Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Moderator: FDR-Team

nervus-opticus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: 01.06.05, 19:51

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von nervus-opticus »

Niemand2000 hat geschrieben:
04.04.20, 17:22
scheinbar gibt es doch nicht nur ein Gutschein sondern nach einer gewissen Wartezeit auch Bares

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/ ... 99544.html
Am Donnerstag beschloss das Corona-Kabinett, dass Verbraucher kein Geld mehr zurückbekommen, wenn Flüge, Reisen, Fußballspiele und Konzerte abgesagt werden, sondern nur noch Gutscheine. Diese sollen bis zum 31. Dezember 2021 eingelöst werden können. Tun die Kunden das nicht, sollen sie ihr Geld zurückbekommen.
und in Härtefällen wohl sofort
Erstattungen innerhalb der üblichen Fristen soll es nur im Härtefall geben.

hat jemand was gelesen, was als "Härtefall" gilt?

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1855
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von Niemand2000 »

nervus-opticus hat geschrieben:
04.04.20, 18:03
Niemand2000 hat geschrieben:
04.04.20, 17:22
scheinbar gibt es doch nicht nur ein Gutschein sondern nach einer gewissen Wartezeit auch Bares

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/ ... 99544.html
Am Donnerstag beschloss das Corona-Kabinett, dass Verbraucher kein Geld mehr zurückbekommen, wenn Flüge, Reisen, Fußballspiele und Konzerte abgesagt werden, sondern nur noch Gutscheine. Diese sollen bis zum 31. Dezember 2021 eingelöst werden können. Tun die Kunden das nicht, sollen sie ihr Geld zurückbekommen.
und in Härtefällen wohl sofort
Erstattungen innerhalb der üblichen Fristen soll es nur im Härtefall geben.

hat jemand was gelesen, was als "Härtefall" gilt?
https://reisetopia.de/stories/gutschein ... n-kolumne/ oder evtl. https://passagierrechte.org/Anwalt_f%C3%BCr_Flugrecht

nervus-opticus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: 01.06.05, 19:51

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von nervus-opticus »

ktown hat geschrieben:
03.04.20, 14:38
Grundsätzlich gebe ich dir (der TE) Recht, dass hier Verbraucherechte massiv gebogen werden. Bedenke aber, aus der Erfahrung aus dem letzten Jahr, ob es dir oder den anderen Urlaubern was bringt, wenn sie jetzt alle ihr Geld zurück fordern. Glaubst du wirklich, dass dies alle Veranstalter überleben würden?
Daher wäre ich, unter dem Aspekt der später zugesicherten Auszahlungsmöglichkeit, mit solch einer Vorgabe durch die Bundesregierung sicherlich beruhigter.
Meiner Meinung nach müssten die Reiseveranstalter ausreichend Liquidität haben. Der größte dt. Reiseanbieter hat lt. Nachrichten wegen der Corona-Krise einen KfW-Kredit über 1,8 Mrd. Euro erhalten.

Zudem wurden bis zuletzt die Anzahlungen und Restzahlungen zu den Reisen abgebucht, als absehbar war, dass die April-Reisen eh nicht mehr stattfinden werden. Aus der großen Insolvenz vom September 2019 wissen wir, dass Anbieter von Pauschalreisen die Hotels und Fluglinien erst dann für die Leistungen für ihre Reisegäste bezahlen, wenn die Reisegäste zurück sind. Bis zum Reiseende liegt der gezahlte Reisepreis vollständig beim Reiseveranstalter und er kann damit arbeiten. Für im März vollständig bezahlte Reisen ab April muss der bezahlte Reisepreis also noch vollständig beim Veranstalter rumliegen und er kann nicht illiquide werden durch Rückzahlung der vorab erhaltenen Reisepreise bzw. Anzahlungen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23080
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von ktown »

Man kann es natürlich mal darauf ankommen lassen. Ich sage aber nur Toilettenpapier, Milch und Mehl. :lachen:
Das kann gut gehen oder Tausenden den Job kosten wenn nicht und was machen wir dann?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7396
Registriert: 19.05.06, 11:10

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von karli »

Was würde eigentlich die Reiseunternehmer davon abhalten, ihre Preise nach der Gutscheinvergabe erheblich zu erhöhen, damit sie dem Reisenden weniger Reise fürs Geld geben müssten, um ihre Marge zu erhöhen?
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23080
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von ktown »

karli hat geschrieben:
04.04.20, 19:16
Was würde eigentlich die Reiseunternehmer davon abhalten, ihre Preise nach der Gutscheinvergabe erheblich zu erhöhen, damit sie dem Reisenden weniger Reise fürs Geld geben müssten, um ihre Marge zu erhöhen?
Ein berechtigter Einwand, den die Politik sicherlich wieder nicht im Blick hat. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

nervus-opticus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: 01.06.05, 19:51

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von nervus-opticus »

Wie ist wohl die rechtliche Bewertung bei solchen derzeitigen Reiseabsagen durch Veranstalter von Pauschalreisen, die nicht direkt die Pandemie als Grund für die Reiseabsage nennen, sondern als einzigen Grund, dass die Mindestteilnehmerzahl für die Reise nicht erreicht wurde?

