LKW beim Überholen geschnitten

Moderator: FDR-Team

Antworten
Outrider
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 19.04.18, 12:34

LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von Outrider »

Habe ein Anhörungsbogen von der Polizei bekommen,
in dem steht ich hätte einen LKW beim Überholen geschnitten. Angeblich sei das Notfallbremssystem aktiviert worden und es kam zu einer Vollbremsung !
Das dumme ist aber, dass ich mich gar nicht an einen solchen Vorfall erinnern kann ich fahre 50-60Tkm pro Jahr, bin sehr viel auf der Straße.
Habe auch einen Anwalt aufgesucht, der meinte dass es sich dabei um eine Straftat handeln würde.
Fall es zu einer Anhörung kommen sollte, wie soll man sich dabei verhalten, es würde dann sicherlich Aussage gegen Aussage kommen, Zeugen habe ich nicht und LKW auf der Landstraße sind auch meistens allein ?
Soll man eine Notlüge von sich geben um sich irgendwie verteidigen zu können, oder einfach weiterhin den Ahnungslosen spielen, der ich auch bin !
Wer hat schon so was durchgemacht ?
Von meiner Person kann ich sagen, dass ich seit dem 18 Lebensjahr Unfallfrei bin, habe sicherlich wegen überhöhter Geschw. geblutet mehr aber auch nicht.
Wie ist die Rechtslage?

noidic
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 624
Registriert: 18.01.06, 15:56
Wohnort: Oberhausen

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von noidic »

Hallo,

ich würde in so einem Fall bei der Wahrheit, das Sie sich an keinen solchen Vorfall erinnern können, bleiben. Mir würde da keine Notlüge einfallen, die Ihre Situatuon verbessern könnte, ganz im Gegenteil.

VG
Hat deine Frau die Haut vom Rind und das Gebiß vom Pferde, schleife deine Axt geschwind, daß sie erlöset werde.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22660
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von ktown »

Outrider hat geschrieben:Fall es zu einer Anhörung kommen sollte, wie soll man sich dabei verhalten
Wieso fragen sie ihren Anwalt nicht?
Outrider hat geschrieben:es würde dann sicherlich Aussage gegen Aussage kommen
Na der LKW hat ja eine entsprechende Dateneinheit die das protokolliert. Was hätte der Fahrer des LKW davon, wenn der Vorfall so nicht geschehen wäre?
Outrider hat geschrieben:Soll man eine Notlüge von sich geben um sich irgendwie verteidigen zu können
das meinen sie aber jetzt nicht ernst. Oder haben sie die Hoffnung hier zu einer weiteren Straftat animiert zu werden?
Outrider hat geschrieben:Von meiner Person kann ich sagen, dass ich seit dem 18 Lebensjahr Unfallfrei bin
das schützt vor Strafe nicht, max. vor dem Umfang des Strafmaßes.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Hans Ulg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1156
Registriert: 18.03.09, 11:25

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von Hans Ulg »

Wieso wird da so ein Aufriss gemacht. Das Leben des LKW-Fahrers hat der PKW-Fahrer gewiss nicht gefährdet. Gefährden aber Autofahrer das Leben von Fußgängern oder Radfahrern, dann wird das als Bagatelle betrachtet.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2794
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von Evariste »

ktown hat geschrieben:
Outrider hat geschrieben:Fall es zu einer Anhörung kommen sollte, wie soll man sich dabei verhalten
Wieso fragen sie ihren Anwalt nicht?
Der Rat des Anwalts dürfte vorhersehbar sein, siehe unten.
Outrider hat geschrieben:es würde dann sicherlich Aussage gegen Aussage kommen
Na der LKW hat ja eine entsprechende Dateneinheit die das protokolliert. Was hätte der Fahrer des LKW davon, wenn der Vorfall so nicht geschehen wäre?
Wirklich, wird so was protokolliert? Und wird auch protokolliert, welches Kennzeichen das Auto vor dem Lkw hatte? Und was das Auto vorher und nachher gemacht hat?
Oder haben sie die Hoffnung hier zu einer weiteren Straftat animiert zu werden?
Ein Beschuldigter darf lügen, das ist keine Straftat.

