Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Moderator: FDR-Team

Antworten
bjmuziq
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 03.01.15, 19:15

Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von bjmuziq »

Hallo,
gestern Nacht fuhr ich mit einem Bekannten nachts zu einem Freund. Ich war Beifahrer und hatte Alkohol getrunken.
In einer Kurve kamen wir aufgrund der Witterungsverhältnisse von der Strasse ab, das Auto landete im Graben, aber nichts schlimmes passiert.
Ich lief Richtung naheglegenes Dorf um einen Bauern zum Abschleppen zu finden. Mein Begleiter (Fahrer) blieb beim Auto.
Als ich einen Bauern gefunden hatte, und der mit mir und Traktor zur Unfallstelle kam, war schon die Polizei anwesend. Mein Begleiter war verschwunden.
Daher wurde bei mir ein Alkoholtest gemacht und gleich der FS einbehalten. Ich machte zu den Beamten keinerlei Angaben.
Heute rief ich bei der Polizei an und mir wurde offenbart, dass mein FS auf dem Weg zur Staatsanwaltschaft sei und mir Fahren unter Alkohol unterstellt wird.
Das Fahrzeug wurde von mir keinen Meter bewegt, die Polizei traf mich erst mit dem Bauern an. Mein Zünschlüssel steckte, Motor war aus.
Ich weiß nicht warum mein Bekannter geflüchtet ist, vill. hatte er auch was getrunken und Angst bekommen, als er das Blaulicht sah. Leider erreiche ich ihn nicht und weiß auch sonst wenig von ihm (nur den Vornamen), da wir uns erst seit kurzem kannten.
Kann die Polizei mir einfach eine Trunkenheitsfahrt unterstellen, obwohl ich zu keinem Zeitpunkt am Steuer sass ?
Wie ist die Rechtslage ?
Bitte um eure Hilfe !

bdirk75
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1127
Registriert: 10.07.14, 13:29

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von bdirk75 »

Es dürfte wohl kein Problem sein den "Bekannten" zu benenen! :wink:

bjmuziq
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 03.01.15, 19:15

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von bjmuziq »

Das ist wie gesagt ein Problem, da ich ihn weder erreiche, noch weiß wo er wohnt oder seinen Nachnamen. Wir kannten uns erst seit kurzem.

bdirk75
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1127
Registriert: 10.07.14, 13:29

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von bdirk75 »

Und daher überläßt man ihm auch sofort sein Auto! :mrgreen:

Ein "Bekannter" dessen Namen man nicht kennt, mit unbekannten Wohnort. Ein Schelm ist, wer böses denkt bei dieser Geschichte! :wink:

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von Roni »

Name und Telefonnummer müssten wohl reichen.

bjmuziq
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 03.01.15, 19:15

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von bjmuziq »

Das versteh ich nicht ganz ?
Ich dachte es geht hier um eine Einschätzung der aktuellen Rechtslage und nicht darum wie gut ich meine Bekannten kenne ? Wenn ich jemanden frisch kennenlerne frag ich nun mal nicht gleich nach Nachnamen und Adresse. Oder ist das bei dir anders ?
Ich habe ihm auch nicht mein Auto überlassen, sondern mich von ihm fahren lassen.

bdirk75
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1127
Registriert: 10.07.14, 13:29

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von bdirk75 »

bjmuziq hat geschrieben:Das versteh ich nicht ganz ?
Ich dachte es geht hier um eine Einschätzung der aktuellen Rechtslage und nicht darum wie gut ich meine Bekannten kenne ?
Grundsätzlich ja, aber nicht um konkrete Rechtsberatung!
Ich habe ihm auch nicht mein Auto überlassen, sondern mich von ihm fahren lassen.
So, so!
Mein Zünschlüssel steckte
:wink:

bjmuziq
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 03.01.15, 19:15

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von bjmuziq »

Natürlich steckte mein Zündschlüssel, ist ja mein Auto.

Ich möchte mich hier auch nicht dauernd rechtfertigen, ich hatte eine konkrete Frage zur Rechtslage, welche lautete:
Kann die Polizei einen FS einbehalten, wenn der Besitzer nicht am Steuer sitzt, sonder zu Fuss zu seinem Auto kommt.
Sollte dieses Forum für eine solch Frage der falsche Platz sein, bitte ich diesen Thread zu schliessen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22671
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von ktown »

Die Rechtslage sieht wie folgt aus:
Die Polizei kommt zu einer Unfallstelle. Der Fahrzeugbesitzer kommt betrunken zum Unfallort (ob mit dem Dreirad oder wie hier mit einem Bauern und seinem Traktor ändert nichts an der Sachlage :wink: ).
Der Fahrzeugbesitzer faselt zwar in seinem Zustand was von einem Bekannten. Kann aber weder vollständigen Namen noch Adresse noch eine Telefonnummer nennen.

Wie würden sie, wenn sie nun in der Position der Polizei wären, die Sachlage beurteilen?

Beim Fahren mit unter 0,5 Promille und gleichzeitiger Verursachung eines Unfalls oder Fahruntauglichkeit drohen 3 Punkte in Flensburg, der Verlust des Führerscheins, Bußgelder und sogar eine Freiheitsstrafe.

Der TE kann nur aus der Nummer raus kommen, wenn er den Bekannten findet und dieser eine Aussage bei der Polizei macht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2255
Registriert: 06.06.10, 20:51

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von fodeure »

ktown hat geschrieben:Der TE kann nur aus der Nummer raus kommen, wenn er den Bekannten findet und dieser eine Aussage bei der Polizei macht.
Und aufgrund welcher Beweise, daß der TE gefahren ist, sollte der TE verurteilt werden können?

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2255
Registriert: 06.06.10, 20:51

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von fodeure »

bjmuziq hat geschrieben:Kann die Polizei einen FS einbehalten, wenn der Besitzer nicht am Steuer sitzt, sonder zu Fuss zu seinem Auto kommt.
Ja, der Verdacht, daß der Besitzer gefahren ist, reicht dafür aus.

bjmuziq
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 03.01.15, 19:15

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von bjmuziq »

fodeure hat geschrieben:
ktown hat geschrieben:Der TE kann nur aus der Nummer raus kommen, wenn er den Bekannten findet und dieser eine Aussage bei der Polizei macht.
Und aufgrund welcher Beweise, daß der TE gefahren ist, sollte der TE verurteilt werden können?
Genau darum geht es. Es existieren keinerlei Beweise, dass der Fahrzeuginhaber (ich) in der Nacht gefahren ist.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22671
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von ktown »

fodeure hat geschrieben:
ktown hat geschrieben:Der TE kann nur aus der Nummer raus kommen, wenn er den Bekannten findet und dieser eine Aussage bei der Polizei macht.
Und aufgrund welcher Beweise, daß der TE gefahren ist, sollte der TE verurteilt werden können?
Deswegen:
fodeure hat geschrieben:Ja, der Verdacht, daß der Besitzer gefahren ist, reicht dafür aus.
Sollte es wirklich ausreichen den Unfallort zu Fuß zu verlassen und dann später wieder aufzutauchen und einen ominösen Unbekannten als Fahrer zu erklären, um einer Strafe zu entgehen?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2255
Registriert: 06.06.10, 20:51

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von fodeure »

ktown hat geschrieben:Sollte es wirklich ausreichen den Unfallort zu Fuß zu verlassen und dann später wieder aufzutauchen und einen ominösen Unbekannten als Fahrer zu erklären, um einer Strafe zu entgehen?
Ja. Ein Beweis ist schon notwendig im deutschen Strafrecht, damit eine Verurteilung erfolgen kann.

bjmuziq
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 03.01.15, 19:15

Re: Alkoholisiert zum Auto gelaufen

Beitrag von bjmuziq »

So sehe ich das auch.

Antworten