Umtauschpflicht Führerschein

Moderator: FDR-Team

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6202
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Umtauschpflicht Führerschein

Beitrag von hambre » 12.07.16, 15:27

Aber ein "Muss" ist es- zumindest nach dem von dir verlinkten Gesetz, nicht.
Noch nicht. Die ganze Diskussion ist aber aufgekommen, weil irgendjemandem aufgefallen ist, dass es quasi unmöglich ist, alle vor dem 19.01.2013 ausgestellten Führerscheine im Januar 2033 auszutauschen. Das Gesetz wird daher wahrscheinlich in Kürze entsprechend geändert.

Die eigentliche Frage ist aber doch, ob mit der Ungültigkeit des Führerscheins auch die Fahrerlaubnis erlischt. Nach meiner Auffassung: Nein
Wenn das also so bleiben sollte weiß ich, dass ich mich aus rein praktischen und wirtschaftlichen Gründen für nicht Tauschen entscheiden werde...
Was ist denn daran wirtschaftlich? Da gilt doch nur, so lange man nicht erwischt wurde. Sobald man ohne gültigen Führerschein erwischt wurde, ist die Wirtschaftlichkeit dahin.

alana4
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 428
Registriert: 01.02.13, 18:31

Re: Umtauschpflicht Führerschein

Beitrag von alana4 » 12.07.16, 15:46

Kormoran hat geschrieben:
alana4 hat geschrieben:Kenne ich.
Aber das gilt ja nur für die ab 2013 ausgestellten Führerscheine.
Nö.
alana4 hat geschrieben:Hier in der Diskussion dreht es sich ja um die älteren Exemplare, teils von anno dunnemals, die schon vorher, gestaffelt, umgetauscht werden sollen.
Jo. Deshalb ist es erlaubt und sinnvoll, beim Lesen der von mir zitierten Vorschrift nicht nach dem ersten Satz aufzuhören. :?
§ 24a, Absatz 2 hat geschrieben:(2) Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt worden sind, sind bis zum 19. Januar 2033 umzutauschen. Absatz 1 bleibt unberührt.
Mhm.....da steht aber nirgends, dass ich das lange vorher zu tun habe, und zwar abhängig davon, wie alt wir sind- ich und mein Führerschein.
Angenommen, ich wäre Jahrgang 64.......da müsste ich lt. der Liste im Link des ersten Beitrags bis 2022 das Ding umgetauscht haben.
Und wenn ich es nicht tue??? Wenn ich 2023 mit dem alten Führerschein "erwischt" werde, bin ich noch lange nicht in der Nähe davon, ein Gesetz zu missachten.....da steht ja, dass ich bis 2033 umgetauscht haben muss.........

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14857
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Umtauschpflicht Führerschein

Beitrag von windalf » 12.07.16, 15:57

Was ist denn daran wirtschaftlich? Da gilt doch nur, so lange man nicht erwischt wurde. Sobald man ohne gültigen Führerschein erwischt wurde, ist die Wirtschaftlichkeit dahin.
Wiso das? Einmal erwischt in dem Zeitraum ist immern noch billiger als der Tausch rein auf EURO's gerechnet. Rechnest du noch die Zeit dazu für Foto machen, dahin fahren, warten, Antrag stellen, wieder nach Hause fahren, irgendwann abholen wird es zumindest für jemand mit gutem Verdienst sinnvoller sich keinen neuen zu holen. Es kostet zu viel Zeit sich darum zu kümmern. Da drückt man lieber ab und zu mal 10 EUR ab und gut ist...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2122
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: Umtauschpflicht Führerschein

Beitrag von fodeure » 12.07.16, 18:01

alana4 hat geschrieben:da steht ja, dass ich bis 2033 umgetauscht haben muss.........
Ja, jetzt. Wenn die neue Regelung umgesetzt ist, dann steht da aber etwas anderes.

alana4
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 428
Registriert: 01.02.13, 18:31

Re: Umtauschpflicht Führerschein

Beitrag von alana4 » 12.07.16, 19:00

fodeure hat geschrieben:
alana4 hat geschrieben:da steht ja, dass ich bis 2033 umgetauscht haben muss.........
Ja, jetzt. Wenn die neue Regelung umgesetzt ist, dann steht da aber etwas anderes.
Ja, "wenn".......! Noch isses aber nicht so weit.
Schaun mer ma ......

