Gebühren Gutachten gemäß § 21 StVzo???

Moderator: FDR-Team

Antworten
cooperraser
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 04.11.05, 14:35

Gebühren Gutachten gemäß § 21 StVzo???

Beitrag von cooperraser »

Hallo, ich weiß nicht ob es hier überhaupt richtig ist, wenn nicht dann bitte eine Info oder verschieben.

Zum Sachverhalt:

Ich hatte letztes Jahr eine LPG-Gasanlage bei der Dekra abnehmen lassen. Negativbescheinigung da Abgasgutachten fehlte und ein paar Mängel waren.
Bezahlt hatte ich einmal 119€ für Gassystemeinbauprüfung nach §41a und 52,50€ für §21 Technische Änderung mittel, also insgesamt 171,50€

letzte Woche habe ich bei dem selben Fahrzeug eine andere LPG-Gasanlage abnehmen lassen,
wieder 119€ für Gassystemeinbauprüfung nach §41a und 52,50€ für §21 Technische Änderung mittel, aber diesmal kahm noch eine Gebühr dazu, SV Zusatzaufwand (2 x 15min) = 50€

Damit bin ich natürlich nicht einverstanden und nun wollte ich wissen was ich dagegen machen kann oder ob diese Gebührenberechnung korrekt ist, habe leider nichts passendes im INet gefunden.

mfg
cooperraser

Infosuchender
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 186
Registriert: 12.10.11, 07:09

Re: Gebühren Gutachten gemäß § 21 StVzo???

Beitrag von Infosuchender »

Erst einmal ich bin kein Jurist, das gleich vorne weg.

Du schreibst Gutachten gemäß § 21 StVZO
http://www.verkehrsportal.de/stvzo/stvzo_21.php
umgangssprachlich ja auch Einzelabnahme genannt.

Soweit ich weiß ist der Prüfer da nicht fest an irgendwelche Gebühren gebunden sondern rechnet nach Aufwand ab.
In dem Fall kannst Du auch froh sein das es nur 50 EUR waren und Du die beim ersten mal nicht bezahlen musstest.

Evtl war der erste Test nicht so aufwendig oder es wurde weniger berechnet da der Test ja negativ war und keine Änderung in den Papieren vorgenommen werden mußte.

Aber wie gesagt ich bin kein Jurist und kenne das ganze nur von früher aus dem Tuningbereich mit der "freien" Gebührengestaltung je nach Aufwand.

Was mich allerdings wundert ist das der Betrag nicht direkt bei den 52,50 EUR mit aufgeführt ist.

Aber die Juristen hier können Dir bestimmt besser helfen ;)
Ich bin kein Anwalt, Tipps die ich evtl gebe spiegeln nur meine persönliche Auffassung wieder.

Antworten