Überführung Anhänger aus Ausland

Moderator: FDR-Team

Tweet
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 324
Registriert: 16.06.06, 16:44

Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von Tweet »

Hallo!

Folgende Frage: Ein Anhänger würde vor 3 Jahren nach Holland gebracht und dort abgestellt.

Direkt im Anschluss würde dieser Anhänger in Deutschland abgemeldet. Nunmehr 3 Jahre später wäre der Tüv an dem Anhänger abgelaufen, aber der Anhänger sollte wieder zurück nach Deutschland.

Gäbe es irgendeine Möglichkeit diesen Anhänger mit Kennzeichen zu versehen, damit er zurückgebracht werden könnte? In ordnungsgemäßem Zustand wäre der Anhänger natürlich.

Ein gelbes Kennzeichen erteilt die Zulassungsstelle wohl nicht, da das Fahrzeug nicht im Inland steht. Ein holländisches Ausfuhrkennzeichen wird aber nicht erteilt, da es sich um ein deutsches Fahrzeug handelt und der Eigentümer des Anhängers keinen Wohnsitz in Holland hat.

Gibt es denn keine Möglichkeit den völlig fahrtauglichen Anhänger auf der Straße zu bewegen ohne ihn per Tieflader bringen zu lassen?

Was wäre denn, wenn man doch gelbe Kennzeichen bekommen würde und den Anhänger direkt hinter der Grenze zum ersten Tüv fahren würde? In diesem Zusammenhang bin ich auf die "verbotene Fernzulassung" gestoßen. Ist es denn eine verbotene Fernzulassung, wenn man auf einen deutschen Anhänger mit deutschen Papieren ein deutsches Kennzeichen schraubt, nur weil dieser im Ausland steht?
Die Fälle, die ich hinsichtlich einer unzulässigen Fernzulassung gelesen habe, betrafen immer Fälle, in denen deutsche Kennzeichen an ausländischen Fahrzeugen (d.h. mit ausländischen Papieren) montiert wurden.

Für Anregungen bin ich sehr dankbar.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6041
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von Zafilutsche »

Ich würde mal einfach bei einer Überwachungsorganisation mal vorsprechen. Eigentlich müßten die bei solchen Fragestellungen weiterhelfen können.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6347
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von hambre »

Wenn der Anhänger keinen gültigen TüV hat, dann darf mit dem Anhänger nur im Zulassungsbezirk oder im angrenzenden Zulassungsbezirk und nur zur nächsten Prüfstelle gefahren werden. Wenn Du bestätigst, dass diese Voraussetzungen eingehalten werden, dann wirst Du ein Kurzzeitkennzeichen bekommen.

Auch wenn das Kennzeichen angebracht ist, wäre jedoch eine Fahrt im Ausland, eine Fahrt außerhalb des (angrenzenden) Zulassungsbezirkes oder eine Fahrt, die nicht direkt zum TüV führt eine Fahrt ohne eine erforderliche Zulassung.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22333
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von ktown »

Für was bedarf es einer TÜV Prüfung, wenn der Hänger im Ausland steht und abgemeldet ist?
hambre hat geschrieben:Wenn Du bestätigst, dass diese Voraussetzungen eingehalten werden, dann wirst Du ein Kurzzeitkennzeichen bekommen.
Da die Zuteilung eines Kurzzeitkennzeichens ein nationaler Verwaltungsakt ist, ist es nicht gestattet, dieses für Fahrten ins oder aus dem Ausland zu verwenden (verbotene Fernzulassung).
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5181
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von hawethie »

Um ein Kurzzeitkennzeichen zu erhalten muss eine gültige HU vorgelegt werden.
UND man kann das nur an seiner, für den Wohnort zuständigen, Zulassungsbehörde beantragen.