Die Presseerklärung der Bundesregierung ist ja wie folgt formuliert:

"Um Veranstalter vor hohen Schulden und Insolvenzen zu bewahren, hat die Bundesregierung beschlossen, dass Kunden für Pauschalreisen, Flüge und Veranstaltungen, die durch die Corona-Epidemie abgesagt werden mussten, Gutscheine anstatt Erstattungen erhalten sollen."

Lässt dies den Veranstaltern die Möglichkeit, nun um die Rückerstattung in Geld herum zu kommen, indem sie den Joker Corona ziehen und sagen, die Nichterreichung der Mindestteilnehmerzahl sei durch die Pandemie verursacht worden und deshalb gibts lediglich einen Gutschein und kein richtiges Geld zurück?

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2898
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von Evariste »

Ich hole mal einen Beitrag aus einem Thread im Reiserecht hervor, der - warum auch immer - mit Verweis auf diesen hier geschlossen wurde:
Reise angezahlt - Durchführung soll Ende April sein - Dubai, Pauschalreise
Da bekanntermaßen Dubai im Moment ja keine Option ist, verwundert die Reaktion des Veranstalters.

Reise soll zum Stichtag (2.4.) voll bezahlt werden, sonst würde man die Anzahlung als Eigenstorno einbehalten.
Nach Zahlung würde dann geprüft ob die Reise stattfinden kann, wenn nein, soll es einen Gutschein geben....
Das ist dann wohl der Worst Case, obwohl klar ist, dass die Reise nicht durchgeführt werden kann, soll der Kunde noch Geld nachschießen...

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23080
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von ktown »

Der Thread wurde wieder geöffnet. In der Vielzahl der neuen Threads seit Verlautbarung der Bundesregierung wurde dieser versehentlich mit geschlossen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Woar
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: 06.05.05, 22:12
Wohnort: Niedersachsen

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von Woar »

Vielen Dank für die rege Beteiligung. Worauf noch niemand eingegangen ist wäre eine zweite Frage. Die der rückwirkenden Rechtsänderung. Die Rechtslage ist eigentlich klar in § 651 h BGB geregelt:

(5) Wenn der Reiseveranstalter infolge eines Rücktritts zur Rückerstattung des Reisepreises verpflichtet ist, hat er unverzüglich, auf jeden Fall aber innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt zu leisten.

Die 14 Tage sind abgelaufen, der Reiseveranstalter ist zur Rückerstattung verpflichtet. Kann der Gesetzgeber einfach das Recht rückwirkend ändern, indem er plötzlich die Gutscheinregelung einführt? Ich habe da so meine Zweifel... Maßgeblich müsste doch die Rechtssituation bei Vertragsabschluss sein, oder?

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1855
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von Niemand2000 »

Woar hat geschrieben:
05.04.20, 13:02
Vielen Dank für die rege Beteiligung. Worauf noch niemand eingegangen ist wäre eine zweite Frage. Die der rückwirkenden Rechtsänderung. Die Rechtslage ist eigentlich klar in § 651 h BGB geregelt:

(5) Wenn der Reiseveranstalter infolge eines Rücktritts zur Rückerstattung des Reisepreises verpflichtet ist, hat er unverzüglich, auf jeden Fall aber innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt zu leisten.

Die 14 Tage sind abgelaufen, der Reiseveranstalter ist zur Rückerstattung verpflichtet. Kann der Gesetzgeber einfach das Recht rückwirkend ändern, indem er plötzlich die Gutscheinregelung einführt? Ich habe da so meine Zweifel... Maßgeblich müsste doch die Rechtssituation bei Vertragsabschluss sein, oder?
evtl. https://reisetopia.de/stories/gutschein ... n-kolumne/

Sabina8
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 13.12.04, 00:47

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von Sabina8 »

Mich würde mal interessieren, ob die nun geplante "Gutscheinregelung" nur gilt hinsichtlich der Erstattung der Ticketkosten abgesagter Flüge, oder auch für

a) Ausgleichszahlungen nach EO VO 261/2004 (Fluggastrechteverordnung)

b) Schadensersatzsansprüche gegen die Airline, zB wenn der Passagier gezwungen ist, einen teuereren Ersatz-Rückflug zu buchen, weil die Airline keine Ersatzflüge anbietet.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23080
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von ktown »

Ich denke, da wird es viele verschiedene Fälle geben die individuell von Anwälten für Reiserecht abgearbeitet werden müssen und dann vermutlich teilweise, auf der Grundlage dessen was jetzt vereinbart wurde, vor Gericht landen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

nervus-opticus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: 01.06.05, 19:51

Re: Gutscheinregelung Reisen / Veranstaltungen

Beitrag von nervus-opticus »

laut dem, was die FAZ online schreibt, ist die Gutscheinregelung wohl vom Tisch da EU nicht zustimmte

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... ket-newtab

Antworten