ECall

Moderator: FDR-Team

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15114
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: ECall

Beitrag von windalf »

Wenn Ihnen diese nützliche Funktion solche Schmerzen bereitet, dann kaufen Sie doch ein Fahrzeug ohne. Oder lassen es schlicht sein.
Bin ich den im Forum der einzige der diese Art Überwachung nicht wünscht. Ich habe ja nichts gegen den Notruf an sich. Eher dagegen was da so läuft wenn gerade mal nicht ein Notruf fällig ist.
Sollte die gesamte gesetzliche Regelung ihr Missfallen erregen, setzen Sie sich bei dem Abgeordneten des Vertrauens für eine Änderung ein.
Wer hat gesagt, dass ich etwas gegen die gesetzliche Regelung habe die verlangt das die Hersteller das einbauen müssen. Darum ging es in dem Thread doch gar nicht.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10346
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ECall

Beitrag von webelch »

Was „läuft“ denn da so alles Ihrer Meinung nach?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22333
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: ECall

Beitrag von ktown »

windalf hat geschrieben:Und was ist die Vorgabe des Kraftfahrbundesamtes zu diesem Thema?
Die Typgenehmigung. Eine Abweichung ist nur durch einen Ersatz mit einem ABE Zertifikat versehenen Austauschteil erlaubt.
Tastenspitz hat geschrieben:Wenn du anderer Meinung bist, bau die vorderen Bremscheiben aus deinem Zuffenhausener aus und versuch das mal eintragen zu lassen.
ist ein gutes Beispiel. Da würden sie auch keine Straßenzulassung für bekommen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20007
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: ECall

Beitrag von Tastenspitz »

windalf hat geschrieben:Bin ich den im Forum der einzige der diese Art Überwachung nicht wünscht.
Du bist der einzige, der glaubt von dem Ding überwacht zu werden.
Vllt. diskutierst du das mal bei dem Zuckerbergschen Buch. :devil:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

fragenfueralle
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 626
Registriert: 12.04.05, 16:44
Wohnort: NRW

Re: ECall

Beitrag von fragenfueralle »

Tastenspitz hat geschrieben:
windalf hat geschrieben:Bin ich den im Forum der einzige der diese Art Überwachung nicht wünscht.
Du bist der einzige, der glaubt von dem Ding überwacht zu werden.
Vllt. diskutierst du das mal bei dem Zuckerbergschen Buch. :devil:
Keiner weiß, ob eine Überwachung stattfindet oder stattfinden wird, denn der übermittelte Datenumfang
wird von den Herstellern geheim gehalten.

Bei einer automatisierten Unfallmeldung durch das ecall-System dürfte es beispielsweise
von erehblicher Bedeutung sein, wie viele Personen innerhalb der Fahrzeuge
beteiligt sind, um im Sinne des Systems die ausreichende Menge an Rettungspersonal
zu koordinieren. Es wäre also nichts einfacher, als diese Information über die
Gurtsysteme der Fahrzeuge zu ermitteln. Die KfZ-Versicherer dürften an dieser
Information hochgradiges Interesse haben, auch wenn man oft genug nach einem Unfall
noch herausfinden dürfte, ob jemand angeschnallt war.
Weitere Datenerfassunegen sind denkbar: Müdigkeitswarner, Abstandsensoren,
Tempomat oder Geschwindigkeitserfassung und Verkehrszeichenassistent, Toter-Winkel-Warnung im Rückspiegel,
Spurhaltewarnung, ....

Es liegt auf der Hand, dass das ecall-System für alle möglichen Datenübermittlungen
Verwendung finden kann. Es bietet mindestens die Grundlage dafür.

Und ob dann diese Daten nicht doch ohne auslösenden Unfall übermittelt werden, garantiert
keiner.
Viele Menschen hinterlassen Spuren.
Nur wenige hinterlassen Eindrücke.

Manche aber hinterlassen nur beim Eindrücken Spuren.

Dig
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: 28.02.06, 19:58

Re: ECall

Beitrag von Dig »

Werden denn diese Daten (Umfang unbekannt) nicht schon heute an die Hersteller übermittelt? Kein Hersteller gibt preis, welche Daten er sammelt, speichert und auswertet.
Viele Grüße Dig

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: ECall

Beitrag von zimtrecht »

Tastenspitz hat geschrieben: Du bist der einzige, der glaubt von dem Ding überwacht zu werden.
Das ist definitiv falsch.
https://de.wikipedia.org/wiki/ECall#Datenschutz
https://media.ccc.de/v/DS2015-6988-ecal ... ze_im_auto
uva.

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15114
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: ECall

Beitrag von windalf »

Werden denn diese Daten (Umfang unbekannt) nicht schon heute an die Hersteller übermittelt?
Zumindest lässt sich alles was nicht sicherheitsrelevant ist "disablen". Bei der Nummer kommt das über den Deckmantel "Sicherheitsrelevanz für andere" einfach ungefragt ins Auto ohne das man genau weiß was für Daten im Detail zu welchen Zeitpunkten an wen übertragen werden und wer einen solchen Übertragungs-/Ortungsprozess von außen wie anstoßen könnte. Und selbst wenn man es denn weiß darf man es noch nicht mal disabeln.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6041
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: ECall

Beitrag von Zafilutsche »

zimtrecht hat geschrieben:
Tastenspitz hat geschrieben: Du bist der einzige, der glaubt von dem Ding überwacht zu werden.
Mir fällt dazu immer das nachfolgende Beispiel ein:
Die =https://www.stoerfall-atomkraft.de/sit ... t Bewegung führte in den 70er Jahren dazu, dass der "Pro Atomstrom" orientierte Staat die Kritiker
oder Bedenkenträger regelrecht kriminalisierten.
Demonstrationen sollten durch die Polizei verhindert werden und man versuchte so früh es ging, die Anreisenden Demonstranten/Personen fest zu setzen.
Heute müssen Machthaber von Beispielsweise Syrien/Türkei/China/Nord Korea oder anderen Lädern mit einer Lupenreinen Demokratie feuchte Augen vor Glück haben, wenn "Widersacher" permanent überwacht/abgehört und geortet werden können. Es muß wie hier jüngst geschehen nichteinmal der eigene Staat selbst sein. Es wird nur mittels unserem "Fürsorglichem Staat" ein nach meiner Meinung sehr gefährliches Werkzeug installiert, welches nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Und wenn man hört, dass fast jeder Prozessor gekapert werden kann, wird mir schon ein wenig übel- was alles noch vorstellbar ist. Aber wir haben ja alle nix zu verbergen!
Achso: Dann noch das Beispiel mit dem nach Westdeutschland geflüchteten DDR Kritiker, denn die Stasi damals auf der Autobahn abdrängen wollte um diesen aus Stasi Sicht abgehauenen "Verräter" töten zu wollen. Heute würde man die Elektronik von Verrätern kapern (Lenkungssystem/Bremssystem) um dieses als "Unglücksfall" aussehen zu lassen.

Antworten