(Damit hat der Mautnister dazu beigetragen, dass das Kurzzeitkennzeichen so gut wie überflüssig geworden ist - für Privatpersonen)
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6347
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von hambre »

Um ein Kurzzeitkennzeichen zu erhalten muss eine gültige HU vorgelegt werden.
Nicht zwingend. Wenn der Anhänger keine HU hat, dann ist die Zulassung jedoch auf Fahrten zur Prüfungsstelle beschränkt.
UND man kann das nur an seiner, für den Wohnort zuständigen, Zulassungsbehörde beantragen.
Oder bei der Zulassungsstelle am Standort des Anhängers. Das hilft aber nicht weiter, wenn sich der Anhänger im Ausland befindet.
Für was bedarf es einer TÜV Prüfung, wenn der Hänger im Ausland steht und abgemeldet ist?
Der Anhänger soll hinter einen PKW gehängt werden und wieder nach Deutschland zurückgebracht werden. Das geht nur, wenn man ein gültiges Kennzeichen am Anhänger hat oder den Anhänger wiederum auf einem Trailer transportiert.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22333
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von ktown »

hambre hat geschrieben:oder den Anhänger wiederum auf einem Trailer transportiert.
das wird vermutlich die einzige praktikable Lösung sein. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tweet
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 324
Registriert: 16.06.06, 16:44

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von Tweet »

Vielen Dank!

Schade, einen völlig verkehrssicheren Anhänger mit einem Tieflader transportieren zu sollen, ist aber schon irgendwie schwer nachvollziehbar...

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von SusanneBerlin »

Tja man müsste den Anhänger in den Niederlanden auf eine in den Niederlanden ansässige Person anmelden. Dann kann man ihn nach Deutschland ausführen.
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22333
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von ktown »

SusanneBerlin hat geschrieben:Tja man müsste den Anhänger in den Niederlanden auf eine in den Niederlanden ansässige Person anmelden. Dann kann man ihn nach Deutschland ausführen.
Fragt sich, ob das die kostengünstigere Version ist. :wink:
Tweet hat geschrieben:Vielen Dank!

Schade, einen völlig verkehrssicheren Anhänger mit einem Tieflader transportieren zu sollen, ist aber schon irgendwie schwer nachvollziehbar...
Och solche LKW's gibt es zuhauf. Wie sollen den sonst die Hersteller ihre Hänger zu den Händlern liefern? :wink:
Es mag unverständlich klingen, aber ich bin mir sicher, dass dies so nun nicht wieder passiert. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6347
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von hambre »

Schade, einen völlig verkehrssicheren Anhänger mit einem Tieflader transportieren zu sollen, ist aber schon irgendwie schwer nachvollziehbar...
Wieso Tieflader? Geht das nicht mit einem Autotransport-Anhänger? Den kann man schon für ca. 60€/Tag leihen. Und wenn man den nur ein paar Stunden braucht, dann geht es auch noch günstiger.

Oder handelt s sich bei dem Anhänger um einen Wohnwagen?

Rabenwiese
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.16, 08:56

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von Rabenwiese »

Man kann auch mal die Wohnwagenhändler in den Niederlanden befragen. Die besorgen einem kurzfristig Überführungskennzeichen.

Das man in Deutschland Kurzzeitkennzeichen nur am eigenen Wohnort bekommt ist aber ein Gerücht.

Ich benötige die öfter mal und bekomme die überall dort wo ich gerade ein Straßenverkehrsamt finde.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6347
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von hambre »

So etwas wie die deutschen Kurzzeitkennzeichen gibt es in den Niederlanden ebenfalls. Man kann sich ggf. so ein Kennzeichen beschaffen und damit den Anhänger nach Deutschland überführen.

Rabenwiese
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.16, 08:56

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von Rabenwiese »

hambre hat geschrieben:So etwas wie die deutschen Kurzzeitkennzeichen gibt es in den Niederlanden ebenfalls. Man kann sich ggf. so ein Kennzeichen beschaffen und damit den Anhänger nach Deutschland überführen.

Solche meine ich. Mir ist nur die Bezeichnung gerade entfallen. Die niederländischen Händler sind da sehr hilfsbereit bei der Beschaffung. Im Verwandtenkreis sind die schon mal genutzt worden. Waren auch gar nicht so teuer.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22333
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Überführung Anhänger aus Ausland

Beitrag von ktown »

Rabenwiese hat geschrieben:Man kann auch mal die Wohnwagenhändler in den Niederlanden befragen. Die besorgen einem kurzfristig Überführungskennzeichen.
und dann? darf der TE damit in den Niederlanden rumfahren. :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten