches Recht."
Die Nachricht ist von gestern Abend und u. a. im "Spiegel" abgedruckt.

P.S. Mich persönlich betrifft es mit einer Kreuzfahrt bei Reederei XY. Das Unternehmen reagiert nur mit Formschreiben. Die 14-Tages-Frist zu Erstattung der Reisekosten ist längst um. Und jetzt sollte ich dem Konzern, der in den letzten Jahren Milliarden erwirtschaftet hat und kaum Steuern zahlt, da auf Panama registriert (Mutterkonzern) einen zinslosen Kredit gewähren? Ne ne...
Zuletzt geändert von ktown am 04.04.20, 14:03, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7424
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von winterspaziergang »

Woar hat geschrieben:
04.04.20, 12:54

P.S. Mich persönlich betrifft es mit einer Kreuzfahrt bei VerstoßgegendieForenregel- Cruises. Das Unternehmen reagiert nur mit Formschreiben. Die 14-Tages-Frist zu Erstattung der Reisekosten ist längst um. Und jetzt sollte ich dem Konzern, der in den letzten Jahren Milliarden erwirtschaftet hat und kaum Steuern zahlt, da auf Panama registriert (Mutterkonzern) einen zinslosen Kredit gewähren? Ne ne...
wieso nicht? Immerhin hatte man kein Problem bei dem "dem Konzern, der in den letzten Jahren Milliarden erwirtschaftet hat und kaum Steuern zahlt, da auf Panama registriert" ist, zu buchen und damit den Gewinn weiter zu erhöhen. Nunmehr mit dessen Steuerpolitik zu argumentieren, klingt etwas scheinheilig.

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1803
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von Niemand2000 »

scheinbar gibt es doch nicht nur ein Gutschein sondern nach einer gewissen Wartezeit auch Bares

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/ ... 99544.html
Am Donnerstag beschloss das Corona-Kabinett, dass Verbraucher kein Geld mehr zurückbekommen, wenn Flüge, Reisen, Fußballspiele und Konzerte abgesagt werden, sondern nur noch Gutscheine. Diese sollen bis zum 31. Dezember 2021 eingelöst werden können. Tun die Kunden das nicht, sollen sie ihr Geld zurückbekommen.
und in Härtefällen wohl sofort
Erstattungen innerhalb der üblichen Fristen soll es nur im Härtefall geben.

Antworten