Der Rat des Anwalts dürfte so aussehen: erst einmal nichts sagen, Akteneinsicht anfordern, um zu sehen, was der LKW-Fahrer genau ausgesagt hat, dann kann man immer noch Stellung nehmen.

Ist denn der Ort des Geschehens schon bekannt? Wenn man ganz woanders war, ist es recht leicht, sich zu entlasten...

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22660
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von ktown »

Die Dateneinheit braucht nicht das Kennzeichen dokumentieren. Es reicht, dass sie die Notbremsung beweist.
Wenn dem so ist, dann unterstreicht sie den Wahrheitsgehalt der Aussage und wieso sollte der Fahrer irgendjemanden beschuldigen, den er nicht kennt?
Evariste hat geschrieben:Ist denn der Ort des Geschehens schon bekannt? Wenn man ganz woanders war, ist es recht leicht, sich zu entlasten..
Stimmt und der LKW Fahrer hat das Kennzeichen erwürfelt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 19:05

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von FelixSt »

Ich finde es ja immer hochgradig merkwürdig, wenn Leute nach einer Beratung beim Anwalt hier im Forum um Tipps und Einschätzungen bitten.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Dig
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: 28.02.06, 19:58

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von Dig »

Erst mal abwarten und die Akte einsehen. Manches stellt sich im Anschluss ganz anders dar.
Die so vielen Jahreskilometern wird es wahrscheinlich ein Fahrtenbuch geben. Das ist ein erster Anhaltspunkt, ob sie überhaupt in der Nähe waren. Als nächstes ist interessant, wie wurden sie/ihr Fahrzeug identifiziert. Fahrzeug, Modell, Farbe, Kennzeichen (vollständig, teilweise),... Hat die Polizei schon ermittelt? Wie ist die Aussage des LKW Fahrers zu bewerten? Ist die Aussage zur Notbremsung technisch überhaupt möglich?
Diese und noch weitere Fragen sollten Sie mit ihrem Anwalt besprechen. Keiner im Forum kenn die Situation. Wir können alle nur rätseln und raten.
Viele Grüße Dig

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22660
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von ktown »

Dig hat geschrieben:Ist die Aussage zur Notbremsung technisch überhaupt möglich?
Das Notbremssystem ist seit 2015 in Neufahrzeugen Pflicht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Dig
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: 28.02.06, 19:58

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von Dig »

Das meinte ich eigentlich nicht.

Vielmehr aus technischer Sicht:
Wann erfolgt so eine Notbremsung?
- wenn sich ein Objekt dem fahrenden LKW aktiv nähert?
- wenn sich der fahrende LKW einem stehenden Objekt nähert?
- wenn ein Objekt seitlich in den Erfassungsbereich eines fahrenden LKW hinein kommt (Vögel, Fahrzeug,...)
- wenn ein Objekt seitlich in den Erfassungsbereich eines fahrenden LKW hinein kommt und sich vom LKW schnell entfernt (schneiden, überholen...)
Viele Grüße Dig

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2794
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von Evariste »

ktown hat geschrieben:Die Dateneinheit braucht nicht das Kennzeichen dokumentieren. Es reicht, dass sie die Notbremsung beweist.
Die automatische Notbremsung wirft einige Fragen auf, diese erfolgt nämlich normalerweise nur, wenn der Fahrer unaufmerksam ist und vorher auf akustische Warnzeichen nicht reagiert hat.

Damit die Notbremsung unmittelbar, ohne vorhergehende Warnung, ausgelöst wird, müsste ein deutlich langsamer fahrendes Fahrzeug plötzlich und mit sehr wenig Abstand auf die eigene Spur wechseln. Man kann sich solche Szenarien ausdenken, aber so richtig wahrscheinlich sind sie nicht. Und fast immer hätte ein aufmerksamer Lkw-Fahrer die Gefahr vorher erkannt und schon längst reagiert, bevor das System überhaupt auslöst.

Und ob da wirklich irgendwas protokolliert wird... ich habe selbst so ein Ding im Auto, da gibt es kein Protokoll. Eventuell im Fehlerspeicher, aber um den auszulesen, müsste der Lkw-Fahrer eine Werkstatt beauftragen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22660
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von ktown »

Evariste hat geschrieben:Die automatische Notbremsung wirft einige Fragen auf, diese erfolgt nämlich normalerweise nur, wenn der Fahrer unaufmerksam ist und vorher auf akustische Warnzeichen nicht reagiert hat.
das ist absoluter Quatsch. Wenn dieses System auch bei einem plötzlich auftretenden Hindernis erst den Fahrer mittels Warnzeichen aufmerksam machen würde, dann gäbe es so einige Tote.
Das System entscheidet selbstständig, ob es warnt oder gleich eine Notbremsung durchführt. Da dieses System auch schon teilweise in Fahrzeugen verbaut wird, habe ich solch eine Notbremsung bei einem PKW schon erlebt und ich kann ihnen versichern, dass mein Fahrer nicht unaufmerksam war.
Evariste hat geschrieben:Damit die Notbremsung unmittelbar, ohne vorhergehende Warnung, ausgelöst wird, müsste ein deutlich langsamer fahrendes Fahrzeug plötzlich und mit sehr wenig Abstand auf die eigene Spur wechseln.
Bitte lesen sie sich den Tatvorwurf mal an. Sie werden feststellen, dass genau das der Tatvorwurf ist und für eine Notbremsung muss das Fahrzeug nicht langsam sein. Es reicht aus, dass es unvermittelt und ohne Vorwarnung in den Sicherheitsbereich des LKW's erscheint. Das System unterscheidet da nicht ob schnell oder langsam. Es stellt nur fest und entscheidet dann, was zu tun ist.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2794
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von Evariste »

ktown hat geschrieben: Das System unterscheidet da nicht ob schnell oder langsam.
Eigentlich schon. Das System misst nicht nur den Abstand, sondern auch die Geschwindigkeit des Vorausfahrenden und ermittelt daraus, was zu tun ist.
Tatvorwurf
Der ist recht unspezifisch, was bedeutet "geschnitten".

Jedenfalls bei dem System, das in meinem Auto verbaut ist, wird nicht gebremst und es ertönt keine Warnung, wenn jemand in meine Spur zieht, auch bei so geringem Abstand, dass ich selbst dann spontan bremse und mich ärgere. Es leuchtet nur eine rote Warnlampe auf, wegem zu geringen Abstand. Wenn der Vordermann danach noch zusätzlich auf die Bremse steigen würde, dann würde das System natürlich auslösen. Tut es aber nie, weil ich ja zu dem Zeitpunkt schon selbst reagiert habe und langsamer geworden bin.
Da dieses System auch schon teilweise in Fahrzeugen verbaut wird, habe ich solch eine Notbremsung bei einem PKW schon erlebt und ich kann ihnen versichern, dass mein Fahrer nicht unaufmerksam war.
Da würde mich interessieren, ob das wirklich der Notbremsassistent war oder eher ein sog. Kreuzungsassistent - der arbeitet wieder anders.

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von Tom Ate »

Hans Ulg hat geschrieben:Wieso wird da so ein Aufriss gemacht. Das Leben des LKW-Fahrers hat der PKW-Fahrer gewiss nicht gefährdet. Gefährden aber Autofahrer das Leben von Fußgängern oder Radfahrern, dann wird das als Bagatelle betrachtet.

Gute Idee. Nur noch Taten verfolgen, wo das Leben von jemandem gefährdet worden ist.

Hans Ulg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1156
Registriert: 18.03.09, 11:25

Re: LKW beim Überholen geschnitten

Beitrag von Hans Ulg »

Tom Ate hat geschrieben:
Hans Ulg hat geschrieben:Wieso wird da so ein Aufriss gemacht. Das Leben des LKW-Fahrers hat der PKW-Fahrer gewiss nicht gefährdet. Gefährden aber Autofahrer das Leben von Fußgängern oder Radfahrern, dann wird das als Bagatelle betrachtet.

Gute Idee. Nur noch Taten verfolgen, wo das Leben von jemandem gefährdet worden ist.
Zumindest sollten die vorrangig und nicht nachrangig verfolgt werden.

Antworten