Seite 1 von 1

Über rote Ampel, mit einem vollbeladenen Anhänger

Verfasst: 26.11.17, 14:18
von tobias97
Guten Tag,
mein Vater hat gestern einen Brief zu einen Bußgeldverfahren bekommen , weil er über eine rote Ampel gefahren ist, nur leider musste er dies tun, obwohl er gesehen hat das die Ampel auf Gelb gesprungen ist, weil er mit einem voll beladenen Anhänger unterwegs war, die mit einer großen, schweren und teuren Maschine beladen war und es dadurch natürlich zu einem größeren Risiko gekommen wäre, wenn er eine Vollbremsung hingelegt hätte.
Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass er trotzdessen nicht zu schnell gefahren ist und mit einem Sprinter gefahren ist. Wie ist die Rechtslage?

Mit freundlichen Grüßen

Re: Über rote Ampel, mit einem vollbeladenen Anhänger

Verfasst: 26.11.17, 14:24
von Beier
Man muss IMMER so fahren, dass man bei Bedarf früh genug anhalten kann. Wenn Ihr Vater auf die Beladung hinweist, räumt der damit automatisch ein, den Verstoß vorsätzlich begangen zu haben, weil er glaubte, durch die Beladung Sonderrechte in Anspruch nehmen zu können. Ich kann Ihnen und ihm nur empfehlen, sich nicht in dieser Form zu äußern. Das Internet ist voll mit Hinweisen und Ratgebern, die allesamt davon abraten, sich mit solchen Selbstverteidigungsversuchen noch tiefer reinzureiten.
Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass er trotzdessen nicht zu schnell gefahren ist
Entschuldigung, aber wenn er nicht zu schnell gefahren wäre, hätte er problemlos halten können. Es gelten nicht nur die örtlichen Geschwindigkeitsbegrenzungen, sondern auch der Zustand des eigenes Fahrzeuges. Wenn ich einen Panzer hinten drauf habe, darf ich trotz erlaubter 50 km/h eben nicht mit 50 km/h auf eine schon länger grün zeigende Ampel zufahren, obwohl ich weiß, dass ich eine stärkere Bremsung nicht riskieren darf.