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6202
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Umtauschpflicht Führerschein

Beitrag von hambre » 13.07.16, 10:36

Einmal erwischt in dem Zeitraum ist immern noch billiger als der Tausch rein auf EURO's gerechnet. Rechnest du noch die Zeit dazu für Foto machen, dahin fahren, warten, Antrag stellen, wieder nach Hause fahren, irgendwann abholen wird es zumindest für jemand mit gutem Verdienst sinnvoller sich keinen neuen zu holen.
Die Vorstellung, dass man nach dem ersten "erwischt werden" mit dem alten Führerschein einfach weiter fahren darf ist doch reichlich naiv. Neben dem Bußgeld wird man dann mit ziemlicher Sicherheit dazu verpflichtet sich dann einen neuen Führerschein ausstellen zu lassen. Spätestens dann kann man sich auch nicht mehr damit herausreden, man habe nichts von der Umtauschpflicht gewusst. Wenn das dann auch noch im Ausland passiert, kann das zu Zusatzkosten und Zusatzaufwand führen, der die Kosten für die Beantragung eines neuen Führerscheins weit übersteigt. Im Ausland muss man z.B. damit rechnen, dass die Weiterfahrt untersagt wird.

Die Kosten für den Umtausch des Führerschein kommen also früher oder später sowieso. Das Verwarnungsgeld führt also zu Zusatzkosten und ist keineswegs wirtschaftlich. Da der dann ausgestellte Führerschein auch nicht länger gültig ist als ein Führerschein, den man sofort beantragt hätte, gewinnt man darüber auch nichts.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19371
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Umtauschpflicht Führerschein

Beitrag von Tastenspitz » 13.07.16, 11:00

windalf hat geschrieben:Wenn das also so bleiben sollte weiß ich, dass ich mich aus rein praktischen und wirtschaftlichen Gründen für nicht Tauschen entscheiden werde.
windalf hat geschrieben:Da drückt man lieber ab und zu mal 10 EUR ab und gut ist...
...vorausgesetzt man braucht keinen Leihwagen oder gar eine Leihwagen im Ausland. :mrgreen:
Da wird es mit dem "Lappen" bereits seit Jahren schwierig. Desterwegen habe ich zB. getauscht, weil ich keine Lust hatte, jedesmal mit dem Menschen da am Counter zu diskutieren was das denn überhaupt ist und wer denn der langhaarige Milchbubi auf dem Foto das sei.... :evil:
Und vor jetzt wieder einer schreit: "Der ist aber gültig, den müssen die...." Nein. Müssen die nicht. Vertragsfreiheit. Wenn als Vetragsbestandteil bspw. ein Führerschein nach neuester Version verlangt wird, läuft man eben nach Hause, wenn man den nicht hat.
Es ist dann anzuraten, dass mit dem Verleiher vor Ort vorher zu klären.

Das aber nur nebenbei.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Rabenwiese
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.16, 08:56

Re: Umtauschpflicht Führerschein

Beitrag von Rabenwiese » 13.07.16, 11:35

Was ist denn daran wirtschaftlich? Da gilt doch nur, so lange man nicht erwischt wurde. Sobald man ohne gültigen Führerschein erwischt wurde, ist die Wirtschaftlichkeit dahin.
DAs ist sogar nach mehrfachen "erwischt" werden noch wirtschaftlich.

Von dem 10er den man dann maximal los wird muss man schon einige auf den Tisch legen für den neuen Führerschein, der reicht nicht einmal für die Fotos und die sind noch günstig.

Maximal schreibe ich weil ich trotz mehrfach ohne Lappen in der Tasche erwischt wurde und bisher nie zahlen musste. Seit 1991 wurde ich ganze 4 x kontrolliert und bei nur 2 Kontrollen wollte man überhaupt einen Führerschein sehen.

Seit 95 führe ich den Führerschein nicht mehr bei mir. Damals wurde er mir mal gemeinsam mit der Geldbörse gestohlen. Man war das ein ärger. Da ist nämlich anschließend jemand mit meinem rosa Scheinchen fleißig unterwegs gewesen. Das muss ich nicht noch einmal haben,

Mueck
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: 23.03.06, 13:47
Wohnort: nahe der Pyramide ;-)

Re: Umtauschpflicht Führerschein

Beitrag von Mueck » 13.07.16, 15:47

Tastenspitz hat geschrieben: ...vorausgesetzt man braucht keinen Leihwagen oder gar eine Leihwagen im Ausland. :mrgreen:
Ich fahr nur mit Leihwagen ... :christmas
Als ich mich letztes Jahr beim hiesigen carsharing angemeldet habe, weil ich nach 4 Jahren kompletter Autopause paar mal reichlich Zeugs über größere Distanz zu transportieren hatte, hat es niemand gestört, dass der lappen grau war, genauso beim kommerziellen Vermieter, weil im Zuge dieser Transporte auch mal eine Ein-Weg-Fahrt dabei war. Beim carsharing bleibe ich nun angeneldet, die wollen den Grauen vermutlich nie wieder sehen ...
Schon als ich noch ein Auto hatte, bin ich relativ wenig gefahren. Kann mich an nur eine Kontrolle seit 1981 erinnern ... Daraus kann man auch mein Umtauschdatum ableiten: 2022 statt 2033.
Wie viel kostet denn so'n Neuer überhaupt aktuell?
Für Seltenfahrer wie mich sieht die Wirtschaftlichkeitsrechnung vermutlich wirklich katastrophal aus für die neue Karte ...
Das einzige Manko: Ich wohne frankreichnah, was die Wahrscheinlichkeit von Auslandsfahrten etwas erhöht ... War aber seit so 2007 rum bisher nur mit Rad oder Bahn "drüben" ...
Die Fahrerlaubnis selbst bleibt ja gültig:
§ 23
(1) Die Fahrerlaubnis der Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L und T wird unbefristet erteilt. Die Fahrerlaubnis der übrigen Klassen wird längstens für folgende Zeiträume erteilt:
1. Klassen C1, C1E: bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres, nach Vollendung des 45. Lebensjahres des Bewerbers für fünf Jahre,
2. Klassen C, CE: für fünf Jahre,
3. Klassen D, D1, DE und D1E: für fünf Jahre.
Solange das also nicht auch geändert wird ...
(Waren für alte 3er nicht auch paar Sachen aus 1. wegen Bestandsschutz unbefristet bis auf irgendeine Spezialaltbestandsklasse?)

ChrisC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 14.03.05, 14:19

Re: Umtauschpflicht Führerschein

Beitrag von ChrisC » 13.07.16, 16:54

Dass das nicht umschreiben des Führerscheins wirtschaftlicher ist als Umschreiben setzt vorraus, das als Sanktion nur der derzeit vorhandenen 10€ Tatbestand zur Verfügung steht. Der ist aber eigentlich sowieso nur für das nicht Mitführen oder das nicht Vorzeigen des Führerscheins vorgesehen.

Was soll den Gesetzgeber daran hindern zusammen mit der neuen gestaffelten Umtauschregelung auch einen dazugehörigen Bußgeldtatbestand einzuführen der deutlich teurer ist?

Mount'N'Update

Re: Umtauschpflicht Führerschein

Beitrag von Mount'N'Update » 18.07.16, 22:52

Rabenwiese hat geschrieben:Seit 95 führe ich den Führerschein nicht mehr bei mir. Damals wurde er mir mal gemeinsam mit der Geldbörse gestohlen. Man war das ein ärger. Da ist nämlich anschließend jemand mit meinem rosa Scheinchen fleißig unterwegs gewesen. Das muss ich nicht noch einmal haben,
Das sind mir die Richtigen. Dann haben sie es plötzlich eilig und brauchen innerhalb weniger Tage den Führerschein, was dann nicht geht. Warum nicht? Weil alle zu spät kommen. :mrgreen: Ich bin's gewöhnt. Wenn es soweit ist, verschweige am besten den vollen Zeitraum. :wink:

Ansonsten kann ich euch zunächst einmal beruhigen: Bei der Umtauschaktion handelt es sich in der Tat nur um einen Umtausch, alt gegen neu. Wer also sein Datum verpasst, kann dies noch problemlos nachholen. Meine Erfahrung: Italiener tauschen zu fast 100% ihren italienischen Führerschein um, wenn der schon abgelaufen ist. Ausnahmen: Italiener mit Migrationshintergrund (gibt es auch). Warum sollen wir das in Deutschland anders machen? Hier kommen sie in der Regel eine Woche vor Ablauf. Da kann man unter Umständen noch etwas retten.

Das Fahren mit einem nicht mehr gültigen Führerschein stellt also "nur" eine Ordnungswidrigkeit dar. Die Fahrerlaubnis an sich bleibt bestehen. Die Umtauschfristen, wie sie im Focus stehen, sind meines Wissens noch nicht offiziell beschlossen, wird aber vermutlich so kommen - Journalisten wissen meistens mehr, aber nicht woher. :P

Antworten